none
Bewertung von Threads

Alle Antworten

  • Hallo Frank,

    Danke für Deinen Hinweis. Ja, war ein Versehen, hatte es schon durchgelesen und als Hilfreich bewertet.

    Grüße,

    Robert

    Dienstag, 14. September 2010 15:43
    Besitzer
  • Hallo Robert,

    ah ok, no prob.


    ciao Frank
    Dienstag, 14. September 2010 15:46
  • Hallo Frank,

    Und danke für diesen Link dass Du auf unsere Foren verweist und es nochmals erklärst. J

    http://dzaebel.net/ForenbeitraegeBewerten.htm

    Grüße,

    Robert

    Dienstag, 14. September 2010 15:49
    Besitzer
  • Hallo Frank,

    entschuldige das ich mich einmische. Elmar war nicht der Beantworter, sondern hat nur einen Beitrag von Thomas als Antwort vorgeschlagen und das fast zwanzig Minuten vor Deinem ersten Posting. Da der Fragesteller kein Interesse mehr zeigte, bewertet Robert dann wahrscheinlich vorgeschlagene Antworten.

    Schöne Grüße

    Oliver

    Dienstag, 14. September 2010 15:55
  • Hallo Robert,

    ja gern, es ist quasi aus den Forenregeln herauskopiert, denn es ist immer gut, wenn der Fragende selber mitteilt, ob es hilfreich war. Bei der Unzahl an Fachgebieten stelle ich mir das für einen Moderator auch nicht einfach vor, alles angemessen zu markieren. Respekt, das machst Du immer sehr fair und sehr gut IMHO. 



    ciao Frank
    Dienstag, 14. September 2010 15:57
  • Hallo Oliver,

    grüß Dich :-) Klassisches Mißverständnis.
    Elmar ist ein Beantworter - das steht neben seinem Namen als Rolle.
    Du hast wahrscheinlich an einen anderen Sinn des Wortes gedacht.

    • Beantworter
      Ein Beantworter ist ein Benutzer, der über ein Profil in den Foren verfügt und Antworten auf Fragethreads bereitstellt. Der Beantworter kann verschiedene Aufgaben durchführen. Er kann z. B. eine Antwort auf einen Fragethread als Antwort markieren oder die Markierung als Antwort aufheben.


         > und das fast zwanzig Minuten vor Deinem ersten Posting

    ja, das hatte ich schon so ausgedrückt: "Nur nachdem poste ich zum Beispiel ... ".
    Das war ja das "Problem" (es passiert natürlich öfters), deswegen war dann auch nur ein Posting als Antwort vorgeschlagen.

         > bewertet Robert dann vorgeschlagene Antworten.

    ja, wäre durchaus verständlich (hatte ich ja auch vermutet), aber ich denke, das war nur ein Versehen von Robert (wie er jetzt ja auch sagt), denn er sieht das sehr wohl normalerweise.
    Danke für Deine Sicht dazu.


    ciao Frank

    Dienstag, 14. September 2010 16:08
  • Hallo Frank,

    wenn Du das FAQ als Grundlage nimmst, hast Du natürlich recht. Eigentlich ging es mir sowieso mehr um den letzten Punkt. Der Thread war tot nachdem der Poster kein Interesse mehr zeigte. Robert hat dann die Sachen markiert, die vorgeschlagen wurden.

    Ehrlich gesagt ist die Einstellung einiger Poster (poste ein Problem und vergiss es dann) für mich schon öfter ein Grund gewesen, mein Engagement anzuzweifeln.

    Schöne Grüße aus Berlin

    Oliver

    Dienstag, 14. September 2010 16:22
  • Hallo Frank,

    da ich hier angesprochen werde:

    Ich hatte die Antwort vorgeschlagen, um den Fragenden zu einer
    Rückmeldung (oder einer Antwort-Bestätigung) zu bewegen.

    Das geschah, weil ich die Antwort von Thomas als hinreichend ansah.
    Danach habe ich den Thread nicht weiter beachtet.
    Die späteren Beiträge hatte ich mir nicht näher angesehen.

    Meinen Beantworter Status nutze ich zum Markieren als Antwort nur,
    wenn sich Äusserungen des Fragenden entnehmen lässt,
    dass ihn eine Antwort zufriedengestellt hat oder die Frage trivial war.

    In allen anderen Fällen überlasse ich es den Moderatoren,
    da ich das Antwort-Häkchen (für mich selbst) nicht als relevant sehe.

    Sehe ich in der Thread Übersicht ein rot/grünes oder grünes Icon,
    ist das für mich hinreichend, um mich nicht mehr darum zu kümmern.
    Ausgenommen ich bin daran beteiligt und erhalte eine Benachrichtigung,
    d. h. es äussert sich jemand dazu.

