none
Access 2010 - Problem beim Löschen von lokalen Tabellen einer .mdb-DB

    Frage

  • Hallo zusammen,

    ich sitze gerade vor folgendem Problem:

    Im Unternehmen wird ein Office 2010 Rollout geplant. Nun ist mir vor kurzem aufgefallen, dass es beim Bearbeiten von "alten" Access 2003 Datenbanken zu Problemen kommt. Und zwar können keine lokalen Tabellen über das User Interface gelöscht werden. Diese Option ist bei mir ausgegraut. Hat mir jemand vielleicht einen Hinweis dazu? Eine Neu-Anlage der Datenbanken ist ausgeschlossen, da es ca. 550 Datenbanken sind.
    An dieser Stelle ist ungefähr das gleiche Problem gepostet:
    http://social.msdn.microsoft.com/Forums/en-US/accessdev/thread/7dfcab8a-909f-4e64-a46e-4ce20ad145c1

    Danke im Voraus!

    Gruß Sigfrid-R
    Dienstag, 29. März 2011 10:53

Antworten

  • Hallo zusammen,

     

    ich war nun die letzen Wochen mit dem Microsoft Support in Kontakt und hier das Ergebnis:

    Das Problem kann nicht von Grund auf nachgestellt werden, daher kann auch keine Lösung bereitgestellt werden. Der Support Engineer hat zwar das gleiche Problem und aber da man nicht weiß von welcher Seite (ist es ein Problem der Datei / ist es ein Problem von Access) das Problem stammt kann man nichts machen.

    Als Work-Around gibt es nur die Möglichkeit einen Import zu machen, damit funktioniert dann wieder alles. In der KnowledgeBase gibt es ein paar Artikel, die auch beschreiben wie dies automatisiert gemacht werden kann. Wobei wir hier wohl alle DB's bei denen das Problem auftritt von Hand importieren werden, außer es kommt zum großen Big Bang - dann würden wir uns nochmals den automatisierten Import anschauen. Wir gehen dann einfach mal trotz des Problems weiter in der Migration zu Office 2010...

     

    Danke allen für die Hilfe!

    Sigfrid-R

    • Als Antwort markiert Sigfrid-R Dienstag, 10. Mai 2011 12:41
    Dienstag, 10. Mai 2011 12:40

Alle Antworten

  • Hallo!

    Ich kann zwar keine Lösung anbieten, möchte aber noch einen Link auf eine ähnliche Problemstellung festhalten:
    http://answers.microsoft.com/de-de/office/forum/office_2010-access/l%C3%B6schbefehl-steht-nicht-zur-verf%C3%BCgung/266515ca-714a-e011-8dfc-68b599b31bf5
    => Nur das Löschen per Kontextmenü ist nicht möglich. Docmd.DeleteObject funktioniert ohne Probleme.

    Eine Neu-Anlage der Datenbanken ist ausgeschlossen, da es ca. 550 Datenbanken sind.

    Zur Not könnte man das automatisieren.

    Könnte es sein, dass nur bei mdb von Ac2003 das Problem auftritt? Ich nutzte vor Ac07 bzw. 2010 nur Ac2002 und konnte bei meinen Anwendungen kein derartiges Problem feststellen.

    Besteht die Möglichkeit eine solche Problem-DB (z. B. nur die nicht löschbaren Tabellen ohne Daten ) online zur Verfügung zu stellen? Ich würde mir das nämlich gerne einmal näher ansehen.
    Mit Ac02 konnte ich das Problem bisher nicht nachstellen. Wenn ich dem Standardadmin die Rechte entzog, war der Löschbefehl trotzdem verfügbar, es kam nur bei Betätigung eine Fehlermeldung, dass das Löschen nicht erlaubt ist.

    mfg
    Josef

     


    Code-Bibliothek für Access-Entwickler
    AccUnit - Testen von Access-Anwendungen
    Dienstag, 29. März 2011 16:36
  • Hallo,
    Könnte es sein, dass nur bei mdb von Ac2003 das Problem auftritt? Ich nutzte vor Ac07 bzw. 2010 nur Ac2002 und konnte bei meinen Anwendungen kein derartiges Problem feststellen.
    Dto. hier, allerdings habe ich alles von 2003 aus migriert.
    Besteht die Möglichkeit eine solche Problem-DB (z. B. nur die nicht löschbaren Tabellen ohne Daten ) online zur Verfügung zu stellen? Ich würde mir das nämlich gerne einmal näher ansehen.

