none
MS Access unter Win 10 - "Nicht genügend Systemressourcen" RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    eine MS Access DB (FE/BE), die bislang in der Kombination Office 2003 32 bit/Win 7 Prof 64 bit locker gelaufen ist und noch läuft, hakt bei einer Abfrage nach Wechsel auf Win 10 Prof 64 bit. Nach Upgrade auf Office 2019 streikt die Abfrage komplett mit dem Hinweis "Nicht genügend Systemressourcen".  Die befragte Tabelle hat 174500 Datensätze mit jeweils 4 Feldern, die Tabellengröße liegt bei ca. 100 MB, demnach liegt man noch voll im Access-Spezifikationsbereich. Eine Vereinfachung der Abfrage auf 2 Felder ändert nichts. Mit den identischen Files läuft unter Win 7 Prof. alles wieder smooth.

    MS hat ja schon darauf hingewiesen, dass Access unter Win10 nicht so richtig rund läuft. Aber dass eine relativ einfache Abfrage streikt, ist schon eigenartig. Hat jemand einen aktuellen Lösungsansatz?

    Regards,

    M-Z


    • Bearbeitet Mike-Zulu Sonntag, 22. Dezember 2019 13:43
    Sonntag, 22. Dezember 2019 09:56

Alle Antworten

  • Hallo,

    eine MS Access DB (FE/BE), die bislang in der Kombination Office 2003 32 bit/Win 7 Prof 64 bit locker gelaufen ist und noch läuft, hakt bei einer Abfrage nach Wechsel auf Win 10 Prof 64 bit. Nach Upgrade auf Office 2019 streikt die Abfrage komplett mit dem Hinweis "Nicht genügend Systemressourcen".  

    Zu dem Thema hat Karl Donaubauer vor 2 Tagen was erzählt. Kurz umschrieben liegt es am Virtuellen Speicher, der zwischen 2003 und den neuen Versionen 2016/2019 und 365 gleich geblieben ist, Access allerdings bedingt durch größeren Funktionsumfang mehr davon benötigt. Unter dem erwähnten Link findest du die Präsentation, die auch die Lösung enthält.

    MS hat ja schon darauf hingewiesen, dass Access unter Win10 nicht so richtig rund läuft.

    Wo hast du das her?

    Gruss - Peter


    Mitglied im www.dbdev.org
    Access-FAQ: www.donkarl.com


    Sonntag, 22. Dezember 2019 13:09
    Moderator