sticky
Was ist Microsoft Visual Foxpro genau? RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • In Sachen VFP scheinen alle Fragen geklärt....

    ...das stimmt natürlich nicht. Aber selbst als MVP war mir bis letzten Donnerstag dieses deutsche Forum nicht bekannt, die MS Foren an und für sich zwar schon, aber nur die englischen, noch von früher unter forums.ms.com.

    Nun denn. Ich und andere stehen auch hier bereit Fragen zu beantworten.

    Vielleicht mal ein kleiner Einstieg für alle, die Foxpro nicht (mehr) kennen:

    Microsoft Visual Foxpro stellt sich auf als Datenbank und Entwicklungsumgebung irgendwo zwischen Access und dem Visual Studio + SQL Server.
    Mehr dazu findet ihr hier:

    Produktbeschreibung: http://msdn.microsoft.com/de-de/vfoxpro/bb190291.aspx
    FAQ: http://msdn.microsoft.com/de-de/bb190289.aspx

    Ein paar herausragende Eigenschaften, die VFP trotz Einstellung der Weiterentwicklung 2007 interessant machen:

    -VFP ist sehr resourcenschonend und anspruchslos, dennoch in Relation dazu recht mächtig in der Datenverarbeitung, die Entwicklungsumgebung läßt sich ab Win2000 nutzen, die IDE läuft sogar in Netbooks oder Nettops, mit VFP erstellte Anwendungen laufen ab Win98, einzig Windows Mobile wird von der VFP Runtime nicht unterstützt.

    -VFP Datenbanken lassen sich ohne Lizenzkosten nutzen, man braucht weder CALs, noch CPU-Lizenzen, DBFs sind Royalty free nutzbar.

    -VFP unterstützt über das Soap Toolkit sowie Drittanbieter XML Tools auch Webservices

    -Mit VFP kann man COM Server DLLs erstellen, insbesondere auch Multithreaded. Diese können auch die Basis von Webservices bilden, die mittels des Soap Toolkits veröffentlich werden können.

    Lohn es sich mit VFP noch anzufangen?

    Jein, sicherlich spricht das Ende der Weiterentwicklung von VFP9 dagegen, mit dieser Programmiersprache/Datenbank noch anzufangen. VFP ist jedoch ideal für kleinere bis mittlere Datenbankanwendungen mit Größenordnungsmäßig 100 Usern, bei Einsatz con SQL Server als Backend durchaus entsprechend besser skalierbar. VFP ist günstiger als .NET und bietet eine flachere Lernkurve hin zum ersten produktiven Einsatz. 

    Die Foxpro Community ist seit der Ankündigung der Einstellung des Produktes 2007 nicht inaktiver geworden, im Gegenteil sind seitdem unter Codeplex unter dem Dach VFPX einige Projekte inkl. der von MS frei verfügbar gemachten in VFP geschriebenen Sedna-Erweiterungen entstanden. Sedna, das auf dem halben Weg zu einem nicht mehr kommenden VFP10 entstanden ist, wurde dabei freundlicherweise eben nicht eingestampft, sondern unter einer Open Source Lizenz bereitgestellt.

    Schwächen von VFP:
    -Unicodeunterstützung ist nur gering gegeben. VFP und VFP-Tabellen sind generell in ANSI-Codepages codiert. Es gibt keine Unicode-, dafür jedoch Binärfelder, die jegliche Codierung enthalten können. Einige Stringfunktionen lassen Unicode in eine ANSI-Codepage konvertieren oder mit Doppelbytezeichen arbeiten.

    -Sicherheit: VFP Datenbanken bieten nur mit Drittanbeiterkomponenten eine Verschlüsselung von Daten, Benutzerrechte lassen sich ansonsten nur über Dateirechte an Verzeichnissen oder DBFs regeln, oder mittels Impersonation eines Applikations-Accounts.

    -Stabilität: DBFs haben den schlechten Ruf häufig defekt zu werden. Dies ist bei sachgemäßem gebrauch nur z.T. korrekt. Der häufigste Headerdefekt läßt sich mit ein paar Zeilen nativem Foxpro Code auch reparieren. Im Singleuserbetrieb sind Foxpro Datenbanken z.B. sehr Wartungsfrei nutzbar, da Defekte typischerweise nur bei shared Nutzung und Konflikten, Netwerkfehlern o.ä. entstehen.

