none
Lehrersoftware RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo,

    wer kann eine Software für Lehrer entwickeln, die das Verwalten von Noten, Listen usw. auf einem Tablet ermöglicht?
    Für das iPad und für Android gibt es bereits solche Programme. Es fehlt eine App für Windows 8 auf dem Tablet und Desktop. Gerne für das Surface.

    Liebe Grüße, GPrade

    PS: Die bereits vorhandenen Apps die evtl. solche Funktionen beinhalten, sind ungeeignet.

    Freitag, 14. Februar 2014 19:45

Alle Antworten

  • Hi,

    ich denke das du hier ein bissl an der falschen Stelle bist.

    Erkundige dich doch einfach nach Agenturen welche die Entwicklung von Mobile-Apps oder eben ModernUI Apps anbieten. Dort hast du eventuell mehr Erfolg.

    Weiter sind dann weitere Rahmenbedingungen interessant. Umfang, was ist es, warum reicht dir Excel nicht und vor allem das Budget. :)

    Grüße, Tobi


    Best Regards. When you see answers and helpful posts, please click Vote As Helpful, Propose As Answer, and/or Mark As Answer. This helps us build a healthy and positive community.

    Montag, 17. Februar 2014 13:31
  • Hallo Tobi,

    danke für Deine Antwort. Wo bekomme ich evtl. die Kontakte zu solchen Agenturen her? Gibt es evtl. Listen mit Firmen und Agenturen, die ich anfragen könnte?

    Ein Budget habe ich als Privatperson natürlich nicht, als Lehrer nur den Bedarf an einer solchen App. Der Funktionsumfang ist durch die Mitbewerberapps, die es bereits für ios und Android gibt, schon ziemlich gut abgebildet. Derzeit arbeite ich mit Exceltabellen, aber das wird mehr und mehr unbequem und ist im Unterricht nicht nutzbar. Wenn, kann ich mir nur eine schnelle Eingabe mittels Touch auf einem Tablet im Unterricht als praktikabel vorstellen.

    Liebe Grüße, Gerhard

    Montag, 17. Februar 2014 22:22
  • Hallo Gerhard,

    ohne (großzügig bemessenes) Budget wird das aber nicht funktionieren.

    Bei Firmen und Agenturen anzufragen ohne ein Budget zu haben, dürfte aussichtslos sein.

    Hier im Forum gibt es sicher auch nicht wenige, die das aus fachlicher Sicht umsetzen könnten aber ganz ehrlich: Für lau macht dir das hier auch keiner. Und da man bei sowas nicht gerade von dreistelligen Beträgen redet (je nach genauer Anforderung 4- oder auch 5-stellig) solltest Du evtl. nochmal drüber nachdenken.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET
    http://www.asp-solutions.de/ - Consulting, Development
    http://www.aspnetzone.de/ - ASP.NET Zone, die ASP.NET Community

    Montag, 17. Februar 2014 23:20
    Moderator
  • Hallo Stefan,

    ich selbst als Lehrer will die Software ja nicht besitzen sondern nur nutzen. Meine Idee wäre bei solchen Firmen für eine solche App zu werben. Für Teachertool auf dem ipad zahlt man 25 Euro. Für eine gut ausgearbeitete App würde ich ich bis zu 50 Euro bezahlen.

    Wenn man bedenkt, dass in Deutschland fast 700.000 Lehrer an Allgemeinbildenden und etwa 125.000 Lehrer an Berufsschulen arbeiten sind das insgesamt fast 800.000 mögliche Kunden. Bei einem Marktanteil von wahrscheinlich 3 bis 7% Windows Tablets wären das wahrscheinlich mehr als 24.000 potenzielle Kunden. Das ergäbe eine Umsatz von 600.000 Euro. Und das wäre nur Deutschland. Schweit und Österreich könnten mit hinzugenommen werden.

    Ich würde wenn gerne als Lehrer bei der Umsetzung beraten.

