none
Erfahrung / Best Practices bei Syncronisation mit ERP System RRS feed

  • Frage

  • Hallo,
    ich habe mal wieder etwas für unsere Spezis hier ;).

    Da es im CRM ja den Bereich Vertrieb, mit Angebot, Rechnung und Co. gibt, ist es ja nicht verkehrt zu denken, lass uns doch diesen Bereich mit unserem ERP System syncroniseren.

    Wenn beides auf ein MS SQL basiert, sicher nicht das Problem, jedoch wie schaut es bei anderen Datenbanksystemen, wie z.B. Firebird, aus?

    Worin besteht die Gefahr, wenn man einfach die Datenbanken, zyklisch, miteinander syncronisieren lässt oder wäre es doch besser, ein Programm zu schreiben, welches einen Datenimport, zyklisch, über den Migrationsmanager vollzieht? Da jedoch die Frage, besteht die Möglichkeit den Migrationsmanager durch einen Task durchführen zu lassen?


    Grüße und Danke, Ronny
    Mittwoch, 26. August 2009 06:04

Antworten

  • Hi,

    also wir persönlich arbeiten bei uns mit Scribe. Aber ganz ehrlich: wenn du was professionelles willst, dass auch komplizierte Prozesse abbilden kann, so ist Scribe nicht dafür geeignet.
    auch wenn du sehr große Datenmengen synchroniseren musst kommt Scribe sehr schnell an sein Ende...

    Kleine einfache Datenbestände ohne Abhängigkeiten: sehr gut
    alles andere: weniger gut ;-)

    Viele Grüße
    Benni
    Mittwoch, 26. August 2009 16:08
  • Hallo zusammen,

    wenn es um die Anbindung/Synchronisierung eines Systems mit Dynamics CRM geht, läuft mir immer ein kalter Schauer über den Rücken, wenn ich von direktem Zugriff auf die Datenbank höre.

    Zum einen ist das völlig unsupported (wie Michael bereits gesagt hat) und zum anderen vergessen viele, dass dies komplette Funktionsteile des CRM-Systems einfach umgeht. Technisch ist der Zugriff kein Problem, es handelt sich ja schließlich um eine MS-SQL-Datenbank.

    Bei jedem direktem Lese-/Schreibzugriff auf die Datenbank umgeht man das Sicherheitskonzept (FilteredViews mal außen vor), Plugins/Workflows werden nicht ausgeführt, die Feldvalidierung wird nicht durchgeführt, …


    Siehe Dynamics CRM Architektur http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb928229.aspx

    Man sollte schon sehr genau wissen was man da tut, denn es sind einfach zu viele Abhängigkeiten im Spiel.

    Man sollte die SQL-Datenbank am Besten im Gedanken komplett ausblenden (abgesehen vom Erstellen von Reports) und diese komplett ignorieren.

    Die (meiner Meinung nach) einzig sinnvolle und völlig unterstützte Variante ist der Zugriff auf das System per SDK. Das heißt für die Synchronisierung kommen entweder EAI-Systeme wie Biztalk und Konsorten oder Eigenentwicklungen in Frage.

    Mittwoch, 26. August 2009 17:58

Alle Antworten

  • Hallo Ronny,

    der Migrationsmanager ist nur für den einmaligen Import von Daten gedacht, fällt also für eine Synchronisation aus.

    Die beiden Datenbanken direkt zu synchronisieren ist sicher eine Möglichkeit, insbesondere wenn die Datensätze im CRM nur angesehen werden. Über den SQL-Server Manager lässt sich so eine Synchronisation auch zeitgesteurt für andere Datenbanken einrichten. Das direkte synchronisieren der Datenbanken ist aber unsupportet, da du ja dafür direkt in die SQL-Tabellen schreiben musst.

    Ein weiterer Weg, ich gebe zu ehr was für größere Implementierungen, ist der BizTalk Server mit seinem CRM-Adapter.

    Dann gibt es natürlich noch den Scribe-Adapter, nicht ganz billig aber dafür sehr schnell in der Implementieerung.

    Zu guter letzt kannst du die Daten natürlich auch über ein selbst geschriebenes Programm zwischen CRM und ERP synchronisieren. Dies stellt für kleinere Implementierungen sicherlich die kostengünstigste und schnellste Lösung dar.

    Das sind alle Möglichkeiten, die mir im Moment dazu einfallen.


    Viele Grüße

    Michael Sulz
    axcentro GmbH
    MVP für Microsoft Dynamics CRM
    Mittwoch, 26. August 2009 06:32
  • Hallo Michael,
    danke für deine Tipps, werde mir diesem mal annehmen, da diese Anforderung ja sicher auch bei einigen Kunden zum tragen kommen wird. Zumindest denkt dies mein Chef ;).

    Dieser Script-Adapter, von welcher Firma ist dieser denn, wenn ich fragen darf?

    Grüße Ronny
    Mittwoch, 26. August 2009 12:06
  • Du meinst sicher den "Scribe - Adapter", nicht Script

    Infos hier: http://www.scribesoft.com/Dynamics-Migration.asp


    Viele Grüße SERENDIPIDY
    Mittwoch, 26. August 2009 12:14
  • genau den meinte ich :-)
    Viele Grüße

    Michael Sulz
    axcentro GmbH
    MVP für Microsoft Dynamics CRM
    Mittwoch, 26. August 2009 15:51
  • Hi,

    also wir persönlich arbeiten bei uns mit Scribe. Aber ganz ehrlich: wenn du was professionelles willst, dass auch komplizierte Prozesse abbilden kann, so ist Scribe nicht dafür geeignet.
    auch wenn du sehr große Datenmengen synchroniseren musst kommt Scribe sehr schnell an sein Ende...

    Kleine einfache Datenbestände ohne Abhängigkeiten: sehr gut
    alles andere: weniger gut ;-)

    Viele Grüße
    Benni
    Mittwoch, 26. August 2009 16:08
  • Hallo zusammen,

    wenn es um die Anbindung/Synchronisierung eines Systems mit Dynamics CRM geht, läuft mir immer ein kalter Schauer über den Rücken, wenn ich von direktem Zugriff auf die Datenbank höre.

    Zum einen ist das völlig unsupported (wie Michael bereits gesagt hat) und zum anderen vergessen viele, dass dies komplette Funktionsteile des CRM-Systems einfach umgeht. Technisch ist der Zugriff kein Problem, es handelt sich ja schließlich um eine MS-SQL-Datenbank.

    Bei jedem direktem Lese-/Schreibzugriff auf die Datenbank umgeht man das Sicherheitskonzept (FilteredViews mal außen vor), Plugins/Workflows werden nicht ausgeführt, die Feldvalidierung wird nicht durchgeführt, …


    Siehe Dynamics CRM Architektur http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb928229.aspx

    Man sollte schon sehr genau wissen was man da tut, denn es sind einfach zu viele Abhängigkeiten im Spiel.

    Man sollte die SQL-Datenbank am Besten im Gedanken komplett ausblenden (abgesehen vom Erstellen von Reports) und diese komplett ignorieren.

    Die (meiner Meinung nach) einzig sinnvolle und völlig unterstützte Variante ist der Zugriff auf das System per SDK. Das heißt für die Synchronisierung kommen entweder EAI-Systeme wie Biztalk und Konsorten oder Eigenentwicklungen in Frage.

    Mittwoch, 26. August 2009 17:58