none
Gewerbeanmeldung [PFLICHT] RRS feed

  • Frage

  • Hi Leute, ich denke mal, hier kommen einige Entwickler aus Deutschland und stellen ihre Apps nicht komplett kostenlos sondern a) mit Werbung oder b) zu einem Festpreis ein.

    Auf dem Gewerbeamt habe ich nun meinen GewA 1 Schein ausgefüllt.

    Nun sollen folgende Schritte folgen:

    - Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für Selbstständige. Hier werde ich wohl die Kleinunternehmerregel in Anspruch nehmen. (Ist dies sinnvoll[1]?)

    - Benötige ich eine USTID für das W7 bzw. W8 Formular oder reicht die normale Steuernummer?[2]

    Nach Erhalt der Steuernummer/USTID W7 und W8 abschicken.

     

    Apps einstellen.

    Habt ihr alle einen Steuerberater, oder macht ihr alles selbst?[3]

    Macht ihr eine einfache Steuererklärung am Ende des Jahres via Elster.de oder monatlich eine Umsatzsteuervoranmeldung?[4]

     

    Ich blicke bei dem ganzen Kram leider absolut nicht mehr durch und würde mich auf Antworten zu den 4[] Fragen wirklich tierisch freuen.

    Ich denke nicht, dass ich der einzige mit diesen Fragen bin.

    Habe auch schon im Android Forum geschaut, leider gab es auch dort nicht viel nützliches.

    Freitag, 10. Juni 2011 11:37

Antworten

  • Hi,

    ich versuche es mal einwenig zu erläutern. :D

    [1]. Ich habe die Regelung in Anspruch genommen, da ich getrost auf den Vorsteuerabzug verzichten kann und mit der Aufwand für die Verrechnung und USt-Anmeldungen zu viel währen. Wenn du die Regel in Anspruch nimmst musst du weder monatlich, noch vierteljährlich noch ein mal jährlich eine USt-Voranmeldung machen. Genauere und detailiertere Informationen dazu findest du hier: http://www.pkv-selbstvergleich.de/Kleinunternehmer.htm

    [2]. Kann ich leider nicht beantworten, habe die Formulare weder ausgefüllt noch gesehen^^

    [3]. Bei der Kleinunternehmerregelung rechnet man alle geschriebenen Rechnungen zusammen und subtrahiert davon alle entstandenen Kosten (Reisekosten, Fachbücher, Computer um die Tätigkeit auszuführen etc.),. In der ESt-Erklärung muss man dann zusätzlich zu den sonstigen Angaben (die man eh machen müsste!) das Ergebnis unter "Einkünfte aus selbständiger Arbeit" eintragen und fertig.

    [4]. Wie bei [1] geschrieben musst du weder die monatliche, virteljährliche noch jährliche Voranmeldung machen, wenn du die Regelung in Anspruch nimmst. Ansonsten musst du im ersten Jahr deines Gewerbes die monatliche USt-Voranmeldung durchführen und kannst/wirst dann auf die andere Perioden switchen.

    Hoffe dir damit einwenig weitergeholfen zu haben, ist nämlich auch schon einwenig her bei mir^^

    Wichtig: Meine Aussagen sind keine Rechts- und Steuerberatungen. Für Rechtssicherheit ist ein Anwalt bzw. Steuerberater zu konsultieren :D


    Gruß

    Rudolf

    "Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen." Georg Bernhard Shaw

    Freitag, 10. Juni 2011 12:37
  • [1] Joo das mache ich auch so. Spart gerade am Anfang recht viel Aufwandt und es entstehen keine Nachteile. Wenn du mal genug Umsatz machst kannste einfach umstellen.

    [2] Für das W7 und W8 reicht deine normale Steuernummer.

    [3] Mache das noch selbst. Aber wenn mal genung zusammenkommt geht ich damit zum Steuerberater.

    [4] Als Kleinunternehmer reicht die Elster.

    Freitag, 10. Juni 2011 12:47
  • Also auf dem W7 geht die normale Steuernummer, hab sie bei mir draufgeschrieben und hab eine ITIN zugeteilt bekommen.

    Beim W8 hab ich se auch drauf, aber das habe ich in den letzten vier Monaten schon zwei mal an MS geschickt, aber noch keine Antwort bekommen. Darum kann ich es dir beim W8 nit sicher sagen.

    Mit der UStID ist das so ne Sache. Brauchst erst wenn du auch Umsatzsteuer abführen muss, und das ist wenn du über 17 500 Euro Umsatz pro Jahr erzielst. Sonst gilt §19 UStG - Besteuerung der Kleinunternehmer.