    Liebe Grüße, Gerhard Prade

    Dienstag, 18. Februar 2014 16:29
  • Hallo Gerhard,

    ach so, sorry. Dann hatte ich deine Frage doch komplett falsch verstanden. Evtl. findet sich ja nach den neuen Informationen hier jemand, der sowas machen möchte.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET
    http://www.asp-solutions.de/ - Consulting, Development
    http://www.aspnetzone.de/ - ASP.NET Zone, die ASP.NET Community

    Dienstag, 18. Februar 2014 17:04
    Moderator
  • Hallo Stefan,

    tja, da bin ich mal gespannt, ob die Mitlesenden erkennen, dass hier ein riesen Markt mit einem enormen Bedarf vorhanden ist. Ich sprach ja nur von Deutschland. Je flexibler und inteligenter ein solche Agentur/Firma wäre (Stichwort Internationalisierung, Schnittstellen mit verschiedenen Schulverwaltunsprogrammen zum Datenaustausch), desto mehr potentielle Kunden könnte man haben. Ich seh nur unsere Lehrer mit ihren ipads und Androidtablets und den besagten zwei Programmen (Teachertool und Androclass sind gerade dabei sich zu "internationalisieren") und beide UI's sind nicht besonder gelungen. International scheint es ebenfalls keine nennenswerte Konkurenz zu geben (ein paar, die es versuchen, aber ohne ein gutes Designkonzept zu haben).

    Das, was ich in Vorträgen über das Designkonzept von Windows Store Apps gesehen habe, wäre genau der richtige Ansatz. Aber ich kann nicht programmieren (jedenfalls nicht mehr als nen Batchskript, erst Recht nicht so ein großes Projekt) und so kann ich das Ganze nicht selbst umsetzen.

    Liebe Grüße, Gerhard

    Dienstag, 18. Februar 2014 23:52

  • ich selbst als Lehrer will die Software ja nicht besitzen sondern nur nutzen. Meine Idee wäre bei solchen Firmen für eine solche App zu werben. Für Teachertool auf dem ipad zahlt man 25 Euro. Für eine gut ausgearbeitete App würde ich ich bis zu 50 Euro bezahlen.

    Wenn man bedenkt, dass in Deutschland fast 700.000 Lehrer an Allgemeinbildenden und etwa 125.000 Lehrer an Berufsschulen arbeiten sind das insgesamt fast 800.000 mögliche Kunden. Bei einem Marktanteil von wahrscheinlich 3 bis 7% Windows Tablets wären das wahrscheinlich mehr als 24.000 potenzielle Kunden. Das ergäbe eine Umsatz von 600.000 Euro. Und das wäre nur Deutschland. Schweit und Österreich könnten mit hinzugenommen werden.

    Diese genannten Zahlen an sich mögen ja stimmen, aber ich halte sie dennoch für utopisch. Ich kennen keinen Lehrer, der aus eigener Tasche eine Software, geschweige denn ein Tablet bezahlt, dass er für seinen berufliche Tätigkeit nutzt. Wenn man so ein Projekt angeht, dann ist das in diesem Fall nur über die Schulen bzw. sogar über die Ministerien möglich, so dass möglichst alle das gleiche bekommen, wenn sie denn wollen. Dann muss am Ende die Allgemeinheit dafür bezahlen. Außerdem wäre es ziemlich fahrlässig, sich nur auf eine Plattform zu konzentrieren. Die selbe Anwendung sollte also sowohl für Windows 8, Android und iOS entwickelt werden. Das ist von einem einzelnen Entwickler kaum zu bewältigen. Mit "Kleckern" kommt man in diesem Fall sicherlich nicht weiter. es hilft nur "Klotzen" und dann prophezeie ich hier Entwicklungskosten im 6stelligen Bereich, bevor überhaupt das erste Geld zurück fließt.

