none
LinqDatasource Fehlermeldung im Designer RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich meiner ASP.NET Seite im App_Code Verzeichnis eine LINQ to SQL-Klassendatei hinzugefügt. Ein Problem, das ich habe, wenn ich die Datenquelle im Designer konfigurieren möchte ist, dass ich folgende Fehlermeldung bekomme: "The type 'DataContext' could not be loaded. If the type is located in the App_Code folder, please check that it compiles. If the type is located in a compiled assembly, please check that the assembly is referenced by the project."

    Ich habe mir nun damit geholfen, dass ich im Designer der dbml-Datei einen Namespace angegeben habe. Im Markup der ASPX-Seite habe ich durch Import diesen Namespace angegeben. Ebenso im ContextTypeName des LinqDatasource-Steuerelements. Es funktioniert so auch, aber wenn ich über den Designer der dbml-Datei eine Änderung durchführen möchte, bekomme ich die Meldung, dass eben jene Datei von außerhalb geändert wurde (der hinzugefügte Namespace). Ich habe dann die Möglichkeit das zu ignorieren (was ich auch immer mache) oder die Datei neu zu laden. Das führt dazu, dass der hinzugefügte Namespace gelöscht wird und ich wieder den obigen Fehler bekomme.

    Es ist jetzt keine kritische Sache, nur etwas nervig und ich wüsste gerne was die Ursache ist und wie ich das verhindern kann, bzw. ob ich von vorneherein diesen Namespace generieren kann.


    Dienstag, 21. Juni 2011 09:33

Antworten

  • Sorry, ich habe die Frage wohl zu vorschnell gepostet. Man kann, wenn man sich im LINQ to SQL-Klassendesigner befindet den Namespace in den Eigenschaften über die Eigenschaft Context Namespace editieren. Man darf dann zwar nicht vergessen durch Import bzw. using den Namespace anzugeben (auch bei LinqDatasource.ContextTypeName) den Namespace anzugeben, aber man bekommt nicht dauernd die Benachrichtigung wegen der Änderung.


    Dienstag, 21. Juni 2011 09:39

Alle Antworten

  • Sorry, ich habe die Frage wohl zu vorschnell gepostet. Man kann, wenn man sich im LINQ to SQL-Klassendesigner befindet den Namespace in den Eigenschaften über die Eigenschaft Context Namespace editieren. Man darf dann zwar nicht vergessen durch Import bzw. using den Namespace anzugeben (auch bei LinqDatasource.ContextTypeName) den Namespace anzugeben, aber man bekommt nicht dauernd die Benachrichtigung wegen der Änderung.


    Dienstag, 21. Juni 2011 09:39
  • Hallo Charles,

    gut gemeinter Rat: Lass die Finger von LinqDataSource, SqlDataSource und Konsorten. Die bereiten nur am Anfang Freude, aber sobald es speziell wird, ist es mit der Freude vorbei und man hat mehr Leid damit, die Probleme zu umschiffen, die man ohne erst gar nicht hätte.


    Thorsten Dörfler
    Microsoft MVP Visual Basic
    vb-faq.de
    Dienstag, 21. Juni 2011 09:59
    Beantworter