none
Zufällige Systemneustarts ohne Fehlercodes RRS feed

  • Frage

  • Guten Tag allseits,

    hier kommt eine Knobelaufgabe für Entwickler: Mein System (Spezifikationen unten) zeigt seit der Installation von Windows 10 Home, 64 bit, Deutsch, folgendes

    1. Fehlerbild: Unerwartete Neustarts. Ich habe bisher noch keinerlei System dahinter feststellen können (also Abhängigkeit von Last, Laufzeit, installierten oder gestarteten Programmen etc.). Der Fehler ist eher selten (ca. 1x / Woche bzw. 1x / 48h Laufzeit) und tritt meist dann auf, wenn ich nicht vor dem Rechner sitze (kann aber statistisch bedingt sein - ich hatte auch schon den Fall, dass ein Neustart mitten während der Arbeit kam; zu dem Zeitpunkt war das eine einfache Websuche). Der Fehler trat erstmals ca. zwei Tage nach der ersten (komplett als Neuinstallation ausgeführten) Installation von Windows 10 auf.

    Das System ist so eingestellt, dass es bei Ausnahmefehlern eigentlich den Fehlercode anzeigen sollte und NICHT neu startet - es tut es trotzdem. Alle Fehlercodes im Systemereignisprotokoll zum Neustart (Kernel-Power, Event-ID 41), insbesondere der Bugcheck-Code, sind stets 0 (null). Es wird auch kein Dumpfile geschrieben, egal, welche Einstellung ich dazu in den Erweiterten Systemeinstellungen bzw. Systemeigenschaften vornehme (also auch dann nicht, wenn ich explizit anweise, die >Debuginformationen< zu speichern).

    2. Das alles vor diesem Hintergrund: Das System lief unter Windows 7 Pro 64 bit (fast) fehlerfrei. Bekannt waren mir nur Probleme mit dem hybriden Standbymodus und dem Schnellstart; die ließen sich durch simples Deaktivieren der entsprechenden Funktionen dauerhaft lösen. Ebenfalls bekannt ist irgendein Defekt der integrierten Netzwerkkarte; der wirkte sich unter Windows 7 allerdings nie in irgendwelchen Fehlermeldungen oder gar Neustarts aus, sondern nur in gelegentlichen Aussetzern der Netzwerkverbindung. - Der Wechsel zu Windows 10 war notwendig, da es ein auch produktiv genutzes System ist, für das Windows 7 seit der Supporteinstellung nicht mehr genügend Schutz bietet. - Zur Installation habe ich ein ISO-Abbild der Version 1909 verwendet, die über https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10 verfügbar ist (ISO-Abbild dann auf eine DVD gebrannt).

    3. Was ich bisher unternommen habe:
    - Ich habe Windows 10 Pro, 64 bit, Deutsch, bereits zwei Mal komplett neu installiert (d.h. kein Update/Upgrade von Windows 7 aus, sondern komplette Neuinstallation inkl. Neupartitionierung der Zielfestplatte).
    - Alle Speichertests, die mir zu Gebote stehen, sind ohne Ergebnis geblieben (Memtest86+ lief ca. 10 Stunden und 7 Mal durch ohne Fehler; Lasttest für die Grafikeinheit blieb fehlerlos).
    - Ich kann keine mechanischen Beschädigungen an der Hauptplatine, den Lüftern, Speicherriegeln etc. finden. Alle Stecker und die RAM-Module stecken fest. Alle Lüfter, inkl. Netzteil-Lüfter, laufen (ich konnte bisher auch noch keine überhöhten Temperaturen von Irgendwas im System feststellen).
    - Die als fehlerhaft bekannte Board-integrierte LAN-Karte ist abgeschaltet und durch ein WiFi-Dongle ersetzt.
    - Die SMART-Daten aller Platten sind unauffällig; Windows selbst zeigt alle Laufwerke und Partitionen als fehlerfrei an.
    - Ich habe keinen Weg gefunden, den Fehler gezielt herbeizuführen (ich habe den Rechner sowohl neu gestartet und laufenlassen, ohne IRGENDWAS zu tun; mal trat der Fehler auf, mal nicht; ich habe rechenintensive Anwendungen ausgeführt wie RAW-Bild-Konversionen und Panorama-Zusammensetzungen - da passierte bisher nie etwas).
    - Mein Anfangsverdacht richtete sich gegen diverse AMD-Treiber (Grafik, SMBus, IOMMU-Treiber), die bei allen Installationen nicht "out of the box" kamen, sondern erst nach Abschluss der Installation über Windows Update gefunden wurden. Allerdings kamen für zwei davon schon Updates, was nichts geändert hat. Zudem scheinen mir das - aber hier verlässt mich mein Wissen, bis auf die Grafik kann ich mit den Gerätebezeichnungen nichts anfangen - eher "systemnahe" Treiber/Geräte zu sein, bei denen ich mehr/häufigere Probleme erwarten würde, als sie sich zeigen. Bei zweien davon werde ich noch ausprobieren, ob die Funktion, die >vorhergehende Treiberversion< zu verwenden, etwas bringt; aber meine Hoffnung ist da gering.

