none
Updateprozess RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    in unserem Unternehmen haben wir bisher die Anwendungen über ClickOnce bereitgestellt. Durch eine Umstellung in der IT und Einführung eines Softwareshops, sollen wir jetzt eine msi machen. Soweit kein Problem.

    Die IT sagt jetzt aber, bei kleineren Updates oder Fehlerbehebung sollen wir das über ein Update innerhalb der Anwendung machen, da sie das sonst viel Aufwand haben. Das Problem ist, das die User selbst keine Anwendungen mehr installieren können, nur die die im Softwareshop sind.

    Würde das - einfach gesagt - über robocopy die neusten Dateien aus dem release Ordner auf den User PC übertragen ausreichen?

    da wären ja alle Dateien mit dabei?

    Gruß Daniel


    Freitag, 29. September 2017 08:24

Antworten

  • Hallo Daniel,

    es gibt eine Open Source Version vom Update, wie es z. B. Google Chrome verwendet:
    Omaha

    Inhaltlich bin ich mit Omaha nicht vertraut.

    Ein weiteres Open Source Projekt dazu ist WinSparkle, auch hier bin ich nicht inhaltlich mit vertraut.

    Grundlegend müsstest Du nur einen Dienst schreiben, welcher mit entsprechenden Rechten läuft und dem mitteilen, welches Paket zu installieren ist, dieser kann dann den Windows Installer mit passenden Parametern aufrufen. Dieser Vorgang ist natürlich in einer geeigneten Form vor Missbrauch abzusichern, z. B. das der Dienst nur von euch signierte Pakete installiert.

    Meine Recherche dazu ist etwas länger her, daher kann ich keine geeigneten Varianten zum Kauf nennen.

    Wir hatten uns entschieden was Eigenes zu schreiben und uns zunächst an ein Beispiel von Andreas Kerl in seinem Buch Inside Windows Installer orientiert.

    Ich habe gerade noch gesehen, auf Code Project gibt es auch einen Artikel zum Thema:
    Adding automatic updates to your program - Part 1

    möglicherweise ist das auch Hilfreich.


    - Gruß Florian


    • Bearbeitet Florian Haupt Mittwoch, 4. Oktober 2017 07:31 - CP Article added
    • Als Antwort markiert DanWe1 Mittwoch, 4. Oktober 2017 11:06
    Mittwoch, 4. Oktober 2017 07:28

Alle Antworten

  • Hallo Daniel,

    es gibt mehrere Möglichkeiten der Sache bei zu kommen.

    Wenn es eine IT Abteilung gibt, könnte es unter Umständen Administratoren geben, die in der Lage sind eine Verteilung über Gruppenrichtlinien vorzunehmen, das geht über Domänen und auch Forests. Der Anwender muss sich dann nicht mit den Updates beschäftigen.

    Ein mehr und mehr genutzter Weg, ist die Verwendung eines Update Dienstes der im Hintergrund läuft und die Installation vornimmt, dieser benötigt natürlich entsprechende Rechte und müsste entwickelt oder hinzugekauft werden. Dazu gehört dann auch die Infrastruktur für die Bereitstellung.

    Wenn Dateien ohne Nutzung des Windows Installers getauscht werden, dann werden die MSI Pakete komplexer, da diese die nicht verwalteten Sonderfälle in Custom Actions abhandeln müssen. Je mehr also mit zum Beispiel robocopy ausgetauscht wird, desto komplexer das nächste MSI Paket. Warum robocopy eine Lösung sein sollte erschließt sich mir eh nicht, wenn der Nutzer im Installationsordner Dateien austauschen kann, dann müsste dieser auch Installationen vornehmen können.

    Eventuell ist eine Installation per User möglich, dann braucht der User keine Administrator Rechte.


    - Gruß Florian

    Freitag, 29. September 2017 10:36
  • Hallo Florian,

    es sollte über einen Updatedienst erfolgen.

    Gibt es irgendwo ein Beispiel wie so einer programmiert werden kann? Oder wo man den kaufen kann?

    Gruß Daniel

    Mittwoch, 4. Oktober 2017 04:38
  • Hallo Daniel,

    es gibt eine Open Source Version vom Update, wie es z. B. Google Chrome verwendet:
    Omaha

    Inhaltlich bin ich mit Omaha nicht vertraut.

    Ein weiteres Open Source Projekt dazu ist WinSparkle, auch hier bin ich nicht inhaltlich mit vertraut.

    Grundlegend müsstest Du nur einen Dienst schreiben, welcher mit entsprechenden Rechten läuft und dem mitteilen, welches Paket zu installieren ist, dieser kann dann den Windows Installer mit passenden Parametern aufrufen. Dieser Vorgang ist natürlich in einer geeigneten Form vor Missbrauch abzusichern, z. B. das der Dienst nur von euch signierte Pakete installiert.

    Meine Recherche dazu ist etwas länger her, daher kann ich keine geeigneten Varianten zum Kauf nennen.

    Wir hatten uns entschieden was Eigenes zu schreiben und uns zunächst an ein Beispiel von Andreas Kerl in seinem Buch Inside Windows Installer orientiert.

    Ich habe gerade noch gesehen, auf Code Project gibt es auch einen Artikel zum Thema:
    Adding automatic updates to your program - Part 1

    möglicherweise ist das auch Hilfreich.


    - Gruß Florian


    • Bearbeitet Florian Haupt Mittwoch, 4. Oktober 2017 07:31 - CP Article added
    • Als Antwort markiert DanWe1 Mittwoch, 4. Oktober 2017 11:06
    Mittwoch, 4. Oktober 2017 07:28
  • Hallo Florian,

    ok super. Dann werde ich da mal schauen ob ich fündig werde.

    Danke

    Gruß Daniel

    Mittwoch, 4. Oktober 2017 11:06