none
Alternativen zu ADP's

    Frage

  • Moin,

    wir nutzen ADP's ausgiebig für Datenzugriffe auf MS SQL Server.

    Nun soll Access 2010 ja die letzte Version sein, die ADP's anbietet. Und irgendwann wird man wohl nicht drum herum kommen, die nächste Access-Generation zu installieren. Wir überlegen deshalb, welche Frontend-Backend-Konstellation künftig genutzt werden kann bei Beibehaltung des MS SQL Servers als Datenbank. Einzige Bedingung ist, dass wie bei der ADP die SQL-Abfrage direkt auf dem Server ausgeführt wird und nur das Ergebnis über unser langsames Intranet transportiert werden muss.

    Wie lässt sich das Anliegen auch künftig mit Access realisieren?

    Dienstag, 7. November 2017 09:21

Antworten

Alle Antworten

  • Am 07.11.2017 schrieb Casi_G:

    Nun soll Access 2010 ja die letzte Version sein, die ADP's anbietet. Und irgendwann wird man wohl nicht drum herum kommen, die nächste Access-Generation zu installieren. Wir überlegen deshalb, welche Frontend-Backend-Konstellation künftig genutzt werden kann bei Beibehaltung des MS SQL Servers als Datenbank. Einzige Bedingung ist, dass wie bei der ADP die SQL-Abfrage direkt auf dem Server ausgeführt wird und nur das Ergebnis über unser langsames Intranet transportiert werden muss.

    Access kann man weiter nutzen. Einfach die Stored Procedures als
    Temporäres Query ausführen. Auf der AEK17 hat Bernd Jungbluth dazu
    einen Vortrag gehalten:
    http://www.donkarl.com/AEK/Archiv/AEK17.htm#Themen Download, entpacken
    und das Frontend mit gedrückter Shift Taste öffnen:
    http://www.donkarl.com/Downloads/AEK/AEK17_LogikSQLServer.zip Das
    funktioniert dann ohne eingebundene Tabellen, also kannst Du weiterhin
    den MS SQL Server als Backend nutzen.

    Servus
    Winfried


    Access-FAQ: http://www.donkarl.com/AccessFAQ.htm Access-Stammtisch: http://www.access-muenchen.de
    NNTP-Bridge für MS-Foren: http://communitybridge.codeplex.com/
    vbeTwister: http://www.vbetwister.com/

    • Als Antwort markiert Casi_G Montag, 13. November 2017 09:16
    Dienstag, 7. November 2017 17:25
  • Moin Winfried,

    besten Dank.

    Gruß Casi

    Montag, 13. November 2017 09:16
  • Hallo,
     
    Casi_G wrote:
     
    > Eine wichtige Aufgabe ist das hochladen von Tabellen aus lokalen Datenbanken zum SQL-Server. Das
    > betrifft regelmäßig 40 bis 50 Tabellen, so dass dieses Hochladen besser automatisiert erfolgen sollte. Aus
    > der Sicht der ADP ist das einfach als Import zu lösen
    >
    > t = Split("tab1;tab2;tab3; ...", ";")
    > For Each el In t
    >  DoCmd.TransferDatabase acImport, "Microsoft ACCESS", "DB", acTable, el, el
    > Next
    >
    > Wie löst man das mit der ACCDB?
     
    Ich würde die Tabellen aus lokalen DBs nur verknüpfen
    (DoCmd.TransferDatabase acLink...) und danach per Anfügeabfrage von der
    verknüpften in die permanente Tabelle schreiben. Letztere kann entweder
    ebenfalls verknüpft sein, oder du schreibst per PassThrough direkt auf den
    Server.
     
    Gruss - Peter
     
    --
     
    Samstag, 18. November 2017 08:46
    Moderator