none
Datenbank übergreifendes Portal gesucht RRS feed

  • Frage

  • Guten Morgen.

    Ich bin gerade in einer Projektarbeit zum IT-Professional als Projektleiter.

    Hierbei soll für 3 unteschiedliche Datenbanken (MS SQL, Pro Alpha, Informix) ein Webportal oder etwas ähnliches erstellt werden, das die Kunden mit den freigegbenen Daten versorgen soll. Sprich der Kunde geht z.B. auf einen Link auf dem Internetauftritt und meldet sich dann an und kann anhand seiner Serialnr. oder Chargennr. Infos anzeigen. Dies Portal muss natürlich mit den drei unterschiedlichen Datenbanken kompatiebel sein.
    Dabei geht es für mich darum Alternativen zur selbstprogrammierten Lösung zu finden.

    Grüße

    Tobias


    Freitag, 14. August 2020 08:19

Alle Antworten

  • Hallo Tobias,

    ich frag mal einfach so: Was genau ist deine Aufgabe dabei? Das Ganze zu programmieren?


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport

    Freitag, 14. August 2020 08:50
    Moderator
  • Da gibt es durchaus mehr als 100 Möglichkeiten.

    https://www.google.com/search?q=wie+baue+ich+ein+webportal

    Freitag, 14. August 2020 08:54
  • Meine Aufgabe ist es dabei eine Firma zu Finden die eine Passende Software anbietet.
    Freitag, 14. August 2020 11:19
  • Hallo Tobias,

    Du willst als eine auf .NET oder .NET Core basierende Webanwendung, die mit den drei genannten Datenbanksystemen zurechtkommt und anhand eines Links Informationen anzeigt?

    Da gibt es sicherlich Anwendungen, die das grundlegend könnten. Die direkte Anbindung an proalpha wird evtl. problematisch, falls da nicht auch eine normale SQL Datenbank verwendet wird, für die es einen .NET Treiber gibt, den man bspw. über das Entity Framework verwenden kann.

    Mit dem genannten Minifunktionsumfang gibt es aber wohl keine Anwendung, die nur diese Anforderungen beherrscht und nicht drei Zilliarden andere Funktionen hat, die nicht gewünscht sind.

    Wenn das, was Du da beschreibst, alles ist, ist es wohl einfacher, sich einen Entwickler zu suchen, der das für euch umsetzt.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport

    Freitag, 14. August 2020 11:51
    Moderator
  • Dies könnte z.B. auch eine Anwendung für ein BI-Dashboard sein.
    Die Daten des Kunden werden dem Dashboard zur Verfügung gestellt.
    Anhand der Eingabeparameter werden alle relevanten Daten übersichtlich dargestellt.

    Theoretisch bedarf es dazu nur einer Datenbank, z.b. SQL-Server.
    Der SQL-Server unterstützt Verbindungsserver, die wiederum Daten aus beliebigen ODBC/OLEDB-DB's abholen kann.

    Freitag, 14. August 2020 13:02
  • Hallo Tobias,

    ich würde ein Content-Manangement-System (CMS) verwenden, das schon unterschiedliche Datenbank-Connectoren mitbringt, schau mal diese Liste von CMS (Liste der CMS), damit lassen sich solche abhängigen Inhalte (Anmeldung, Eingabe von Werten, Ausgabe von Inhalten) gut ausgeben. Der Vorteil ist, dass sehr viele CMS Open Source sind und man dann leicht Anpassungen vornehmen kann, sollte doch mal eine Funktionalität fehlen. => Das sollte auf jeden Fall leichter sein, als das Rad neu zu erfinden (d. h. selbst etwas derartiges "from scratch" zu programmieren).

    Z.B. Liferay Portal unterstützt schon mal SQL Server und Informix und ist auch noch OpenSource (LGPL Lizenz), da fehlt dann nur noch ProALPHA (das ich zugegebenermassen nicht kenne, das man aber vielleicht mit einem Standard ODBC/OLEDB Treiber ansprechen könnte).

    Viele Grüße,

    Christoph

    • Bearbeitet chris_rall Dienstag, 25. August 2020 13:38
    Dienstag, 25. August 2020 13:30
  • Ein CMS ist da noch kein ERP.
    Dienstag, 25. August 2020 15:17
  • Wo schrieb er etwas von einem ERP?
    Dienstag, 25. August 2020 15:34
  • Sorry, habe das CMS mit einem Dokumenten-Management-System verwechselt.

    Allerdings liegt die Unterstützung des CMS bzgl. der Datenbanken wohl eher in der Verwaltung seiner eigenen Daten und nicht im Zugriff auf, eben, ein ERP-System aus dem ich die Daten regelmäßig dann ins CMS exportieren muss.
    Ich glaube so, wie der Frager hier fragt, gibt es das direkt nicht.

    Dienstag, 25. August 2020 16:21
  • Wir haben typo3 verwendet um z. B. Rechnungen aus einer Fakturierung anzuzeigen: ist zwar nicht der übliche Weg, lässt sich aber relativ leicht bewerkstelligen. Man kann einen Im-/Export dazu automatisieren oder auch direkt auf fremde Tabellen zugreifen. Der Vorteil eines CMS ist, dass sich Views (so nennt typo3 das) definieren lassen, die beliebige Tabellen, Texte, etc. behinhalten können und dem Benutzer genau das präsentieren, was er benötigt ohne ihn gleich mit einer Fülle von unnötigen Informationen zu überfluten. typo3 ist jedoch IMO für seinen Zweck fast schon oversized, da würde es auch ein schlankeres CMS tun, denn für die Extension-Programmierung desselben ist die Beherrschung von typo script, der programminternen Konfigurationssprache, Voraussetzung. Der Vorteil eines CMS liegt eben in der kompletten Konfigurierbarkeit, was an Inhalten angezeigt werden soll, ein ERP ist da deutlich starrer und ist IMO mit "Kanonen auf Spatzen zu schießen".
    • Bearbeitet chris_rall Mittwoch, 26. August 2020 09:46
    Mittwoch, 26. August 2020 09:30