none
Fortlaufende Nummern automatisch generiert - Kundennummer ? RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    einmal mehr treibt mich eine Problematik dazu, eine Frage zu stellen, in der Hoffnung die gewohnt tolle Hilfe zu bekommen.

    Gibt es im MS CRM 4.0 eine Möglichkeit, auf einfachem Wege fortlaufende Nummern zu generieren. Ziel ist es jedem neuen Kunden beim Anlegen automatisch eine (natürlich einmalige) Kundennummer zu geben; ähnlich der Vergabe einer Rechnnungs-ID. Könnt ihr mir einen Tipp dazu geben?

    Vielen herzlichen Dank für eure Mühen und viele Grüße

    Chris

    Donnerstag, 27. Mai 2010 11:38

Antworten

  • Hallo Chris,

     

    im Standard wohl nein, fortlaufend sowieso nicht.

     

    Probier mal

    http://crmnumbering.codeplex.com/

     

    Gruß

    Andreas

    Donnerstag, 27. Mai 2010 12:09
  • Auch im Standard, z.B. mit Workflows, siehe hier.
    Gruß Carsten Groth http://carstengroth.spaces.live.com
    Donnerstag, 27. Mai 2010 12:43
  • Das ist in der Tat eine übliche Anforderung, die im Standard nicht enthalten ist.

    Hier sind einige Lösungsvorschläge dazu:
    http://blogs.msdn.com/b/crm/archive/2008/05/13/auto-numbers-in-microsoft-dynamics-crm.aspx
    https://community.dynamics.com/blogs/crmthuta/comments/45358.aspx
    http://www.crminnovation.com/autonumber.asp
    http://navintmicrosoftcrm.blogspot.com/2008/12/add-autonumber-functionality-to.html

    Ich persönlich bevorzuge die Vorgehensweise einer eigenen Tabelle (in einer eigenen Datenbank), in der die letzte ID pro Prefix festgehalten wird. Per SQL-Transaktion wird sichergestellt, dass es keine doppelte Vergabe gibt. Alle anderen Vorgehensweisen sind problematisch aus den unterschiedlichsten Gründen.

     


    Jürgen Beck

    Dipl. Kfm./Wirtschaftsinformatik
    MVP, MCSD.NET, MCITP DBA, MCDBA, MCSE
    Microsoft Certified Business Management Solutions Professional
    Microsoft Certified CRM Developer
    Microsoft Certified Trainer

    ComBeck IT Services & Business Solutions
    Microsoft Gold Certified Partner
    Microsoft Small Business Specialist

    Developing & Supporting Business Applications from small business to big enterprises covering scores of sectors

    http://www.combeck.de
    Donnerstag, 27. Mai 2010 13:52
    Moderator
  • Hallo Chris,

    der Vorteil der Workflow-Methode ist sicherlich die Einfachheit. Der Nachteil ist hier, dass es sehr schnell zu doppelten Nummern kommen kann.

    CRMNumbering hat denselben Nachteil in einer NLB-Umgebung mit mehreren CRM-Servern.

    Wirklich zuverlässig ist nur die von mir vorgeschlagene Lösung über eine zentrale Instanz (SQL Server Tabelle, Datei, ö.ä.) über die die letzte vergebene Nummer festgehalten und innerhalb einer Transaktion geändert wird.

    Nachteil ist natürlich, dass das ein Entwickler implementieren muss, um eine wirklich zuverlässige Lösung zu erhalten.

    Viele Grüße,
    Jürgen


    Jürgen Beck

    Dipl. Kfm./Wirtschaftsinformatik
    MVP, MCSD.NET, MCITP DBA, MCDBA, MCSE
    Microsoft Certified Business Management Solutions Professional
    Microsoft Certified CRM Developer
    Microsoft Certified Trainer

    ComBeck IT Services & Business Solutions
    Microsoft Gold Certified Partner
    Microsoft Small Business Specialist

    Developing & Supporting Business Applications from small business to big enterprises covering scores of sectors

    http://www.combeck.de
    Freitag, 28. Mai 2010 11:23
    Moderator

Alle Antworten

  • Hallo Chris,

     

    im Standard wohl nein, fortlaufend sowieso nicht.

