none
Rechtliche Frage

    Allgemeine Diskussion

  • Hallo zusammen,

    ich habe ein paar rechtliche Fragen zur Verwendung von Azure. Die Fragen beziehen sich insbesondere auf den Weiterverkauf von Dienstleistungen im Azure Umfeld. 

    Szenario:

    Firma A (Anbieter) erstellt für Firma B (Kunde) sämtliche notwendigen Ressourcen für den IT-Betrieb von Firma B in der Cloud. Dazu gehören insbesondere MS-Produkte, wie z.B. die AD-Services sowie Microsoft Server als Terminal Server. Firma A erhält dafür von Firma B eine enstprechende Geldsumme für das Verwalten der Server und dafür anfallende Dienstleistungen, die durch Firma A erbracht werden. 

    Ist lizenzrechtlich in Ordnung, wenn Firma A der Kunde bei Azure ist und auch sämtliche anfallenden Kosten bei Azure im eigenen Namen begleicht, obwohl die eigentlichen Anwendungen in Firma B genutzt werden? Sind die von Azure "bereitgestellten" Microsoft Lizenzen für so ein Szenario anwendbar? Zwischen Firma A und Firma B existiert natürlich ein Vertrag incl. SLA, welcher die sonstigen vertraglichen Verpflichtungen der beiden Parteien klärt. 

    Ich hoffe es ist verständlich, worauf ich hinauswill. 

    Vielen Dank!



    Samstag, 7. Januar 2017 10:45

Alle Antworten

  • Ich glaube nicht, das hier jemand Antworten zu rechtlichen Fragen gibt!

    Meine persönliche Meinung: ich halte das Szenario für fragwürdig.


    Freiberufler im Bereich Softwareentwicklung Von der PLC und Robotik zu VB.NET & C#, vorrangig WPF und UWP

    Samstag, 7. Januar 2017 11:39
  • Hi,

    wie Stefan schon schrieb, wirst Du hier keine Antworten (schon gar keine rechtsverbindlichen) auf juristische Fragestellungen erhalten. Zum einen ist Rechtsberatung bestimmten Berufsgruppen vorbehalten zum anderen kommt es natürlich wie immer in der Juristerei auch auf Kleinigkeiten an, die hier keiner wissen kann.

    Daher bleibt dir nichts anderes übrig als die Frage direkt an Microsoft zu stellen oder einen Anwalt zu fragen.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET
    http://www.asp-solutions.de/ - Consulting, Development
    http://www.aspnetzone.de/ - ASP.NET Zone, die ASP.NET Community

    Samstag, 7. Januar 2017 12:03
  • Moin,

    die Einschätzung von Stefan (in beiden Punkten) bin ich geneigt zu teilen. Dennoch (und das ist KEINE Lizenz- oder Rechtsberatung, sondern ein privater Erfahrungsaustausch!) aus dem, was ich bisher erlebt habe, dies:

    1. Falls Firma A wirttschaftlich extrem stark mit Firma B verflochten ist (Mehrheitsbeteiligung, Organschaft etc.) könnte es funktionieren. Bevor ich so etwas ins Leben rufe, würde ich aber auf jeden Fall mit Microsoft reden.
    2. Es ist zwischen IaaS und dem Rest von Azure zu unterscheiden. Es ist höchstwahrscheinlich zulässig, dass Firma A lediglich Compute- und Storage-Leistung in Azure im eigenen Namen einkauft, dort selbst VMs für Firma B baut (und mit SPLA-Lizenzierung versieht) und für die Firma B betreibt. Es ist vermutlich nicht zulässig, dass Firma A in Azure eine AD-Domain, SQL-Instanz und einige Windows-VMs bucht (somit hat Firma A bereits Lizenzen für den Kram gemietet) und die dort laufende Applikation entgeltlich der Firma B zur Verfügung stellt.
    3. Aber was weiß ich schon. Erstens bin ich kein Jurist und zweitens ändert sich da auch ständig alles...

    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> http://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com

    Samstag, 7. Januar 2017 12:09
  • Hi,

    vielen Dank schon mal!

    Mir ist absolut klar, dass ich hier keine rechtsverbindliche Beratung bekomme. Das war auch nicht die Absicht meines Beitrags. Ich werde das beim nächsten mal klarer beschreiben. 

    Ich hätte vielmehr erwartet, dass es hier ein relativ klares "Ja" oder "Nein" geben wird, da es ja prinzipiell nur um zwei Fragestellungen geht:

    1. Darf ich bei Azure betriebene Server & Anwendungen weiterverkaufen?

    2. Sind die in Azure "gemieteten" MS-Lizenzen ausreichend, um eine VM weiterzuverkaufen?

    Die Antwort von Evgenij (insb. Punkt 2) geht etwa in die Richtung, wie ich es auch erwartet habe. Prinzipiell sollte in meinen Augen nichts dagegen sprechen, die VMs und somit die Infrastruktur bei Anzure von Firma A anzumieten und von Firma B nutzen zu lassen, sofern die Maschinen mit den entsprechenden Microsoft Lizenzen ausgestattet sind (in diesem Falle vermutlich tatsächlich SPLA-Lizenzen).

    Ich werde dennoch versuchen, hier noch konkretere Aussagen von Microsoft zu erhalten. Die Ergebnisse teile ich Euch - im Erfolgsfall - gerne an dieser Stelle mit. 

    Gruß

    powerlinemk



    Samstag, 7. Januar 2017 13:06
  • Hi,

    Ich hätte vielmehr erwartet, dass es hier ein relativ klares "Ja" oder "Nein" geben wird, da es ja prinzipiell nur um zwei Fragestellungen geht:

    1. Darf ich bei Azure betriebene Server & Anwendungen weiterverkaufen?

    2. Sind die in Azure "gemieteten" MS-Lizenzen ausreichend, um eine VM weiterzuverkaufen?

    genau das ist schon das Problem. Wer soll dir hier ein relatives klares Ja oder Nein geben? Nehmen wir an, irgendjemand schreibt dir für beides "Ja". MS prüft irgendwann die Lizenzen, stellt fest, dass ihr nicht lizenzkonform arbeitet und ihr müsst einen fünf- oder auch sechsstelligen Betrag zahlen.

    Soll dann der Forenteilnehmer, der euch "Ja" gesagt hat, dafür haften? Ich denke nicht, dass das jemand auf sich nehmen will.

    Persönliche Meinungen sind natürlich möglich aber auch hier bewegt man sich unter Umständen schon auf dünnem Eis.

    Daher kann dir ausschließlich Microsoft weiterhelfen. Wenn Du von dort eine schriftliche, verbindliche Auskunft erhältst, kannst Du dich in den meisten Fällen auf diese berufen (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel^^)


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET
    http://www.asp-solutions.de/ - Consulting, Development
    http://www.aspnetzone.de/ - ASP.NET Zone, die ASP.NET Community

    Samstag, 7. Januar 2017 14:21
  • Rein Lizenzrechtlich geht es meines erachtens nur über das Cloud Solution Provider Program (CSP). Damit stellt Firma A Firma B alle Ressourcen in Azure bereit. Dennoch muss die Leistung irgendwo intern später verrechnet werden. Also eine Ausgangsrechnung an Firma B gestellt werden. Ansonsten geht es nur wenn beide Firmen wie Evgenij schon sagt, sich in einer Unternehmenstruktur befinden.

    Was die Lizenzverrechnung Microsoft intern angeht, kann ich mit Sicherheit sagen, das Azure Microsoft intern über SPLA abgerechnet wird.


    Kind regards, Flo

    Samstag, 7. Januar 2017 14:25