none
Speicher Dateien

    Frage

  • Hallo Spezialisten,

    ich bin noch neu in der Programmierwelt und möchte mich einmal über ein Eigenes Projekt stürzen und haeb eine Allgemein Frage:
    Welches Dateimedium ist am Besten geeignet wenn ich ein Datenbankprogramm (kleines Ausgaben- und Einnahmenprogamm mit Auswertungen oder eine eigene Musikverwaltung).

    Es soll gut auf einen Desktop PC funktonieren, das heist kein Externer SQL oder MySQL Server. Es können schon größere Datenmengen entstehen und es sollen auch Relationen möglich sein.

    Ich bin mir nicht sicher ob DBF empehlenswert ist oder schon vealtet, Auch bin ich mir nicht sicher ob ein SQL Lite Server für einen normalen Office-PC empfehlenswert ist. Ist XML eine Alternative für Große Datenmengen.

    Ich möchte mit C# oder VB.NET programmieren.


    Bitte klärt mich über falsche Fachbegriffe auf Beste Grüße Florian Reiter

    Dienstag, 18. Dezember 2012 16:14

Antworten

  • Am 18.12.2012 schrieb Florian.Reiter:

    ich bin noch neu in der Programmierwelt und möchte mich einmal über ein Eigenes Projekt stürzen und haeb eine Allgemein Frage:
    Welches Dateimedium ist am Besten geeignet wenn ich ein Datenbankprogramm (kleines Ausgaben- und Einnahmenprogamm mit Auswertungen oder eine eigene Musikverwaltung).

    Access als Front- und Backend.

    Es soll gut auf einen Desktop PC funktonieren, das heist kein Externer SQL oder MySQL Server. Es können schon größere Datenmengen entstehen und es sollen auch Relationen möglich sein.

    Bei Access kann ein Front- oder Backend 2 GB groß werden. Da kann
    schon sehr viel an Daten zusammenkommen.

    Ich bin mir nicht sicher ob DBF empehlenswert ist oder schon vealtet, Auch bin ich mir nicht sicher ob ein SQL Lite Server für einen normalen Office-PC empfehlenswert ist. Ist XML eine Alternative für Große Datenmengen.

    Greif besser auf Access zurück, das ist auch zukunftsorientiert.

    Ich möchte mit C# oder VB.NET programmieren.

    In Access progammierst Du in VBA. Wenn Du unbedingt in VB.Net
    programmieren möchtest, kannst Du natürlich auch auf eine Access DB
    zugreifen.

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/
    Reg2xml:  http://www.reg2xml.com - Registry Export File Converter

    Dienstag, 18. Dezember 2012 17:24
  • Bitte schön:

    1. Datei (da aus dem Englischen im Sinne von Akte) = Sammlung von beliebigen Daten
    2. Datenbank = Sammlung von strukturierten Daten
    3. SQL = Structured Query Language, Entwurfen für RDBMS
    4. RDBMS = Relationales Datenbank Management System
    5. Relation = Menge von Tupeln (Zeilen) aus Attributen (Spalte) einer Domäne (oder auf Deutsch: Relation = Tabelle)
    6. XML = eXtenend Markup Language, also ein Sprache zur Beschreibung von etwas, also eher ungeeignet.
    7. RAD = Rapid Application Development

    Ansonsten ist aufgrund der angestrebten Sprachen und der damit verbunden Entwicklungsumbgebung (Visual Studio) Access ein brauchbare Wahl.

    Dazu ist allericht nur eine RDBMS ist, sondern auch RAD-Tool. Access selber bietet neben Makrosteuerung auch die Möglichkeit der Programmierung in VBA.

    p.s.: Du meintest mit Relation wahrscheinlich referentielle Integrität. Das bedeutet das ein Attribute oder eine Teilmenge von Attributen eines Tupels in einer anderen Relation existieren. Wird manchmal auch als Fremdschlüssel(-beziehung) bezeichnet.
    Dienstag, 18. Dezember 2012 18:04
    Moderator
  • Hallo Florian,

    da ich den Status "neu in der Programmierwelt" noch recht gut vor Augen habe, mein Rat, unbedingt die Access Umgebung zu verwenden, insbeondere (aber) auch, wenn Du nicht hauptberuflich in die Programmierung einsteigst. Die Anwendungen, die Du beschreibst, deuten darauf hin, daß das Datenaufkommen bei weitem nicht die Grenzen erreichen wird, die diese Umgebung setzt.

    Erste Ergebnisse erreichst Du in wenigen Tagen, wenn nicht Stunden, Automatisierung schnell über Makros. Allerdings wirst Du recht bald erkennen, daß im weiteren Verlauf an VBA kein Weg vorbei-, dann aber, zumal VBA keine wirkliche Hürde ist, der eingeschlagene Weg nahezu in alle Richtungen weiterführt.

    Nicht zuletzt, das sei hier einmal mit Dank an alle Beteiligten genannt, erhälst Du in diesem Forum immer und für nahezu jedes Problem Lösungen und Hilfestellung, ohne, daß Dein Level dabei irgendeine Rolle spielt...

    Meine Emppfehlung!