    Dem schliesse ich mich an. Also wenn moeglich bitte einen Link posten. Danke.

    Gruss - Peter

    Mittwoch, 30. März 2011 08:28
    Moderator
  • Hallo zusammen,


    hier der Pfad zu der Datei:

    Beispiel

    Eine Aussage muss ich zurücknehmen, und zwar kann es sein, dass die DB schon von Access 97 auf Access 2003 konvertiert worden ist.

    Habe gestern noch verschiedene Tests gemacht:

    Wenn ich eine neue DB auf einem Rechner mit Office 2003 erstelle, kann ich diese ohne Probleme auf dem Office 2010 System öffnen und dort Tabellen löschen. Ein weiterer Weg der funktioniert, ist der Import der "alten" Datenbank. Dann gibt es auch keine Probleme beim Löschen von Tabellen...
    Interessant ist auch, dass ich auf meinem Rechner (Access 2007) zu Hause die lokalen Tabellen löschen kann, bei denen es im Büro mit Access 2010 Probleme gibt...

    Danke nochmals!
    Gruß Sigfrid-R
    Donnerstag, 31. März 2011 06:45
  • Hallo!

    Öffne einmal in so einer Datenbank die Benutzer- u. Gruppenberechtigungen (Application.RunCommand acCmdUserAndGroupPermissions).
    Wenn du dir den Eigentümer der Datenbank ansiehst, wirst du feststellen, dass dieser unbekannt ist. Möglicherweise ist das das Problem.
    => Du hast beim Erstellen der mdb vermutlich eine extra mdw verwendet.

    Welcher Eigentümer wird angezeigt, wenn du die Benutzer- u. Gruppenberechtigungen auf deinem PC zu Hause öffnest?

    Wenn du auf deinem PC zu Hause die Tabellen löschen kannst, könntest du einen Versuch starten und im Büro die mdb mit der mdw von deinem PC öffnen. Vielleicht sind dort die jeweiligen Rechte enthalten.

    Eigentlich sollte der Eigentümer aber egal sein, wenn der Administrator die jeweiligen Rechte erhalten hat.

    /edit: Das alleine wird es aber nicht sein. Ich prüfte das nun mit einer eigenen mdw und konnte das Verhalten nicht nachstellen. => Die Suche muss weitergehen. :-)

    In dieser Beispiel-mdb ist übrigens mehr "defekt": Ac2010: Klick auf Navigationsoptionen: "Suchleiste anzeigen" ist deaktiviert. Sie kann aber ganz normal über das Kontextmenü des Navigationsbereichs eingeblendet werden.

    mfg
    Josef


    Code-Bibliothek für Access-Entwickler
    AccUnit - Testen von Access-Anwendungen
    Donnerstag, 31. März 2011 08:49
  • Hallo,

     

    hier ein kurzer Zwischenstand:

    Egal ob Access 2003 ("Zweitrechner im Büro") oder in Access 2007 (zu Hause), beides mal wird dort auch der Eigentümer als Unbekannt angezeigt. Werde morgen den Versuch mit der mdw-Datei von zu Hause testen. Bei einem Kollegen mit einer Access 2010 Installation tritt das Problem auf seinem Privat-PC auch auf. Er kann ebenfalls die Tabellen/Objekte nicht löschen.

     

    Viele Grüße,

    Sigfrid-R

    Montag, 4. April 2011 06:34
  • Hallo,

    Sigfrid-R wrote:

    hier ein kurzer Zwischenstand:

    ... auch von mir:

    Ich kann das Problem nachvollziehen und habe es mit anderen (u.a. Josef)
    bereits diskutiert. Die Meinung, dass eine mdw im Spiel ist, ueberwiegt z.
    Zt. Warten wir mal deine Tests mit der mdw ab.

    Gruss - Peter


    Mitglied im http://www.dbdev.org
    FAQ: http://www.donkarl.com

    Montag, 4. April 2011 09:01
    Moderator
  • Hallo,

    habe gerade den Test mit der mdw gemacht, und es ändert leider nichts an der Situation.

