none
Persönliche Optionen -> Email -> Zulassen, dass andere ... RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    in irgendeinem Dokument habe ich gelesen, dass man zulassen soll, dass "andere Microsoft Dynamics CRM Benutzer EMail in Ihrem Auftrag senden können", wenn man Mail aus Prozessen heraus sendet oder Serienbriefe verwendet.

    Wir benutzen MS Dynamics CRM 2011 und senden automatische Mails an bestimmte Benutzer, wenn Angebote versendet oder Aufträge eingegangen sind.

    O.a. Freigabe hat aber offenbar zur Folge, dass jeder Benutzer in der Lage ist, auch manuell aus den Aktivitäten heraus Mail mit anderem Absender zu versenden.

    Frage: ist diese Einstellung zwingend erforderlich, oder kann ich sie allein dadurch umgehen, dass ich in den aus Prozessen generierten Mails als Absender z.B. einen "neutralen" Benutzer (Backoffice) eintrage, dem ich dann natürlich diese Freigabe erteile? Oder anders gefragt: kann ich ohne diese Einstellung für jeden User trotzdem automatische Mails versenden?

    Vielen Dank für Hinweise,

    viele Grüße, Heinz Lippling 



    • Bearbeitet Heli62 Montag, 18. Februar 2013 10:27
    Montag, 18. Februar 2013 10:26

Antworten

  • Hat ein User die Option nicht freigeschalten, kann außer Ihm selbst, kein anderer User von diesem Konto aus Mails verschicken. Ob manuell oder aus einem Prozess heraus spielt dabei keine Rolle.

    Wenn Sie verhindern möchten das Mails im Namen eines anderen verschickt werden, ist die Anlage eines Dummy-Users mit fester Versandadresse sinnvoll.

    Dienstag, 19. Februar 2013 12:04

Alle Antworten

  • Sollen Mails von einem anderen User außer dem eigenen verschickt werden, dann muss diese Freigabe erteilt werden.
    Montag, 18. Februar 2013 15:00
  • Verstanden, Danke. Aber ist diese Einstellung obligatorisch, wenn ich Mails aus Prozessen verwende, oder nur dann, wenn ich dort im Prozess einen anderen User als mich selbst angebe? Ich könnte dann z.B. durch Anlegen eines Dummy Users zum Mailversenden verhindern, dass jeder User im Namen eines anderen Mails versenden kann, trotzdem könnte jeder User Prozesse starten, die Mails versenden. Oder?
    Montag, 18. Februar 2013 15:47
  • Hat ein User die Option nicht freigeschalten, kann außer Ihm selbst, kein anderer User von diesem Konto aus Mails verschicken. Ob manuell oder aus einem Prozess heraus spielt dabei keine Rolle.

    Wenn Sie verhindern möchten das Mails im Namen eines anderen verschickt werden, ist die Anlage eines Dummy-Users mit fester Versandadresse sinnvoll.

    Dienstag, 19. Februar 2013 12:04
  • Vielen Dank für die Unterstützung, so kommen wir gut weiter :-)

    Viele Grüße, Heinz Lippling 

    Dienstag, 19. Februar 2013 13:42
  • Hallo Heinz,

    die Sache ist so. Workflows die durch Ereignisse gestartet werden laufen als "System". Da ist diese Freigabe nicht nötig. Workflow die starten weil ein Benutzer "Workflow starten" klickt werden als der jeweilige Benutzer ausgeführt. Und genau dann ist eine Freigabe wie von Dir beschrieben erforderlich.

    Also kommt drauf an wodurch eure Workflows starten.

    mfg

    Thomas 

    Dienstag, 19. Februar 2013 23:34
  • Hallo Thomas,

    dann liegt unser "Problem" wirklich nur auf der Ebene der vom Prozess versendeten Mail selbst, wo wir bisher in das "Von" Feld den Besitzer des Vorgangs (der die Mail aktiviert) eingetragen haben. Dementsprechend versucht offenbar das System, im Namen eines Users eine Mail zu versenden, oder?

    Viele Grüße, Heinz

    Mittwoch, 20. Februar 2013 08:50
  • Und noch ein Nachtrag: wir haben gerade einige Tests gemacht: wenn man das "Von" Feld leer lässt, wird offenbar der Besitzer des Prozesses (und nicht der Besitzer der Entität) als Absender eingetragen. Das wäre dann bei Systemprozessen der Admin, bei User-gebauten eben der User. Dann ist es eindeutig, und der Haken muss nicht mehr gesetzt werden. Kommt das hin?

    Danke und Grüße, Heinz

    Mittwoch, 20. Februar 2013 09:30
  • Hallo Heinz,

    eure Erkenntisse mit dem leeren Absenderfeld bei der Erstellung der Email entsprechen auch meinem Wissensstand. Dann kann man über die Festlegung des Prozessbesitzers steuern, dass eine vernünftigte Absenderadresse in der EMail verwendet wird. Meine Meinung: Oft ist der Systemadmin aber keine gute Wahl für die Absenderadresse, weil dann meistens auf diese Adresse geantwortet wird.


    Herzliche Grüße / Best regards Markus Müller If this post answers your question, please click "Mark As Answer" on the post and "Mark as Helpful"

    Mittwoch, 20. Februar 2013 11:27
  • Hallo zusammen,

    nochmal herzlichen Dank an alle, diese Diskussion hat bei uns zu einer sicheren und sinnvollen Lösung geführt.

    Viele Grüße, Heinz Lippling

    Donnerstag, 21. Februar 2013 15:19