none
Microsoft.WPF.Samples.BizCardFlow in VB-Anwendung? RRS feed

  • Frage

  • Wie kann ich das Microsoft.WPF.Samples.BizCardFlow in einem VB.NET-Project einbinden?

    Bin bisher gescheitert, vielen Dank für Hilfe!


    Gruß Tom
    c ya later
    Dienstag, 21. Juli 2009 07:33

Antworten

  • Hallo Tom,

    ich gehe mal davon aus Du meinst http://www.microsoft.com/germany/msdn/my/softwarehersteller/WPF_FastStart.mspx

    Da es dafür kein VB.NET Projekt gibt, mußt Du das Teilprojekt Microsoft.WPF.Samples.BizCardFlow
    mit einem C# Compiler als DLL erstellen. Falls Du nur Visual Basic Express hast, müsstest Du Dir
    Visual C# Express parallel installieren.

    Dabei wirst Du wie ich gerade - 3 Minuten der 15 waren damit schon weg ;-) feststellen,
    dass eine fehlende WINSAT Referenz angemeckert wird.
    Dabei handelt es sich um eine Überprüfung des Vista Leistungsindex, die aber für das Beispiel
    kaum Bedeutung hat - dort wird nur entschieden ob die Bildschen gespiegelt werden.
    Am schnellsten wirst Du das los in dem Du in
    Microsoft.WPF.Samples.BizCardFlow Zeile 559
    IsMirrorEnabled =                    (new CQueryWinSATClass().Info.SystemRating >= (float)3.0);
    durch
    IsMirrorEnabled = true; // oder false bei alter/schwacher Grafikkarte
    ersetzt und die Assembly Referenz entfernst.

    Die erzeugte Assembly kannst Du nun in Dein VB.NET Projekt aufnehmen.
    Die restlichen Teile wären aus einem der anderen Projekte in VB.NET zu übertragen,
    vorzugsweise der WPFApp (C# Beispiel).

    Nur ob sich der Aufwand lohnt, würde ich bezweifeln.
    Denn das ganze ist mehr oder Abwandlung der fliegenden Fensterchen
    wie sie anfangs überall als Demo rumgereicht wurden:
    Hübsch anzusehen, aber weitgehend nährwertfrei.

    Plus ein wenig Integrationsbeispiel für die C Syntax-affine Entwickler-Gemeinde,
    bei denen man die VB.NET Entwickler wohl vergessen hat.

    Willst Du Dich ernsthaft in WPF einarbeiten sind die Technologiebeispiele (WPF)
    mindestens ebensogut geeignet, vor allem weil sie einzelne Teilaspekte näher beleuchten.

    Andere findest Du unter http://windowsclient.net/downloads/folders/wpfsamples/default.aspx

    Gruß Elmar




    Dienstag, 21. Juli 2009 09:25

Alle Antworten

  • Hallo Tom,

    ich gehe mal davon aus Du meinst http://www.microsoft.com/germany/msdn/my/softwarehersteller/WPF_FastStart.mspx

    Da es dafür kein VB.NET Projekt gibt, mußt Du das Teilprojekt Microsoft.WPF.Samples.BizCardFlow
    mit einem C# Compiler als DLL erstellen. Falls Du nur Visual Basic Express hast, müsstest Du Dir
    Visual C# Express parallel installieren.

    Dabei wirst Du wie ich gerade - 3 Minuten der 15 waren damit schon weg ;-) feststellen,
    dass eine fehlende WINSAT Referenz angemeckert wird.
    Dabei handelt es sich um eine Überprüfung des Vista Leistungsindex, die aber für das Beispiel
    kaum Bedeutung hat - dort wird nur entschieden ob die Bildschen gespiegelt werden.
    Am schnellsten wirst Du das los in dem Du in
    Microsoft.WPF.Samples.BizCardFlow Zeile 559
    IsMirrorEnabled =                    (new CQueryWinSATClass().Info.SystemRating >= (float)3.0);
    durch
    IsMirrorEnabled = true; // oder false bei alter/schwacher Grafikkarte
    ersetzt und die Assembly Referenz entfernst.

    Die erzeugte Assembly kannst Du nun in Dein VB.NET Projekt aufnehmen.
    Die restlichen Teile wären aus einem der anderen Projekte in VB.NET zu übertragen,
    vorzugsweise der WPFApp (C# Beispiel).

    Nur ob sich der Aufwand lohnt, würde ich bezweifeln.
    Denn das ganze ist mehr oder Abwandlung der fliegenden Fensterchen
    wie sie anfangs überall als Demo rumgereicht wurden:
    Hübsch anzusehen, aber weitgehend nährwertfrei.

    Plus ein wenig Integrationsbeispiel für die C Syntax-affine Entwickler-Gemeinde,
    bei denen man die VB.NET Entwickler wohl vergessen hat.

