none
Monatliche ca. Kosten RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Hallo zusammen,

    leider verstehe ich die Preisgestaltung bei MS Azure nicht. Als Anfänger wird man mehr oder weniger von der Masse an Möglichkeiten Erweiterungen usw. erschlagen. 

    vielleicht kann mir jemand etwas helfen und einen Anhaltspunkt geben, was mich eine Windows 10 VM monatlich ca. kosten würde. Um das das Ganze zu definieren:

    Office Anwendungen + Banking ca. 2  -5 Stunden pro Monat Nutzung. Sonstiges brauche ich nicht.

    Freitag, 21. Juni 2019 05:48

Alle Antworten

  • Der Calculator von MS gibt für eine einfache VM (D2 mit 8GB/50GB Temporary/32GB HDD) mit 5 Stunden Nutzung pro Monat einen Preis von $1.11 aus. Zu beachten ist hier natürlich, daß es sich nur um die VM handelt. Softwarelizenzen sind da nicht inbegriffen.

    Bei den VMs ist zu beachten, daß sie Kosten verursachen, wenn sie laufen. Unabhängig davon, ob sie gerade verwendet werden.
    Freitag, 21. Juni 2019 06:24
  • Klasse vielen Dank. Was ist denn mit Lizenzkosten gemeint? Für das Windows 10 dann? Ich habe ein Office 365 Abo, kann ich das auf der VM dann nutzen?
    Freitag, 21. Juni 2019 06:57
  • Zu beachten ist ins besonders 5 Stunden/Monat = 1€.
    Bei O365 mit Outlook läuft die VM dann auch schon schnell mal 720 Stunden (also den ganzen Monat) und kostet dann eben mal 144€. Nach 1 Jahr hätte sich da ein wirklich Super-Laptop incl Win10 bereits bezahlt gemacht.
    Außerdem brauchst du doch sowieso einen ZugangsPC zum virtuellen PC.

    Ein Kollege von mir hat seinen WinServer wieder abgemeldet, da die Kosten bereits 60€/Monat betrugen nur um einen Test-IIS-Server auszuprobieren.
    Meine persönliche Meinung: Für Privatanwender absolut ungeeignet da langfristig nicht bezahlbar.

    Freitag, 21. Juni 2019 09:27
  • Hi,
    für den privaten Dauerbetrieb ist die Nutzung von VM's in Azure sehr teuer. Das sollte man lieber lokale Hardware nutzen. Für kurzzeitige Tests ist die Claud dagegen ideal. Preisgünstig können konkrete Lösungen mit SaS sein, wie z.B. ein Web-Hosting. Wenn dann aber noch SQL Azure mit umfangreichen Daten benötigt wird, kann es wiederum teuer werden.

    --
    Best Regards / Viele Grüße
    Peter Fleischer (former MVP for Developer Technologies)
    Homepage, Tipps, Tricks

    Freitag, 21. Juni 2019 10:29