none
FIRSTMEGABYTEPOLICY

    Frage

  • Auf einem Industrie PC (IPC) auf Basis eines Atom E3845 nutzen wir das aktuelle Windows 10 Enterprise 2016 LTSB. Für unsere Echtzeitsteuerung auf Basis eines WinCE 6.0 muß der Bootparameter FIRSTMEGABYTEPOLICY auf UseAll gesetzt werden, damit das Echtzeittool exklusiv einen der vier Prozessorkerne übernehmen kann. Setzen wir nun bei einem frisch aufgesetzten Windows 10, dieses Bootparameter auf UseAll, so kommt es sporadisch zu dem Effekt, dass bei einem Reboot der Bildschirm dunkel bleibt. Dies liegt darin begründet, dass die LVDS Schnittstelle des im IPC integrierten IPC nicht erkannt wird und das System im VGA Modus hochfährt und daher eine völlig falsche Auflösung gefahren wird. Dieser Effekt tritt wie gesagt, nur sporadisch auf und kommt von uns bisher nicht weiter eingegrenzt werden. Auch ein deaktivieren des Intel Treiber und Verwendung des Microsoft Treiber hat keine Veränderung gebracht.

    Ein Test mit der gleichen Hardware mit Windows 7 Enterprise und dem setzen des Bootparameters zeigte dieses Effekt des „Black Screen“ nicht.

    Weiß eventuell jemand was genau der Parameter FIRSTMEGABYTEPOLICY bewirkt?

    Insbesondere auf die Graphik Schnittstelle?

    Die offizielle Beschreibung hilft mir irgendwie nicht weiter:

    Auszug aus Windows Internal “ Specifies how the low 1 MB of physical memory is consumed

    by the HAL to mitigate corruptions by the BIOS during power transitions.“


    Sonntag, 21. Mai 2017 12:36