     

    Probier mal

    http://crmnumbering.codeplex.com/

     

    Gruß

    Andreas

    Donnerstag, 27. Mai 2010 12:09
  • Auch im Standard, z.B. mit Workflows, siehe hier.
    Gruß Carsten Groth http://carstengroth.spaces.live.com
    Donnerstag, 27. Mai 2010 12:43
  • Auch im Standard, z.B. mit Workflows, siehe hier .
    Gruß Carsten Groth http://carstengroth.spaces.live.com

    Na wenn Workflows Standard sind, dann sind es Plugins sowieso ;)

    Standard war eher auf eine Option bezogen, die es im Standard gäbe, die es aber nicht gibt.

    Donnerstag, 27. Mai 2010 13:02

  • Na wenn Workflows Standard sind, dann sind es Plugins sowieso ;)

     

    :-) aber na logisch.
    Gruß Carsten Groth http://carstengroth.spaces.live.com
    Donnerstag, 27. Mai 2010 13:21
  • Das ist in der Tat eine übliche Anforderung, die im Standard nicht enthalten ist.

    Hier sind einige Lösungsvorschläge dazu:
    http://blogs.msdn.com/b/crm/archive/2008/05/13/auto-numbers-in-microsoft-dynamics-crm.aspx
    https://community.dynamics.com/blogs/crmthuta/comments/45358.aspx
    http://www.crminnovation.com/autonumber.asp
    http://navintmicrosoftcrm.blogspot.com/2008/12/add-autonumber-functionality-to.html

    Ich persönlich bevorzuge die Vorgehensweise einer eigenen Tabelle (in einer eigenen Datenbank), in der die letzte ID pro Prefix festgehalten wird. Per SQL-Transaktion wird sichergestellt, dass es keine doppelte Vergabe gibt. Alle anderen Vorgehensweisen sind problematisch aus den unterschiedlichsten Gründen.

     


    Jürgen Beck

    Dipl. Kfm./Wirtschaftsinformatik
    MVP, MCSD.NET, MCITP DBA, MCDBA, MCSE
    Microsoft Certified Business Management Solutions Professional
    Microsoft Certified CRM Developer
    Microsoft Certified Trainer

    ComBeck IT Services & Business Solutions
    Microsoft Gold Certified Partner
    Microsoft Small Business Specialist

    Developing & Supporting Business Applications from small business to big enterprises covering scores of sectors

    http://www.combeck.de
    Donnerstag, 27. Mai 2010 13:52
    Moderator
  • Hallo,

    vielen Dank für die vielen Antworten. An der Workflow-Lösung werde ich mich mal versuchen. Den Umgang mit dem crmnumbering habe ich irgendwie nicht ganz verstanden. Falls jemand dazu etwas sagen / beschreiben kann, wäre das toll.

    Viele Grüße

    Chris

    Freitag, 28. Mai 2010 10:42
  • Hallo Chris,

    der Vorteil der Workflow-Methode ist sicherlich die Einfachheit. Der Nachteil ist hier, dass es sehr schnell zu doppelten Nummern kommen kann.

    CRMNumbering hat denselben Nachteil in einer NLB-Umgebung mit mehreren CRM-Servern.

    Wirklich zuverlässig ist nur die von mir vorgeschlagene Lösung über eine zentrale Instanz (SQL Server Tabelle, Datei, ö.ä.) über die die letzte vergebene Nummer festgehalten und innerhalb einer Transaktion geändert wird.

    Nachteil ist natürlich, dass das ein Entwickler implementieren muss, um eine wirklich zuverlässige Lösung zu erhalten.

    Viele Grüße,
    Jürgen


    Jürgen Beck

    Dipl. Kfm./Wirtschaftsinformatik
    MVP, MCSD.NET, MCITP DBA, MCDBA, MCSE
    Microsoft Certified Business Management Solutions Professional
    Microsoft Certified CRM Developer
    Microsoft Certified Trainer

    ComBeck IT Services & Business Solutions
    Microsoft Gold Certified Partner
    Microsoft Small Business Specialist

    Developing & Supporting Business Applications from small business to big enterprises covering scores of sectors

    http://www.combeck.de
    Freitag, 28. Mai 2010 11:23
    Moderator