none
[Info] Windows Azure Architecture Guidance (Teil4 von ...?)

    Allgemeine Diskussion

  • Hallo zusammen,

    willkommen zur neuesten Folge der Windows Azure Architecture Guidance. Im zweiten Teil der Serie (hier), bin ich der Frage nachgegangen: Wann lohnt sich das Hosting in Windows Azure? Ich habe die vier typischen Szenarien (Kalkulierbare Lastspitzen / Unkalkulierbare Lastspitzen / Temporärer Ressourcenbedarf Schnelles Wachstum) kurz vorgestellt. Heute möchte ich das Thema „Temporärer Ressourcenbedarf“ weiterverfolgen.

    Im meinem damaligen Artikel, hatte ich folgendes Beispiel für temporären Ressourcenbedarf:

    Ich bin Besitzer einer Produktionsfirma und muss einmal im Quartal Simulationen für den Produktionsprozess berechnen (Rechenzeit bei 100 Servern im Cluster = 1Tag). Die Frage ob ich dafür ein Rechenzentrum aufbaue oder meine Anwendung in Windows Azure nutze, habe ich bereits beantwortet. Ich höre schon die Einwände: Wie viele Firmen haben schon so einen Rechenbedarf? Sind das nicht nur die ganz großen Unternehmen, die sowieso eigene Rechenzentren unterhalten? Ich will mal versuchen Antworten darauf zu finden.

    Wie viele Firmen haben schon so einen Rechenbedarf?

    Die Bereiche Konstruktion und Modellierung im Produktionsprozess sind ein Einsatzszenario. Weitere Einsatzszenarien sind z.B. die Risikoanalyse im Finanzsektor  oder die Wettersimulation in der Forschung.

    Sind das nicht nur die ganz großen Unternehmen, die sowieso eigene Rechenzentren unterhalten?

    Ja und Nein!

     Während ein Unternehmen vielleicht über eine ausreichende IT Infrastruktur verfügt, ist eine Forschungsstelle die den Verlauf eines Hurrikans simulieren will aber eher überfordert. Im realen Leben erfordern beide Einsatzszenarien aber erhebliche Ressourcen.

    Weiterhin sollte man aber immer folgendes bedenken: Ich habe vielleicht genügend Ressourcen um eine Simulation zu berechnen. Habe ich dann aber noch genügend Ressourcen für die alltägliche Arbeit?

    Warum hole ich das Thema „Temporärer Ressourcenbedarf“ wieder auf die Tagesordnung?

    Eine gute Frage. Das Thema ermöglicht mir, dass auf dieser Seite besprochene Technologiespektrum um zwei Bereiche zu erweitern:

    • Parallel Computing
    • Windows HPC

    Beide Technologien haben längst Einzug in die Windows Azure Plattform gehalten und sind im Bereich Ressourcenbedarf (und auch im Bereich Hochverfügbarkeit)  nicht mehr wegzudenken.

    Starten möchte ich in der nächsten Folge mit dem Thema Parallel Computing:

    • Teil1: Was bedeutet Parallel Computing für das Design meiner Anwendung? – Eine Einführung
    • Teil2: Wie setze ich Parallel Computing in Windows Azure um?

    Nach Abschluss des Themas kommt dann die High End – Lösung Windows HPC ins Spiel.

    Schöne Grüße

    Oliver

    [Orginalpost: http://wazcommunity.wordpress.com/2012/04/09/windows-azure-architecture-guidance-teil4-von/ ]

    Montag, 9. April 2012 13:02
    Moderator