    Mittwoch, 19. Februar 2014 07:14
  • Hi,

    ich verstehe deinen Punkt. Eine andere Idee wäre, dass du vll. an die TechStudents heran trittst. Diese veranstalten öfter im Jahr Events und "Aktionen" wo man mit eingereichten Apps Preise und andere Dinge gewinnen kann.

    Eventuell kannst du ja einmal das Thema "Lehrersoftware" als Topic vorschlagen.

    Grüße,

    Tobi


    Best Regards. When you see answers and helpful posts, please click Vote As Helpful, Propose As Answer, and/or Mark As Answer. This helps us build a healthy and positive community.

    Mittwoch, 19. Februar 2014 07:42
  • Hallo,

    alle Tablets, ipads und Androidtablets, meiner Kollegen sind privat gekauft. Ebenso die Lehrersoftware. Der Ansatz über das Ministerium geht nach hinten los, da alles was von "oben" kommt erstmal kritisch hinterfragt wird, aus meiner Erfahrung gesehen.

    Der Wunsch nach einer solchen Software kommt direkt von den Lehrer, ist also intrinsisch motiviert. Das ist eine bessere Ausgangslage für den Verkauf. Denkt man International, wird evtl. auch interessant für eine Firma. Ich kenne die Sicht einer Firma, die sowas entwickeln kann nicht, was an Budget notwendig wäre, welcher Gewinn angestrebt würde, damit jemand sich an sowas heran wagt. Aber wahrscheinlich wohl eher Richtung siebenstellig. Naja, mehr als die Idee verbreiten kann ich nicht.

    Wie kann ich die "TechStudents" (ausser direkt über die Unis) von der Idee in Kenntnis setzen? Gibts da nen Forum?

    Liebe Grüße, Gerhard

    Mittwoch, 19. Februar 2014 15:19
  • Hi,

    das ist eine "Abteilung" von Microsoft. Du kannst es einmal über diese Kontaktmöglichkeiten versuchen:

    http://www.microsoft.com/germany/msdn/academic/kontakt/default.aspx

    Grüße,


    Best Regards. When you see answers and helpful posts, please click Vote As Helpful, Propose As Answer, and/or Mark As Answer. This helps us build a healthy and positive community.

    Mittwoch, 19. Februar 2014 16:12
  • Du hast eine App Namens "Teachertool" erwähnt. Ich habe mal im Apple Appstore einen Blick darauf geworfen. Das Ding ist eine deutsche Entwicklung und der Urheber kommt aus Paderborn. Man muss ja das Rad nicht neu erfinden und evtl. könntest du dich ja mal an den Entwickler wenden. Verbesserungsvorschläge sind sicherlich gern gesehen und möglicherweise ist er ja an einer Umsetzung auf Windows 8 und Android interessiert.

    Weitere Infos dazu: www.teachertool.de 

    Donnerstag, 20. Februar 2014 09:20
  • Das wurde im Forum von Teachertool schon oft angefragt, aber es besteht kein Interesse seitens des Entwicklers die App auf Windows (Desktop oder App) oder auch auf Android zu übertragen.

    Leider, sonst hätte ich da meine Lösung bereits gefunden.

    Aber nochmals, ich sehe großes Potential in dem Designkonzept von Widows 8.

    Liebe Grüße, Gerhard

    Donnerstag, 20. Februar 2014 13:45
  • Hallo zusammen,

    ich war gerade eineinhalb Tage auf einer Lehrerfortbildung. Sobald die Gespräche Richtung Technik gingen, wurden Tablets angesprochen und zwei Sätze später war man bei Teachertool und Androclass. Und selbst unerfahrene Lehrer, die gerade mit Smartphones und Co. anfangen interessierten sich für ein Tablet mit einer solchen Software. Der Wunsch nach einer digitalen "Schul-"(Lehrer-)tasche ist vorhanden und somit würde ich von einer wachsende Nachfrage nach einer solchen Software/App sprechen. Die Lehrer mit einem Surface, welches sie ja über die Schule letztes Jahr vergünstigt kaufen konnten, waren sehr enttäuscht und frustriert darüber, dass es keine Software gibt. Anscheinend ist die Firma AWIN (http://www.awin.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=30384#p42235) derzeit die einzige Firma, die für Windows entwickeln will. Ich bin mal gespannt, ob das was wird und für mich eine Lösung wäre.