    Samstag, 11. Juni 2011 13:05

Alle Antworten

  • Hi,

    ich versuche es mal einwenig zu erläutern. :D

    [1]. Ich habe die Regelung in Anspruch genommen, da ich getrost auf den Vorsteuerabzug verzichten kann und mit der Aufwand für die Verrechnung und USt-Anmeldungen zu viel währen. Wenn du die Regel in Anspruch nimmst musst du weder monatlich, noch vierteljährlich noch ein mal jährlich eine USt-Voranmeldung machen. Genauere und detailiertere Informationen dazu findest du hier: http://www.pkv-selbstvergleich.de/Kleinunternehmer.htm

    [2]. Kann ich leider nicht beantworten, habe die Formulare weder ausgefüllt noch gesehen^^

    [3]. Bei der Kleinunternehmerregelung rechnet man alle geschriebenen Rechnungen zusammen und subtrahiert davon alle entstandenen Kosten (Reisekosten, Fachbücher, Computer um die Tätigkeit auszuführen etc.),. In der ESt-Erklärung muss man dann zusätzlich zu den sonstigen Angaben (die man eh machen müsste!) das Ergebnis unter "Einkünfte aus selbständiger Arbeit" eintragen und fertig.

    [4]. Wie bei [1] geschrieben musst du weder die monatliche, virteljährliche noch jährliche Voranmeldung machen, wenn du die Regelung in Anspruch nimmst. Ansonsten musst du im ersten Jahr deines Gewerbes die monatliche USt-Voranmeldung durchführen und kannst/wirst dann auf die andere Perioden switchen.

    Hoffe dir damit einwenig weitergeholfen zu haben, ist nämlich auch schon einwenig her bei mir^^

    Wichtig: Meine Aussagen sind keine Rechts- und Steuerberatungen. Für Rechtssicherheit ist ein Anwalt bzw. Steuerberater zu konsultieren :D


    Gruß

    Rudolf

    "Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen." Georg Bernhard Shaw

    Freitag, 10. Juni 2011 12:37
  • [1] Joo das mache ich auch so. Spart gerade am Anfang recht viel Aufwandt und es entstehen keine Nachteile. Wenn du mal genug Umsatz machst kannste einfach umstellen.

    [2] Für das W7 und W8 reicht deine normale Steuernummer.

    [3] Mache das noch selbst. Aber wenn mal genung zusammenkommt geht ich damit zum Steuerberater.

    [4] Als Kleinunternehmer reicht die Elster.

    Freitag, 10. Juni 2011 12:47
  • Super!

    Danke euch beiden, hat mir echt weitergeholfen.

    Nochmals die Nachfrage Joy, reicht also tatsächlich die normale Steuernummer für das W7 und W8?

    Ich dachte, so hat mir das die Frau vom FA erklärt, man benötige die USTID für ausländischen Handel und da Microsoft in der USA ansäßig ist, hat sie mir empfohlen, den Haken beim Formular zu setzen, also eine USTID mit anzufordern.

    Da mir diese Frage auch wichtig ist und ich kurz vor dem Drucken des 8 Seitigen Dokuments bin, habe ich Joy eine private Nachricht geschrieben. Über eine Beantwortung hier im Thread würden sich sicherlich noch weitere freuen ;-)

    EDIT: Okay, PNs scheinen hier im Forum nicht unterstützt zu werden oder ich habe es schlicht übersehen!
    Samstag, 11. Juni 2011 09:20
  • Also auf dem W7 geht die normale Steuernummer, hab sie bei mir draufgeschrieben und hab eine ITIN zugeteilt bekommen.

    Beim W8 hab ich se auch drauf, aber das habe ich in den letzten vier Monaten schon zwei mal an MS geschickt, aber noch keine Antwort bekommen. Darum kann ich es dir beim W8 nit sicher sagen.

    Mit der UStID ist das so ne Sache. Brauchst erst wenn du auch Umsatzsteuer abführen muss, und das ist wenn du über 17 500 Euro Umsatz pro Jahr erzielst. Sonst gilt §19 UStG - Besteuerung der Kleinunternehmer.


    Samstag, 11. Juni 2011 13:05
  • Hi Joy. Jau Danke, da ich ja unter 17500 angekreuzt habe nehme ich erstmal keine ustid. Kannst du Über zukünftige Entwicklungen bezgl. W8 berichten? Wäre klasse. Danke dir.
    Samstag, 11. Juni 2011 21:42