    Gruß Giorgio

    Dienstag, 18. Dezember 2012 21:05
  • Hallo Florian,
    Aktuell kennt der SQL-Server 2012 eine Form des Zugriffs ohne größere Installation und ohne das ein Dienst laufen musss: LocalDB.  Siehe: http://msdn.microsoft.com/de-de/library/hh510202.aspx
    SQL Server Express funktioniert sehr gut auf dem Desktop und solange Du das für Dich alleine machst ist das eine Überlegung. Zudem ist er in der Express-Version Lizenzfrei.
    Weiter ist eine weitere Variante auf dem Markt - SQL Server Compact.
    Siehe :http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_SQL_Server_Compact

    DBF ist sehr stabil und sehr performant, doch die Zukunft ist hier ehere ungewiss auch wenn das nicht aussterben kann.
    Grüße Alexander

    Donnerstag, 20. Dezember 2012 08:28

Alle Antworten

  • Am 18.12.2012 schrieb Florian.Reiter:

    ich bin noch neu in der Programmierwelt und möchte mich einmal über ein Eigenes Projekt stürzen und haeb eine Allgemein Frage:
    Welches Dateimedium ist am Besten geeignet wenn ich ein Datenbankprogramm (kleines Ausgaben- und Einnahmenprogamm mit Auswertungen oder eine eigene Musikverwaltung).

    Access als Front- und Backend.

    Es soll gut auf einen Desktop PC funktonieren, das heist kein Externer SQL oder MySQL Server. Es können schon größere Datenmengen entstehen und es sollen auch Relationen möglich sein.

    Bei Access kann ein Front- oder Backend 2 GB groß werden. Da kann
    schon sehr viel an Daten zusammenkommen.

    Ich bin mir nicht sicher ob DBF empehlenswert ist oder schon vealtet, Auch bin ich mir nicht sicher ob ein SQL Lite Server für einen normalen Office-PC empfehlenswert ist. Ist XML eine Alternative für Große Datenmengen.

    Greif besser auf Access zurück, das ist auch zukunftsorientiert.

    Ich möchte mit C# oder VB.NET programmieren.

    In Access progammierst Du in VBA. Wenn Du unbedingt in VB.Net
    programmieren möchtest, kannst Du natürlich auch auf eine Access DB
    zugreifen.

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/
    Reg2xml:  http://www.reg2xml.com - Registry Export File Converter

    Dienstag, 18. Dezember 2012 17:24
  • Bitte schön:

    1. Datei (da aus dem Englischen im Sinne von Akte) = Sammlung von beliebigen Daten
    2. Datenbank = Sammlung von strukturierten Daten
    3. SQL = Structured Query Language, Entwurfen für RDBMS
    4. RDBMS = Relationales Datenbank Management System
    5. Relation = Menge von Tupeln (Zeilen) aus Attributen (Spalte) einer Domäne (oder auf Deutsch: Relation = Tabelle)
    6. XML = eXtenend Markup Language, also ein Sprache zur Beschreibung von etwas, also eher ungeeignet.
    7. RAD = Rapid Application Development

    Ansonsten ist aufgrund der angestrebten Sprachen und der damit verbunden Entwicklungsumbgebung (Visual Studio) Access ein brauchbare Wahl.

    Dazu ist allericht nur eine RDBMS ist, sondern auch RAD-Tool. Access selber bietet neben Makrosteuerung auch die Möglichkeit der Programmierung in VBA.

    p.s.: Du meintest mit Relation wahrscheinlich referentielle Integrität. Das bedeutet das ein Attribute oder eine Teilmenge von Attributen eines Tupels in einer anderen Relation existieren. Wird manchmal auch als Fremdschlüssel(-beziehung) bezeichnet.
    Dienstag, 18. Dezember 2012 18:04
    Moderator
  • Hallo Florian,

    da ich den Status "neu in der Programmierwelt" noch recht gut vor Augen habe, mein Rat, unbedingt die Access Umgebung zu verwenden, insbeondere (aber) auch, wenn Du nicht hauptberuflich in die Programmierung einsteigst. Die Anwendungen, die Du beschreibst, deuten darauf hin, daß das Datenaufkommen bei weitem nicht die Grenzen erreichen wird, die diese Umgebung setzt.

    Erste Ergebnisse erreichst Du in wenigen Tagen, wenn nicht Stunden, Automatisierung schnell über Makros. Allerdings wirst Du recht bald erkennen, daß im weiteren Verlauf an VBA kein Weg vorbei-, dann aber, zumal VBA keine wirkliche Hürde ist, der eingeschlagene Weg nahezu in alle Richtungen weiterführt.

    Nicht zuletzt, das sei hier einmal mit Dank an alle Beteiligten genannt, erhälst Du in diesem Forum immer und für nahezu jedes Problem Lösungen und Hilfestellung, ohne, daß Dein Level dabei irgendeine Rolle spielt...

    Meine Emppfehlung!

    Gruß Giorgio

    Dienstag, 18. Dezember 2012 21:05
  • Hallo Florian,
    Aktuell kennt der SQL-Server 2012 eine Form des Zugriffs ohne größere Installation und ohne das ein Dienst laufen musss: LocalDB.  Siehe: http://msdn.microsoft.com/de-de/library/hh510202.aspx
    SQL Server Express funktioniert sehr gut auf dem Desktop und solange Du das für Dich alleine machst ist das eine Überlegung. Zudem ist er in der Express-Version Lizenzfrei.
    Weiter ist eine weitere Variante auf dem Markt - SQL Server Compact.
    Siehe :http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_SQL_Server_Compact

    DBF ist sehr stabil und sehr performant, doch die Zukunft ist hier ehere ungewiss auch wenn das nicht aussterben kann.
    Grüße Alexander

    Donnerstag, 20. Dezember 2012 08:28
  • Hallo Florian.Reiter,

    Ich gehe davon aus, dass die Antworten Dir weitergeholfen haben.
    Solltest Du noch "Rückfragen" dazu haben, so gib uns bitte Bescheid.

    Grüße,
    Robert


    Robert Breitenhofer, MICROSOFT   Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip Entwickler helfen Entwickler“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Freitag, 11. Januar 2013 10:34
    Besitzer