none
RAM "besser" ausgelastet ohne Auslagerungsdatei? RRS feed

  • Frage

  • 1. Testweise hatte ich mal die Auslagerungsdatei völlig deaktiviert und wollte mittels einer Minianwendung bzw. dem Taskmanager feststellen können, ob denn nun der Arbeitsspeicher vermehrt benutzt wird - so wie eigentlich ein Artikel (im CHIP-M.) das versprochen hatte für den Benutzer einer SSD-Festplatte.
    Allerdings tut sich dann fast gar nichts, nein, kein Unterschied gegenüber vorher. Weiterhin bleibt der RAM mit bestenfalls 30% benutzt.

    http://www.chip.de/artikel/SSD-So-haelt-die-Hightech-Festplatte-8x-laenger-7_37897099.html

    2. Ich hatte mal den Matrix-Storage-Manag. installiert, welcher bei meinem PC die Startzeit dann auf fast zwei Minuten verlängert hatte. Mittlerweile läuft mit dem im AHCI-Modus installierten 64er Windows ("7") jetzt, nach einigen Erfahrungen, alles fehlerfrei mit dem Standard-AHCI-Treiber. Ist dieser IMSM denn vielleicht gar nicht für einen PC "im kleinen Format" gedacht?

    Vielleicht aber gehts auch um andere Rechenformen, welche nicht jedermann nachvollziehen kann?

    Danke im Voraus
    Freitag, 4. Dezember 2009 00:40

Antworten

  • Zu 1.: Das mit dem deaktivieren der Auslagerungsdatei ist ein totale Humbug.
    Windows benutzt diese Datei sowieso nur, wenn es notwendig wird. Warum sollte ein OS ein Medium Benutzen, dass millionenfach langsamer ist wenn es das schnellste Medium nochzur verfügung hat.
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass Computer Redakteure denken, sie wären die einzig inteligenten Leute Ihrer Branche SCNR.
    Martin Richter -- MVP for VC++ [Germany] -- http://blog.m-ri.de
    Samstag, 5. Dezember 2009 07:30