    Ich kann zwar den Aufwand nicht einschätzen, aber es geht ja "nur" um eine App, die Daten in eine DB schreibt und ausliest. Das müsste doch von vielen Entwicklenr im Schlaf programmiert werden können (zumindest bei denen, die in anderen Projekten ähnliche anforderungen hatten). Hat wirklich keiner Interesse?

    Liebe Grüße, Gerhard

    Samstag, 22. Februar 2014 17:55
  • Hallo Gerhard,

    eine wirkliche Aufwandsschätzung kann man erst machen, wenn man weiß, was die Software leisten soll. "Lehrersoftware" ist sehr dehnbarer Begriff.

    Könntest du kurz definieren, was solch eine Software leisten können soll? Welche Art von Daten zu welchem Zweck verwaltet werden sollen?


    Andreas Richter
    Softwareentwickler
    http://www.anrichter.net

    Sonntag, 23. Februar 2014 12:46
  • Hallo Herr Richter,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Ich könnte ja jetzt schreiben, es ist nur eine Datenbank mit ein paar Zahlen und den Namen der SuS und Kursen/Klassen, was nett gestaltet werden soll, aber ich beschäftige mich jetzt schon fast ein Jahr mit diesem Thema und kann den Umfang in etwa erahnen. Ich hab ein paar Punkte im Rahmen einer Anfrage im Opensourcebereich zusammengefasst in einer Art Pflichtenheft. Diese Sachen würde ich bei Interesse zur Verfügung stellen.

    Grundsätzlich müsste sich eine solche App mit dem angesprochenen Teachertool messen, somit ist der Funktionsumfang quasi bereits vorgegeben. Hervorheben könnte sich eine solche App durch eine Desktopversion, so dass am PC zu Hause die Daten nachgearbeitet werden können oder auch vorbereitet werden.

    Liebe Grüße, Gerhard Prade

    Sonntag, 23. Februar 2014 19:52

  • Grundsätzlich müsste sich eine solche App mit dem angesprochenen Teachertool messen, somit ist der Funktionsumfang quasi bereits vorgegeben. Hervorheben könnte sich eine solche App durch eine Desktopversion, so dass am PC zu Hause die Daten nachgearbeitet werden können oder auch vorbereitet werden.

    das schreit ja gerade zu nach einem völlig anderen Lösungsansatz, als bei Teachertool. Dort wird mit Unabhängigkeit von einer Internetanbindung geworben. Ich würde es genau anders herum machen und eine Web- bzw. Cloudbasierte Lösung erstellen. Dadurch hätte man im Prinzip alle Plattformen gleichzeitig bedient, sowohl für Tablets und für Desktops.

    Viele Schulen haben heutzutage WLANs, und zu Hause kommen die Lehrer ja auch prinzipiell immer ins Internet. Wer wirklich unterwegs Zugang haben muss, der müsste sich halt ein Tablet mit Mobilfunkttechnologie anschaffen.

    Montag, 24. Februar 2014 09:23
  • Ja, ich weiß. Es gibt auch schon sehr viele Anbieter, die das genau machen, eine Webanwendung. Grafisch sind die alle nicht sehr toll. Selbst wenn, frag ich mich, ob man eine WindowsApp über eine Webanwendung abbilden kann, sprich das gleiche Designkonzept von Windows 8 umsetzen könnte.

    Und nicht jede Schule hat WLAN. Und wenn, nur die wenigsten flächendeckend, sprich von jedem Klassenraum aus erreichbar. Deswegen die Idee mit ner App.

    Montag, 24. Februar 2014 20:22