none
TFS Konfiguration mit SQL Server in anderer Domäne RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    ich habe heute mal angefangen mit dem TFS zu spielen um zu prüfen ob es eine Alternative zu SVN ist. Aus den Spielereien hat sich bei mir eine Anforderung ergeben, von der ich nicht weiß ob die Umsetzung mit dem TFS möglich ist.

    Die Ausgangssituation und die daraus folgende Anforderung ist folgende:

    Wir besitzen einen relativ großen Server für die Entwicklung. Dieser ist in unsere Domäne eingebunden und wird von einem externen Dienstleister verwaltet. Auf diesem Server ist zusätlich ein SQL Server 2008R2 installiert und die Hyper-V Rolle eingerichtet. Über das Hyper-V ist ein eigenes virtuelles Labor mit einigen Servern eingerichtet. Da wir mit den eigenen virtuellen Maschinen nicht in das Firmennetzwerk dürfen, ist das LAN als internes VLAN konfiguriert. D.h. die virtuellen Maschinen können auf den Host zugreifen und untereinder eine Verbindung herstellen, kommen aber über den Host nicht hinaus. Die virtuelle Umgebung besitzt einen eigenen Domain Controller mit einem eigenen AD, an das alle virtuellen Rechner verbunden sind. In dem virtuellen Netzwerk finden auf den einzelnen Maschinen Entwicklungen durch unterschiedliche Entwickler statt. Dadurch besteht der Bedarf für eine Sourcecodecerwaltung in diesem Netzwerk.

    Für die Entwicklungen besteht natürlich die Notwendigkeit eines Backups. Daher wäre es ideal, wenn sich die Datenbank auf dem SQL Server auf dem Host befinden würde, da diese automatisch durch unseren Dienstleisten gesichert werden. Da der Host Server an eine andere Domäne angeschlossen ist als der TFS, ist wahrscheinlich eine Verbindung zum TFS mit Windows Authentication nicht möglich, oder?. Soviel mir google verraten hat ist eine Verbindung mit SQL Server Authentication auch nicht möglich. Stimmt das? Gibt es da vielleicht andere Möglichkeiten?

    Desweiteren wäre es interessant, ob der TFS dauerhaft sa-Rechte auf dem SQL Server benötigt? Für die Ersteinrichtung ist es kein Problem, dauerhaft würden unsere DBAs anfangen zu meckern. Würden nach der Einrichtung auch dbo Rechte ausreichen?

    Vielen Dank schon mal für jede Hilfe.

    Viele Grüße

    Simon

    Mittwoch, 11. Januar 2012 15:41

Antworten

  • 1. Eine Datensicherung muss man doch nicht auf den externen Host droppen. Wird den das Image des SQL Serveres nicht selbst gesichert.
    Wir lassen die SQL Server in ein Veruzeichnis die TFS SQL Backups reinlaufen, dass eben mit gesichert wird.
    Wird das Image des Rechners auf dem der SQL Server läuft nicht gesichert?
    Ansonsten kann man sicherlich ein virtuelles Laufwerk für die virtuellen Maschinen bereitstellen in dem die SQL Backups gedropped werden und die vom Deinstleister auch ins Backup aufgenommen werden.
    Den SQL Server im Host also außerhalb der eigenen Domäne zu haben,  ist beim TFS IMHO nicht möglich.

    2. sa Zugriff benötigt man für den SQL Server nicht. Nur den Zugriff eben auf bestimme DBs. Entsprechende Benutzerprofile kann man anpassen und nur diese werden im SQL Sever für den TFS verwendet.

     


    Martin Richter -- MVP for VC++ [Germany] -- http://blog.m-ri.de
    Donnerstag, 12. Januar 2012 10:08
    Moderator

Alle Antworten