    Und jetzt die spannende Frage: Wo liegt der Fehler? Ich habe keine Idee mehr, wo ich noch suchen soll.

    Weiß da jemand mehr? Danke.

    Grüße, Notker

    Und hier die Systemspezifikationen (das System ging so, wie es ist, im Mai 2015 mit Windows 7 in Betrieb und wird überwiegend privat für Büroarbeiten genutzt):

    Betriebsystemname: Microsoft Windows 10 Pro    
    Version: 10.0.18363 Build 18363    
    Weitere Betriebsystembeschreibung: Nicht verfügbar    
    Betriebsystemhersteller: Microsoft Corporation    
    Systemname: [man denke sich einen aus]
    Systemhersteller: ARLT Computer-Produkte GmbH    
    Systemmodell; ARLT Mr. Whisper Ultra SSD III R2 W8.1 (3080426B-U150-V30.6)    
    Systemtyp: x64-basierter PC    
    System-SKU: To be filled by O.E.M.    
    Prozessor: AMD A10-5800K APU with Radeon(tm) HD Graphics, 3800 MHz, 2 Kern(e), 4 logische(r) Prozessor(en)    
    BIOS-Version/-Datum: American Megatrends Inc. V30.6, 15.12.2014    
    SMBIOS-Version: 2.8    
    Version des eingebetteten Controllers: 255.255    
    BIOS-Modus: Vorgängerversion    
    BaseBoard-Hersteller: MSI    
    BaseBoard-Produkt: A78M-E35 (MS-7721)    
    BaseBoard-Version: 6.0    
    Plattformrolle: Desktop    
    Sicherer Startzustand: Nicht unterstützt    
    PCR7-Konfiguration: Bindung nicht möglich    
    Windows-Verzeichnis: C:\Windows    
    Systemverzeichnis: C:\Windows\system32    
    Startgerät: \Device\HarddiskVolume1    [= eine Samsung SSD 850 EVO 120GB; als Datenplatte gibt es noch eine 1,5-TB-HDD von Toshiba]
    Gebietsschema: Deutschland    
    Hardwareabstraktionsebene: Version = "10.0.18362.628"    
    Benutzername: [Nennen wir ihn "Notker"]
    Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit    
    Installierter physischer Speicher (RAM)    8,00 GB    
    Gesamter physischer Speicher    7,19 GB    
    Verfügbarer physischer Speicher    4,29 GB    
    Gesamter virtueller Speicher    7,69 GB    
    Verfügbarer virtueller Speicher    4,68 GB    
    Größe der Auslagerungsdatei    512 MB    
    Auslagerungsdatei    C:\pagefile.sys    
    Kernel-DMA-Schutz    Aus    
    Virtualisierungsbasierte Sicherheit    Nicht aktiviert    
    Unterstützung der Geräteverschlüsselung    Ursachen dafür, dass die automatische Geräteverschlüsselung nicht erfolgreich war: Das TPM ist nicht verwendbar., Die PCR7-Bindung wird nicht unterstützt., Fehler bei der Schnittstelle für Hardwaresicherheitstests. Das Gerät unterstützt kein Modern-Standby., Unzulässige DMA-fähige Busse/Geräte erkannt, Das TPM ist nicht verwendbar.    
    Hyper-V - VM-Monitormoduserweiterungen    Ja    
    Hyper-V - SLAT-Erweiterungen (Second Level Address Translation)    Ja    
    Hyper-V - Virtualisierung in Firmware aktiviert    Ja    
    Hyper-V - Datenausführungsverhinderung    Ja

    Mittwoch, 26. Februar 2020 21:28

Antworten

  • Hallo,
    grundsätzlich sind die MSDN Foren nicht der richtige Platz für solche Fragen. Hier geht es überwiegend um Softwareentwicklung. In den Windows Anwender Foren brauchst Du sicherlich aber auch nicht fragen, da Du scheinbar über grundlegende Kenntnisse verfügst und die üblichen Fehler mehr oder weniger ausgeschlossen hast.

    Wenn Du keine Bluescreen hast und auch keine Dumps geschrieben werden, würde ich auf das Bios tippen. Du hast aber schon die aktuelle Version installiert. Du könntest versuchen die Schnellstart Funktion von Win 10 ausschalten wie hier beschrieben Link

    Sollte das auch nicht helfen, würde ich die SSD gegen eine andere Platte ersetzen und das Netzteil austauschen. 

    Dann bleibt eigentlich nur noch die Hardware nacheinander auszutauschen bis der Fehler nicht mehr auftaucht. Das kann man am bester in einer Computerwerkstatt machen in der man genug Hardware rumfliegen hat. Ob sich das lohnt musst Du selbst entscheiden. 