    Gruß Elmar

     

    Dienstag, 14. September 2010 17:17
  • Hallo Oliver,

    ja, ich hatte den Foren-Kontext als Grundlage.

               > Ehrlich gesagt ist die Einstellung einiger Poster (poste ein
               > Problem und vergiss es dann) für mich schon öfter ein Grund
               > gewesen, mein Engagement anzuzweifeln.

    ... ich kann Dich da natürlich verstehen. Es ist evtl. auch nicht immer nur die "Einstellung" sondern vielleicht auch mal technische Dinge, oder Zeitdruck der Firma, Urlaub, Krankheit ..., Verständnis der Vorteile der Community durch Antworten und Hilfreich-Wertungen (was ich ja in meinem Link nochmal wiederholte). Also doch viele Dinge, die so zusammenspielen. Letztlich hilft die ~Lust an einer hervorragenden fachlichen Antwort doch am meisten und dann kann man es ggf. auch besser verknusen, dass keine Antwort des Fragenden kommt. Auch will ich noch sagen, dass in meinen Gruppen gar nicht "so" viele Threads vom OP unbeantwortet bleiben. Der Thread war schon eine gewisse Ausnahme.
     
    Ich sehe die Threads/Fragen aber auch unter der fachlichen Aufgabe ansich. Die ist ggf. machmal quasi zeitlos und nicht unbedingt an eine Person gebunden. Und wenn niemand antwortet, habe ich mindestens ein kleines Online-Tutorial für den Zweck und kann das vielleicht selber irgendwann gebrauchen / er-googeln. Vielleicht bin ich da etwas ideell japanisch angehaucht ... die Schönheit in der Form ansich suchen (habe viel GO früher gespielt - von daher wohl), aber das hat auch viele Jahre gedauert ;-)

     


    ciao Frank
    Dienstag, 14. September 2010 17:23
  • Hallo Oliver,

    da ich aus den Newsgroup (gut 10 Jahre) keine Rückmeldungen und Häkchen kenne,
    habe ich mich bei meinem Engagement nie daran orientiert.

    Neue Teilnehmer dürften kaum die FAQ mit mehreren Bildschirmseiten studieren.
    Und viele sind eher seltene Gäste, deren Interesse sich oft mit der Antwort erschöpft.

    Die beiden Varianten "Als Hilfreich Bewerten" und "Als Antwort markieren"
    machen das System auch nicht einfacher.

    Meiner Meinung nach sollten Threads, bei denen keine Rückmeldung erfolgt,
    geschlossen werden oder in eine Diskussion umgewandelt werden.
    Nur kommen die Vorgaben wohl zu grossen Teilen aus den US-Foren
    und wir müssen damit leben.

    Ich hoffe, Du machst Dein - von mir sehr geschätztes Engagement! -
    nicht von solchen Dingen abhängig.
    Denn diese Foren brauchen kompetente Antworter, um sich zu entwickeln.

    Gruß Elmar

    Dienstag, 14. September 2010 17:32
  • Hallo Elmar,

    wie gesagt - ich finde das total in Ordnung von Dir das zu dem Zeitpunkt zu markieren. Genauso hatte ich es ja auch beschrieben. Es war mehr eine Frage an Robert zur Bewertungs-Art, was sich jetzt ja aufgeklärt hat.


    ciao Frank
    Dienstag, 14. September 2010 19:29
  • Hallo Elmar,

    ich (IMHO) finde das "Hilfreich" und "Antwort" recht gut. OK, es ist nicht immer die wirklich reale fachliche Sicht, aber es ist doch oft recht nahe dran und dadurch eben in der Summe hilfreich für andere User (vielleicht auch mal man selber ;-), die es später lesen.

    Das komplett selbstlose: "in 10 Jahren [...] nie daran orientiert" darf ich Dir (im OT Forum sei dies mal erlaubt) jetzt mal nicht ganz abnehmen :-)
    IMHO ist es sehr förderlich auf die Reaktionen der User zu hören und sie sensibel wahrzunehmen - und ich denke, auch Du wirst dies gemacht haben.
    Auf der anderen Seite ist es eben auch mal etwas hart (siehe dazu Olivers Beschreibung), wenn ein von einem selber haarklein und detailliert ausgearbeitete Antwort vom User so gar nicht wahrgenommen wird - das geht bei mir auch nicht immer spurlos vorbei.