    Hier mein vorgehen, nicht das ich da einen Fehler gemacht habe:

    1) bisher bestehende mdw umbenannt

    2) mdw von zu Hause in das Access Verzeichnis unter USER\Anwendungsdaten\Microsoft\Access kopiert.

    3) DB geöffnet und das Löschen getestet...

     

    Gibt es sonst noch einen Ansatz? Teste dann parallel weiter...

     

    Gruß Sigfrid
    Dienstag, 5. April 2011 06:23
  • Hallo!

    Mit DBEngine.SystemDB kannst du prüfen, welche mdw zum Einsatz kommt.

    Alternativ kannst du Access aber auch mit einer bestimmten mdw starten lassen:
    "C:\...\MSACCESS.EXE" /wrkgrp "D:\eine\Arbeitsgruppe.mdw" "D:\eine\Datei.mdb"

    Noch eine weitere Feststellung:
    Ich stellte die Beispiel-mdb einmal mit dem MS SCC-Add-In unter Quellcodeverwaltung. Wenn ich über die Quellcodeverwaltung daraus eine neue Datei erzeugen lasse, können die Tabellen gelöscht werden.
    Anm.: Das ist im Prinzip der gleiche Effekt, wie das Importieren in eine neue mdb - wobei aber alle mdb-Eigenschaften übertragen werden. => Vielleicht ist in der Beispiel-mdb eine Systemtabelle defekt. Falls das so wäre finde ich es allerdings eigenartig, dass mit Ac2007 kein Problem auftritt.

    An der mdw alleine wird es nicht liegen, da DoCmd.DeleteObjects funktioniert - was bei fehlenden Rechten nicht möglich sein dürfte.

    mfg
    Josef


    Code-Bibliothek für Access-Entwickler
    AccUnit - Testen von Access-Anwendungen
    Dienstag, 5. April 2011 09:12
  • Hallo zusammen,

     

    ich war nun die letzen Wochen mit dem Microsoft Support in Kontakt und hier das Ergebnis:

    Das Problem kann nicht von Grund auf nachgestellt werden, daher kann auch keine Lösung bereitgestellt werden. Der Support Engineer hat zwar das gleiche Problem und aber da man nicht weiß von welcher Seite (ist es ein Problem der Datei / ist es ein Problem von Access) das Problem stammt kann man nichts machen.

    Als Work-Around gibt es nur die Möglichkeit einen Import zu machen, damit funktioniert dann wieder alles. In der KnowledgeBase gibt es ein paar Artikel, die auch beschreiben wie dies automatisiert gemacht werden kann. Wobei wir hier wohl alle DB's bei denen das Problem auftritt von Hand importieren werden, außer es kommt zum großen Big Bang - dann würden wir uns nochmals den automatisierten Import anschauen. Wir gehen dann einfach mal trotz des Problems weiter in der Migration zu Office 2010...

     

    Danke allen für die Hilfe!

    Sigfrid-R

    • Als Antwort markiert Sigfrid-R Dienstag, 10. Mai 2011 12:41
    Dienstag, 10. Mai 2011 12:40
  • <kopfschüttel>

    Eine dümmere Antwort als diese habe ich noch selten von einem Support gelesen und von MS hätte ich diese kaum erwartet. Wenn ich das lese:
    "Der Support Engineer hat zwar das gleiche Problem und aber da man nicht weiß von welcher Seite (ist es ein
    Problem der Datei / ist es ein Problem von Access) das Problem stammt kann man nichts machen."
    kommt mir irgendwie das Frühstück hoch. (Zumal ich gerade vorhin gelesen habe, dass MS Skype für 8.5 Mrd US$ aufgekauft hat).

    Ich hoffe bloss Du hast dem Hersteller von Access und dem Urheber des proprietären File Formats in persona dafür nichts bezahlt.

    Ist schon bedenklich, wenn der Hersteller der Anwendung und der Urheber des Fileformats nicht feststellen kann, ob der Fehler in Access oder in der Datei liegt. Da Access die Datei bearbeitet, wird es wohl Access/Jet gewesen sein, was die Datei in diesen Zustand versetzt hat.

