none
Upgade SQL-Server 2016 auf SQL-Server 2019 RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ein Upgade von SQL-Server 2016 auf SQL-Server 2019 steht an. Habe das noch nie gemacht - Nur Erstinstallationen.

    Hat jemand damit schon Erfahrung gesammelt?

    Was ist zu tun? Gibt es Haken und wo sind die?

    Bietet die SQL-Server 2019 Installations-Software eventuell Upgade Funktionen von SQL-Server 2016 an?

    Bin für Hinweise dankbar.

    Liebe Grüße

    Willi

    Freitag, 21. Februar 2020 09:27

Antworten

  • Hallo Willi,

    ob es evtl. Haken geben kann, kann man mit dem Tool Microsoft® Data Migration Assistant v5.0 überprüfen lassen, das überprüfen die Datenbanken, ob Funktionen u.ä. genutzt werden, die nicht mehr unterstützt werden oder sich im Verhalten geändert haben, sogenannte "breaking changes".

    Bei mir liefen SQL Server In-Place Upgrades immer recht problemlos ab. Erst alle Datenbanken sichern, für den Fall der Fälle, dann den Installer starten und den Punkt Upgrade auswählen.

    Im Anschluss alle Statistiken aktualisieren und Indizes neu erstellen oder zumindest reorganisieren, das warst.

    Sollte man zur Sicherheit natürlich vorher auf einem Testsystem ausprobieren.


    Olaf Helper

    [ Blog] [ Xing] [ MVP]

    • Als Antwort markiert Willi Spies Freitag, 3. Juli 2020 14:01
    Freitag, 21. Februar 2020 10:10

Alle Antworten

  • Hallo Willi,

    es gibt natürlich Updateinstallationsoptionen.

    Haken? Da es immer Probleme geben kann, sollte man das natürlich zuerst in einer Testumgebung ausprobieren.

    Ansonsten kommt es halt natürlich auch auf deine Datenbanken in der Instanz an. Mit welchem Kompatibilitätsgrad laufen die derzeit?

    Ansonsten bitte auch in die Microsoft Dokumentation schauen, dort findest Du auch einige Hinweise:

      Unterstützte Versions- und Editionsupgrades in SQL Server 2019

    Empfehlenswert ist es meist, die Instanz auf den aktuellsten Stand (in deinem Fall also SP 2, CU 11 mit anschließenendem Sicherheitsupdate 4535706) zu bringen und dann das Upgrade zu installieren.

     


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport

    Freitag, 21. Februar 2020 10:05
    Moderator
  • Hi,

    also wir gehen immer hin, und installieren die neue Version auf einem neuen Server, und ziehen dann die erforderlichen Objekte um.

    - Datenbanken

    - Benutzer

    - Jobs

    - etc. pp

    Das bietet den Vorteil, dass du in einem möglichen Fehlerfall immer noch auf den alten Server zurück kannst. 

    Führst du das Upgrade am eigentlichen SQL Server durch, so ist ein Rückweg so gut wie ausgeschlossen.

    Was du auf alle Fälle vorher tun solltest, ein Backup der Datenbanken erzeugen, klingt trivial, wird aber mal in der Vorfreude auf das neue Produkt vergessen. Ich denke der SQL Server 2019 ist ausgereift, und wenn du Standard-Hardware und ein aktuelles Serverbetriebssystem verwendest, solltest du auf keine nennenswerten Fehler laufen.

    Grüße

    Andreas

    Freitag, 21. Februar 2020 10:06
  • Hallo Willi,

    ob es evtl. Haken geben kann, kann man mit dem Tool Microsoft® Data Migration Assistant v5.0 überprüfen lassen, das überprüfen die Datenbanken, ob Funktionen u.ä. genutzt werden, die nicht mehr unterstützt werden oder sich im Verhalten geändert haben, sogenannte "breaking changes".

    Bei mir liefen SQL Server In-Place Upgrades immer recht problemlos ab. Erst alle Datenbanken sichern, für den Fall der Fälle, dann den Installer starten und den Punkt Upgrade auswählen.

    Im Anschluss alle Statistiken aktualisieren und Indizes neu erstellen oder zumindest reorganisieren, das warst.

    Sollte man zur Sicherheit natürlich vorher auf einem Testsystem ausprobieren.


    Olaf Helper

    [ Blog] [ Xing] [ MVP]

    • Als Antwort markiert Willi Spies Freitag, 3. Juli 2020 14:01
    Freitag, 21. Februar 2020 10:10
  • Hallo Olaf,

    auch wenn das Theama schon alt ist, so wird es doch jetzt erst aktut.

    Wollte noch mal auf den Punkt zurückkommen:

    "Im Anschluss alle Statistiken aktualisieren und Indizes neu erstellen".

    Gibt es dazu einen Trick das (jeweils) mit einem Befehl zu tun?

    Oder muss man sich die Befehle aus den Systemtabellen herleiten?

    Es geht um einen Server mit 303 Datenbanken, davon 17 schreibgeschützt.

    Muss der Schreibschutz kurzfristig entfernt werden?

    Alle Datenbanken zusammen haben 203861 Indizes (da sind dann allerdings auch die Systemdatenbanken bei).

    Besten Dank für eine Antwort.

    Willi Spies

    Mittwoch, 1. Juli 2020 08:09
  • Hallo Willi,

    bei einem Upgrade werden alle Datenbanken aufs neue Format aktualisiert und das heißt Schreibzugriff; den Schreibschutz musst Du vor dem Upgrade entfernen.

    Für die Statistiken kannst einen Wartungsplan mit einen Statistik Update Task anlegen, da hast Du die Option "Alle Benutzerdatenbank" zur Auswahl, siehe Task 'Statistiken aktualisieren' (Wartungsplan)

    Für Index Reorg gibt es das auch, aber ich würde das jeher DB nach DB machen, Reorg/Rebuild wird geloggt und bei der Menge besteht die Gefahr, das Dir die Logs und somit das Storage voll läuft.


    Olaf Helper

    [ Blog] [ Xing] [ MVP]

    Mittwoch, 1. Juli 2020 08:56
  • Danke für die schnelle Antwort.

    Mittwoch, 1. Juli 2020 09:28
  • Hat funktioniert!

    Bisher ohne Problem - Aber da kommt bestimmt noch was bei über 250 Datenbanken.

    Freitag, 3. Juli 2020 14:03