    Willst Du Dich ernsthaft in WPF einarbeiten sind die Technologiebeispiele (WPF)
    mindestens ebensogut geeignet, vor allem weil sie einzelne Teilaspekte näher beleuchten.

    Andere findest Du unter http://windowsclient.net/downloads/folders/wpfsamples/default.aspx

    Gruß Elmar




    Dienstag, 21. Juli 2009 09:25
  • Hallo Elmar,

    Zunächst vielen Dank das Du Dir die Zeit genommen hast, mir diese Informationen bereit zu stellen.

    Ja genau diese Anwendung war gemeint. Ich habe mich ehrlich gesagt auch darüber gewundert das diese ganze WPF-Geschichte ziemlich c#-lastig ist und ich als VB.NET-ler da wohl ziemlich aussen vor stehe. Aber die Gestaltungsmöglichkeiten seitens GUI finde ich ziemlich ansprechend, dagegen wirken normale Windows Form/Controls ziemlich langweilig und altbacken, sofern man nicht noch zusätzlich finanzielle Mittel für externe Componenten aufwenden möchte.
    Es gibt ja wirklich tolle Controls zu kaufen. (und die kostenfreien Controls sehen meist auch kostenfrei aus)

    Aber nochmal zum Thema zurück und weshalb ich mich auf dieses Beispiel stürzte:

    Ich habe mich in diese Bildschubserei verliebt, da ich gerade an einer Tourenplanung arbeite, welche datenbankgespeist Fahrer, Passagiere und ein paar Abhängigkeiten liefert. Dazu fand ich diese WPF-Geschichte ein tolles Feature zur Auswahl von Fahrern (immer die gleichen 10 Fahrer) und Pasagieren (etwa 6-8 verschiedene/Tour, ingesamt etwa 100 ), welche an unterschiedlichen Tourtypen (morgen, mittag, abend) teilnehmen und zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten abgeholt und an bestimmte Ziele verfrachtet werden müssen.

    So war der angedachte Nährwert dieser, dass ich dachte man könnte diese WPF-Vontrols für meinen Zweck anpassen und sich innerhalb der Anwendung die Fahrer und Pasagiere über diese FlowCards picken und so die Touren zusammen stellen.
    Da es sich bei dieser Anwendung um Indivisualsoftware handelt und der Benutzer dieses Tool benötigt um Zeit zu sparen, dachte ich es wäre eine gute Idee, wenn er die Fahrer nebst Pasagieren gleich auf einer FlowCard sieht und durch klick auf die Tourentabelle adden kann. Visuelle reize und intuitive Bedienung wat´ren meine ersten Gedanken dabei.

    Derzeit nimmt man Excel und Textbausteine dazu, was nicht nur sehr umständlich sondern auch ziemlich zeitaufwändig und fehleranfällig ist.
    Die FlowCard-Demo an sich, finde ziemlich sinnfrei, portiert man es jedoch auf die entsprechende Anwendung, könnte sie ein gutes Steuerelement in einer GUI sein.


    Ich werde mich jetzt mal auf die Links von Dir stürzen und schauen ob ich das mit deinen Infos in VB irgendwie zum laufen bekommen kann.

    Vielen Dank,

    Tom





    c ya later
    Dienstag, 21. Juli 2009 12:20
  • Hallo Tom,

    ich kann da auch nur spekulieren:
    Aber dieser WPF Starter Beitrag ist mehr für die altgestandenen C++/MFC'ler gedacht,
    die häufig gewachsene Infrastrukturen betreuen, und denen WPF nahe gebracht werden soll.

    Und das obige Beispiel hat IMHO damit so gut wie gar nichts zu tun,
    was Du vorhast, es soll einfach nur hübsch aussehen ;-)

    WPF geht mit VB.NET genauso gut wie U. a. frühe WPF Adepten wie Karl Shifflet zeigen.
    Der im übrigen LOB (Line Of Business)-Anwendungen - zu deutsch Geschäftsanwendungen -
    in den das Zentrum seiner Überlegungen stellt  und der verträgt sich wiederum gut mit
    Josh Smith (C#) Autor von
    WPF-Anwendungen mit dem Model-View-ViewModel-Entwurfsmuster
    was Du Dir auf jeden Fall anschauen solltest (auch VB Beispiel dabei)

    Was Steuerelemente angeht, ist es hilfreich C# mindestens im Ansatz zu beherrschen,
    da doch größere Teile damit geschrieben werden.

    Wenn derzeit mit Excel und Co gearbeitet wird, würde ich Dir raten, zunächst mehr Arbeit
    in die grundlegende Implementation als in die Optik zu stecken - auch wenn ein Eye Catcher
    manchmal gut verkauft.
    Denn der wesentliche Vorteil von WPF (vor allem in Verbindung mit MVVM) ist,
    das man die Optik bei guter Planung auch später nachreichen kann.

    Gruß Elmar



    Dienstag, 21. Juli 2009 13:40