none
Rechtliche Frage, gezwungen zum App entfernen

    Frage

  • Hallo,

    ich habe vor gut einem Jahr mit der Entwicklung der Want It App zu beginnen.
    Want It war ein willhaben.at Client (willhaben.at ist eine Marktplatz/Kleinanzeigen Seite)

    Ich habe vor ca. 2 Monaten eine Mail vom Marketing Chef von willhaben bekommen und in dieser steht, dass ich Want It entfernen sollte da willhaben gerade an einer eigenen App arbeitet.

    Herausgekommen ist eine "App", im Prinzip nur ein Web-Wrapper. Ist nur die mobile Website.

    Darf ich meine App wieder veröffentlichen oder nicht.

    Eines noch dazu: Die API ist nicht öffentlich, hab alles mit Fiddler "herausgefunden".

    Freitag, 9. Januar 2015 10:50

Antworten

  • Hallo Peter,

    das ist eine Frage für Juristen und solche können wir in einem Entwickler Forum nicht beantworten.

    Ich würde Dir raten, Kontakt zu einem Rechtsanwalt Deines Vertrauens aufzunehmen, um die rechtliche Fragen zu klären.

    Gruß Elmar

    Freitag, 9. Januar 2015 11:20
  • Hallo Peter,

    rechtlich sicher wird dir wohl nur ein Anwalt die Frage beantworten können.

    Grundlegend solltest du in den AGBs die Nutzungsbedingungen finden. Da sollten die Notwendigen Informationen stehen.

    Da die API nicht öffentlich ist kann es sein, das dieses Thema nicht in den AGBs angesprochen wird. Dann ist aber eher davon auszugehen, das du sie nicht nutzen darfst.

    MFG

    Björn 

    Freitag, 9. Januar 2015 11:31
  • Hallo Peter,

    wie Elmar schon schrieb, wird sich hier niemand zu juristischen Fragestellungen einlassen können und/oder wollen.

    Es gibt verschiedene Onlineportale, auf denen man juristische Fragen stellen kann, teils kostenlos (dort allerdings meist eher von Laien beantwortet), teils kostenpflichtig (in der Regel dann von Anwälten beantwortet, ob man der Antwort dann vertrauen kann, ist aber leider auch manchmal fraglich). Alternativ kann man auch mal schauen, ob die eigene Rechtschutzversicherung eine Telefonberatung anbietet um schon mal eine Tendenz zu erkennen.

    Letztendlich ist der Gang zum Anwalt aber wohl unausweichlich, um eine kompetente Antwort zu erhalten.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET
    http://www.asp-solutions.de/ - Consulting, Development
    http://www.aspnetzone.de/ - ASP.NET Zone, die ASP.NET Community

    Freitag, 9. Januar 2015 11:34

Alle Antworten

  • Hallo Peter,

    das ist eine Frage für Juristen und solche können wir in einem Entwickler Forum nicht beantworten.

    Ich würde Dir raten, Kontakt zu einem Rechtsanwalt Deines Vertrauens aufzunehmen, um die rechtliche Fragen zu klären.

    Gruß Elmar

    Freitag, 9. Januar 2015 11:20
  • Hallo Peter,

    rechtlich sicher wird dir wohl nur ein Anwalt die Frage beantworten können.

    Grundlegend solltest du in den AGBs die Nutzungsbedingungen finden. Da sollten die Notwendigen Informationen stehen.

    Da die API nicht öffentlich ist kann es sein, das dieses Thema nicht in den AGBs angesprochen wird. Dann ist aber eher davon auszugehen, das du sie nicht nutzen darfst.

    MFG

    Björn 

    Freitag, 9. Januar 2015 11:31
  • Hallo Peter,

    wie Elmar schon schrieb, wird sich hier niemand zu juristischen Fragestellungen einlassen können und/oder wollen.

    Es gibt verschiedene Onlineportale, auf denen man juristische Fragen stellen kann, teils kostenlos (dort allerdings meist eher von Laien beantwortet), teils kostenpflichtig (in der Regel dann von Anwälten beantwortet, ob man der Antwort dann vertrauen kann, ist aber leider auch manchmal fraglich). Alternativ kann man auch mal schauen, ob die eigene Rechtschutzversicherung eine Telefonberatung anbietet um schon mal eine Tendenz zu erkennen.

    Letztendlich ist der Gang zum Anwalt aber wohl unausweichlich, um eine kompetente Antwort zu erhalten.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET
    http://www.asp-solutions.de/ - Consulting, Development
    http://www.aspnetzone.de/ - ASP.NET Zone, die ASP.NET Community

    Freitag, 9. Januar 2015 11:34
  • Du kannst dir diese Abmahnung im Übrigen auch hochoffiziell geben lassen (nicht als nette Email einer Bitte), damit kannst du dann, wenn der Anwalt sagt, dass du recht hast, Einspruch erheben und ggf. die Anwaltskosten wiederbekommen.


    © 2015 Thomas Roskop

    Freitag, 9. Januar 2015 12:28