    Vielleicht könnte ja auch durch technische Erleichterungen im Forum noch etwas gemacht werden, damit die Antwort-Häufigkeit automatisch wahrscheinlicher wird. Das ganze scheint wohl mit Reaktionsschnelligkeit und Häufigkeit der Antwortenden und zu tun zu haben ... aber das ist jetzt nur so "gefühlt".


    ciao Frank
    Dienstag, 14. September 2010 19:50
  • Hallo Frank,

    wenn ich mittlerweile bei einem sicher bin:
    Wir sind so unterschiedlich in der Persönlichkeit, dass Du mich kaum jemals wirst verstehen können,
    und ich Dich trotz aller Mühe von meiner Seite wohl auch nicht. Belassen wir es dabei und gut ist's.

     

    Etwas schnell zu "bewerten" und messbar zu machen, ist heutzutage gang und gäbe.
    Nur wozu nutzt es denn? Einen messbaren Nutzen könnte man evtl. erkennen,
    wäre es ähnlich StackOverflow, wo man die Bewertungen prominent nutzt,
    um Antworten zu qualifizieren.

    Hier verschwinden sie in nichtssagenden Medaillen und Statistiken.
    Wie die Tage schon geäussert, wenn es etwas gäbe wie:
    http://odata.stackexchange.com/stackoverflow/queries
    dann liesse sich vielleicht anders darüber reden.

    Von einem Fragenden viel Aufmerksamkeit zu erwarten, habe ich mir schon lange "abgeschminkt".
    Die meisten sind Egoisten - und damit das, was diese Welt von ihnen verlangt.
    Ich habe damit kein Problem und palavere auch ohne Punkte weiter.

    Derzeit machen mir aber die Pünktchen weniger Sorgen -
    zumindest solange die Besucherquote hier so gering ist.
    Denn trotz Schliessung der Newgroup hat sich das Aufkommen
    absolut nur marginal erhöht (auch nur geschätzt, tja weil...)

    Da wäre mal etwas altmodische Werbung angesagt!

    Gruß Elmar
    Dienstag, 14. September 2010 21:02
  • Hallo Elmar,

    Unterschiedlichkeit ist doch auch die Natur des Menschen und nicht irgendwie schlecht.
    Das manche Sachen nicht verstanden werden, wohl auch - ist auch ganz natürlich.


            > Etwas schnell zu "bewerten" und messbar zu machen, ist 
            > heutzutage gang und gäbe. Nur wozu nutzt es denn?

    na - wie ich sagte - die Treffer-Quote liegt ziemlich hoch und hat IMHO dadurch eine bessere Orientierung des neu lesenden Users zur Verfügung.


           > Die meisten sind Egoisten

    vielleicht ist das so, obwohl ich immer das beste von Leuten annehme und mehr ein positives Weltbild habe und das Wort eigentlich gar nicht in meinem Sprachgebrauch vorkommt.
     
          > Derzeit machen mir aber die Pünktchen weniger Sorgen -

    ja, daran denke ich auch ~weniger.

          > hat sich das Aufkommen absolut nur marginal erhöht (auch nur geschätzt, tja weil...)

    aha, wußte ich noch gar nicht, danke.

          > Da wäre mal etwas altmodische Werbung angesagt!

    ja, wird aber auch schon ein wenig gemacht ... es gibt sicher auch noch Möglichkeiten für technische Vereinfachungen.

     


     


    ciao Frank
    Mittwoch, 15. September 2010 10:14
  • Hallo Elmar,

    Hallo Frank,

    ich wollte hier ehrlich gesagt nicht den Eindruck hinterlasse ich mache mein Engagement von positiven Bewertungen abhängig. Auch ich mache es eher aus der Lust gute fachliche Antworten zu geben oder simpel ausgedrückt um vielleicht jemanden seinen pünktlichen Feierabend zu garantieren.

    Andererseits sind mir Feedback und Bewertungen durchaus willkommen. Sie stellen eine der wenigen Möglichkeiten dar, die Qualität eines Beitrags zu messen.

    >>Es ist evtl. auch nicht immer nur die "Einstellung" sondern vielleicht auch mal technische Dinge, oder Zeitdruck der Firma, Urlaub, Krankheit ...,

    Frank, das mit den Zeitdruck usw. ist mir durchaus bekannt (ich mache meinen Job auch schon seit 12 Jahren). Wenn ich ein Problem poste, nach vielleicht 1Stunde die erste Antwort kriege (wo ich aufgefordert werde weitere Details zu liefern) und nach 14 Tagen immer noch nicht geantwortet habe, ist das für mich eine Frage der Einstellung.

    Schöne Grüße

    Oliver

    Mittwoch, 15. September 2010 10:21