none
BAM und ESB Toolkit mit Biztalk Server 2010

    Frage

  • Hallo zusammen,

    hat jemand von euch Erfahrungen mit der Bereitstellung von BAM und ESB Toolkit in einer Multi Server Umgebung? Folgendes Szenario würde ich gerne umsetzen:

     

    - 2 Biztalk Server in einer Gruppe

    - SSO auf einem active/passive Cluster

    - SQL Server auf einem active/active Cluster

     

    Auf welchen Servern macht die Installation der BAM Services nun am meisten Sinn? Ich würde gerne das BAM Portal und das ESB Management Portal auf dem SSO Cluster installieren - dieses Cluster "langweiligt" sich sowieso. Das SQL Server Cluster fällt leider weg, da dieses Cluster nur als reines SQL Cluster betrieben werden darf.

    Danke & schöne Grüße

    Florian

     

    Mittwoch, 4. Mai 2011 12:20

Alle Antworten

  • Hallo Florian,

    die eigentliche "Action" erfolgt aber in der BizTalk Server Group - Oder? Macht es dann einen Sinn die Überwachung auszulagern.

    Schöne Grüße

    Oliver

    Mittwoch, 4. Mai 2011 14:05
  • Hallo Oliver,

    danke Dir für Deine Antwort. Passiert die "Action" nicht zu einem großen Teil in den Datenbanken des Biztalk Servers, sprich in meinem Szenario auf dem SQL Cluster? Damit wäre es doch vom Prinzip her egal, auf welchen Servern außerhalb des SQL Clusters die BAM Services installiert sind, oder? Oder verstehe ich die Zusammenarbeit zwischen BAM und Biztalk in diesem Fall falsch? Meine Idee mit den BAM Diensten auf dem SSO Cluster hätte halt den Charme, dass sie ausfallsicher wären.

    In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, an welcher Stelle der Biztalk Server Prozess den BAM Service verwendet: wenn er z.B. eine Message aus dem File System erhält - während des "Erhaltens" oder während des "Ablagerns" in die MsgBox Datenbank?

    Und wenn ich die BAM Dienste auf den zwei Biztalk Servern laufen lasse, kann ich das BAM Portal und das ESB Portal dann auf dem SSO Cluster in meinem Szenario installieren und somit es hochverfügbar und unter einer URL erreichbar machen? Oder funktioniert dies gar nicht?

    Danke & schöne Grüße

    Florian 

    Mittwoch, 4. Mai 2011 14:21
  • Hallo,
     
    Hier musst Du m. E. nach das Thema Lizensierung beachten. Wenn ausschliesslich SSO auf einem Cluster installiert wird, sind m. W. nach keine dezidierten BizTalk Lizenzen hierfür notwendig. Wenn aber BAM Elemente mit auf den Cluster sollen, ist m. E. nach eine BizTalk Lizenz hierfür notwendig.
     
    Man kann das BAM Portal auf jedem Server bereitstellen und dann mittels Windows Cluster Services einen Load Balancer implementieren – für die Hochverfügbarkeit des Portals ist kein Cluster notwendig, es ist ja eine “normale” ASP.NET Website, die einen Scale-Out auf mehrere Maschinen unterstützt.
     
    Grüße
     
    Jörg Fischer
     
     
    "FlorianSchneider" schrieb im Newsbeitrag news:0a192afd-e50f-43b2-a517-dc913163b2f5...

    Hallo Oliver,

    danke Dir für Deine Antwort. Passiert die "Action" nicht zu einem großen Teil in den Datenbanken des Biztalk Servers, sprich in meinem Szenario auf dem SQL Cluster? Damit wäre es doch vom Prinzip her egal, auf welchen Servern außerhalb des SQL Clusters die BAM Services installiert sind, oder? Oder verstehe ich die Zusammenarbeit zwischen BAM und Biztalk in diesem Fall falsch? Meine Idee mit den BAM Diensten auf dem SSO Cluster hätte halt den Charme, dass sie ausfallsicher wären.

    In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, an welcher Stelle der Biztalk Server Prozess den BAM Service verwendet: wenn er z.B. eine Message aus dem File System erhält - während des "Erhaltens" oder während des "Ablagerns" in die MsgBox Datenbank?

    Und wenn ich die BAM Dienste auf den zwei Biztalk Servern laufen lasse, kann ich das BAM Portal und das ESB Portal dann auf dem SSO Cluster in meinem Szenario installieren und somit es hochverfügbar und unter einer URL erreichbar machen? Oder funktioniert dies gar nicht?

    Danke & schöne Grüße

    Florian


    Jörg Fischer
    Dienstag, 26. Juli 2011 15:08
    Moderator