    Ich hoffe, dass viele der MS Support Engineers hier mitlesen, und keine solchen Antworten mehr rauslassen.

    Henry

    Sigfrid-R wrote:

    Hallo zusammen,



    ich war nun die letzen Wochen mit dem Microsoft Support in Kontakt und
    hier das Ergebnis:

    Das Problem kann nicht von Grund auf nachgestellt werden, daher kann auch
    keine Lösung bereitgestellt werden. Der Support Engineer hat zwar das
    gleiche Problem und aber da man nicht weiß von welcher Seite (ist es ein
    Problem der Datei / ist es ein Problem von Access) das Problem stammt
    kann man nichts machen.

    Als Work-Around gibt es nur die Möglichkeit einen Import zu machen, damit
    funktioniert dann wieder alles. In der KnowledgeBase gibt es ein paar
    Artikel, die auch beschreiben wie dies automatisiert gemacht werden kann.
    Wobei wir hier wohl alle DB's bei denen das Problem auftritt von Hand
    importieren werden, außer es kommt zum großen Big Bang - dann würden wir
    uns nochmals den automatisierten Import anschauen. Wir gehen dann einfach
    mal trotz des Problems weiter in der Migration zu Office 2010...



    Danke allen für die Hilfe!

    Sigfrid-R

    Mittwoch, 11. Mai 2011 04:28
  • Hallo Henry,

    Henry Habermacher wrote:

    [...] Da Access die Datei bearbeitet, wird es wohl Access/Jet
    gewesen sein, was die Datei in diesen Zustand versetzt hat.

    Oder eine unbekannte Drittanwendung, die beim Oeffnen was veraendert hat.
    Wir kennen mdb-Header, die beim Oeffnen mit Word zerlegt worden sind. Es
    koennte auch nur Byte an der falschen Stelle geschrieben worden sein, so
    dass der Rest noch funktioniert.

    Vielleicht an den Haaren herbeigezogen, aber kannst du's ausschliessen? ;-)
    Gruss - Peter


    Mitglied im http://www.dbdev.org
    FAQ: http://www.donkarl.com

    Donnerstag, 12. Mai 2011 08:28
    Moderator
  • Natürlich kann ich das nicht ausschliessen. Es kann immer einer hingehen und mit einem HEX Editor an einer MDB rummachen.

    Was mich stört, ist der erste Teil der Antwort. Der zweite Teil der Antwort (Import) hätte vollkommen gereicht, wenn sie nicht wissen, wie man die MDB wieder in einen Funktionsfähigen Zustand versetzen kann.

    Es geht um das hier:
    "da man nicht weiß von welcher Seite (ist es ein Problem der Datei / ist es ein Problem von Access) das Problem stammt kann man nichts machen."
    Solche Probleme treten während einer Entwicklung immer wieder auf und man kann was machen, um diese zu untersuchen, z.B. einen Debugger anwerfen und den Fehler suchen, wenn er auftritt. Dann weiss man, ob es an der Datei oder am Programm liegt.

    Wenn ich meinen Kunden solche Antworten geben würde, hätte ich (und wohl auch Du) schon längst keine Kunden mehr.

    Gruss

    Henry

    Donnerstag, 12. Mai 2011 09:04
  • hallo zusammen,

    nur mal eine idee:

    hast du/ihr in euren db's den navigation-panel per vba ausgeblendet?

    ich hatte das gleiche problem mit eine access 2007-db. nachdem ich den entsprechenden vba-code für die sperre des navigation-panel auskommentiert hatte, konnte ich die tabellen, etc. wieder löschen.

    grüße
    milo

    Mittwoch, 2. Oktober 2013 21:38
  • Hallo!

    Als Work-Around gibt es nur die Möglichkeit einen Import zu machen, damit funktioniert dann wieder alles.

    Mit diesem Add-In kannst Du Dir die Arbeit u. U. erleichtern:

    www.team-moeller.de/?Add-Ins:TM-RebuildDatabase

    HTH


    Thomas@Team-Moeller.de
    Blog: Blog.Team-Moeller.de
    Homepage: www.Team-Moeller.de



    Samstag, 5. Oktober 2013 07:46