    Gruß Thomas
    13 Millionen Schweine landen jährlich im Müll
    Dev Apps von mir: UWP Segoe MDL2 Assets, UI Strings

    Mittwoch, 26. Februar 2020 23:16

Alle Antworten

  • Hallo,
    grundsätzlich sind die MSDN Foren nicht der richtige Platz für solche Fragen. Hier geht es überwiegend um Softwareentwicklung. In den Windows Anwender Foren brauchst Du sicherlich aber auch nicht fragen, da Du scheinbar über grundlegende Kenntnisse verfügst und die üblichen Fehler mehr oder weniger ausgeschlossen hast.

    Wenn Du keine Bluescreen hast und auch keine Dumps geschrieben werden, würde ich auf das Bios tippen. Du hast aber schon die aktuelle Version installiert. Du könntest versuchen die Schnellstart Funktion von Win 10 ausschalten wie hier beschrieben Link

    Sollte das auch nicht helfen, würde ich die SSD gegen eine andere Platte ersetzen und das Netzteil austauschen. 

    Dann bleibt eigentlich nur noch die Hardware nacheinander auszutauschen bis der Fehler nicht mehr auftaucht. Das kann man am bester in einer Computerwerkstatt machen in der man genug Hardware rumfliegen hat. Ob sich das lohnt musst Du selbst entscheiden. 


    Gruß Thomas
    13 Millionen Schweine landen jährlich im Müll
    Dev Apps von mir: UWP Segoe MDL2 Assets, UI Strings

    Mittwoch, 26. Februar 2020 23:16
  • Guten Tag,

    Danke für die Informationen. Ich hatte die leise Hoffnung, jemand könnte es als Knobelaufgabe interessant finden, über software-seitige Probleme von Windows 10 ernsthaft nachzudenken, daher die Frage in diesem Forum. Aber nun, den Versuch war es wert. Ich persönlich glaube nicht so recht an einen Hardware-Fehler, denn warum sollte der sich unter Windows 10, nicht aber unter 7 bemerkbar machen? Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass die Installation das System so gestresst hat, dass da erst der Defekt auftrat; aber das scheint mir auch nicht sehr wahrscheinlich.

    Auf Windows-Anwender-Foren suche ich nun schon seit zwei Monaten ohne Ergebnis.

    Die genannten Funktionen sind längst abgeschaltet.

    Sei's drum, für hier betrachte ich das als erledigt. Danke nochmals - gerade, wenn es das falsche Forum war.

    Grüße,

    Notker

    Donnerstag, 27. Februar 2020 19:51
  • Hi,

    ich gehe mal davon aus, dass das keine kontrollierten Neustarts (also mit korrekter Abmeldung, Runterfahren und anschließendem Neustart durch Windows) sind, sondern Systemabstürze mit anschließendem Neustart?

    Falls ja, kenne ich eigentlich nur zwei weitere mögliche Ursachen für solche Phänomene:

    • Wackelkontakt am Stecker bzw. bei Wärmeentwicklung entstehende Unterbrechung der Stromversorgung

    • CPU Temperaturprobleme, wobei die sich eigentlich mit immer häufiger auftretenden Fehlern und dann erst mit einem Absturz ankündigen


    An einem meiner PCs hatte ich wirklich mal einen halbwegs losen Stromstecker. Sah man so nicht aber wenn das System warm genug war, hat sich dort irgendwas um einen 10tel Milimeter verschoben und zack, weg war der Strom. Da das System dann aus war, hat sich das nach ein paar Sekunden wieder zusammengezogen und die Stromzufuhr war wieder da.

    Ansonsten kann es auch sein, dass auf einer Platine, ... bei genug Wärmeentwicklung ein Mikroriss entsteht, der eben auch die Stromzuführ unterbricht.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport



    Donnerstag, 27. Februar 2020 20:14
    Moderator
  • Wenn es ein Softwarefehler ist, müsste es ein Dump geben außer der Fehler sitzt so tiff das kein Dump erstellt werden kann. Bei Win 10 werden Updates in Ringen ausgeliefert und MS ist sehr interessiert an Dumps um möglichst schnell auf Fehler in Updates zu reagieren. 

    Ich beschäftige mich in letzter Zeit recht viel mit Microcontrollern. Die meisten kann man mit einem speziellen Kabel im laufenden Betrieb debuggen. Bestimmt ist dies auch mit Mainboards möglich man muss nur rausfinde wie. 


    Gruß Thomas
    13 Millionen Schweine landen jährlich im Müll
    Dev Apps von mir: UWP Segoe MDL2 Assets, UI Strings


    Donnerstag, 27. Februar 2020 21:52
  • Hi,

    wie hier schon mehrfach geschrieben wurde, vermute ich auch ein Hardware-Problem:

    Event-ID-41

    Gruß

    Stefan


    Freiberufler im Bereich Softwareentwicklung Von der PLC und Robotik zu VB.NET & C#, vorrangig WPF und UWP

    Donnerstag, 27. Februar 2020 23:47