    -Größenbeschränkung: Foxpros Dateihandling ist beschränkt auf 2GB große Dateien, das ist aber anders als bei SQLExpress keine Gesamtgrößenbeschränkung, sondern eine Beschränkung pro Tabelle, genauer pro Tabellendatei. Da eine Tabelle aus typischerweise 3 Dateien besteht - 1. Felder fester Bytegröße, 2. Memo/Blob Felder 3. Indizes - kann eine Tabelle also 4GB Daten plus 2GB Index groß werden.


    Bye, Olaf.
    Sonntag, 17. Mai 2009 09:40

Alle Antworten

  • Hallo Olaf,

    ich möchte mich ganz herzlich für Dein Forums-Posting hier bedanken. Ich finde es sehr nett und schön geschrieben.
    Ich werde es oben "anpinnen", so dass Deine Ausführungen immer im Fokus bleiben. Best Practice Posting :-)

    Ein Hinweis kann man Deinem Posting noch hinzufügen, so hoffe, nämlich den MSDN Library-Link zum FoxPro-Bereich: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms950411.aspx

    Auf jeden Fall vielen Dank auch für die Bereitschafft Olaf, das Du gerne hier bereit stehen möchtest, Fragen zu beantworten und Antworten zu kommentieren. Das ist sehr nett!

    Vielen Dank & viele Grüße,
    Kay

    PS: Dir als MVP sollte aber bereits seit ca. Mitte März 2009 diese deutschen bekannt gewesen sein. Schreibe mir doch Mal eine E-Mail - dann können wir uns entsprechend weiter austauschen dazu.


    http://www.giza-blog.de/
    Montag, 18. Mai 2009 15:33
  • Hallo Kay,

    Danke Dir. Die Unkenntnis über dieses Forum hat sein Ursache wohl mehr bei mir. Ich bin mir sicher, daß MVP DACH eine entsprechende Mail über den Launch der deutschen Foren geschickt hat. Da leide ich eher an Informationsüberflutung mangels Maileingangs-Organisation.


    Bye, Olaf.
    Montag, 18. Mai 2009 19:57
  • Ich bin auf dieses Forum aufmerksam geworden, weil ein anderes, das ich immer benutzt hatte, nicht mehr unter der bekannten URL erreichbar war.

    Ich war und bin ein begeisterter FOX'ler seit FPW 2.6 Vorher Clipper und Dbase.

    Die Einstellung hat mich wie ein Schock getroffen. Ich probierte vieles, eine kleine Auswahl: Windev, Dbase plus, Alaska, VB.Net, Delphi und viele andere, deren Namen mir nicht mehr einfallen. Nichts hat mich begeistert bis ich auf Lazarus gestossen bin. Ein Opensource Pascal, das in atemberaubender Geschwindigkeit vorwärtsentwickelt wird. Die neue Version braucht sich hinter einer professionellen Version nicht zu verstecken. Als Datenbank nehme ich Firebird, welches man auch als Embedded einsetzen kann. Alles Opensource und bereits als 64 Bit Version erhältlich. Klar habe ich am Anfang geflucht weil die Dokumentation fehlt. Doch ein gutes Forum und die Delphi Doku halfen mir am Anfang. Bei der neuesten ist die Hilfe natürlich vorhanden. Mit Lazarus mache ich gute Programme die ich auch auf Mac, Linux sowie 20 andere Plattformen portieren kann. Was will ich mehr.

    Natürlich arbeite ich weiter mit Fox, doch Lazarus ist meine Zukunft.

    Peter
    Donnerstag, 29. Oktober 2009 14:23
  • Ich glaube nicht, dass ich (in meinem Alter) noch mit Lazarus anfange. VFP9 kann eigentlich alles was ich will, und alle meine Anwendungen sind für einzelne Benutzer geschrieben.

    Ich bin sehr froh, dass es VFP gibt und kenne es auch schon seit der Version 2.6. Als ich noch an der Uni in Heidelberg gearbeitet habe, habe ich damit erfolgreich eine Gefahrenstoffverwaltung, ein Haushaltsbudgetprogramm (vor der Einführung SAPs R/2) und eine Studentenverwaltung für das Physikalische Praktikum geschrieben.

    Einen VFP-Kurs habe ich bis heute nicht besucht (dafür hatte mein Arbeitgeber, das Land BW, kein Geld) sondern alles aus Büchern und per "Try and Error" mir erarbeitet. Einzig Woodys Vortrag vor einigen Jahren an der TU in Karlsruhe hatte ich besucht. Schade, dass es so etwas kostenloses nicht mehr gibt.

    Ich war auch  einige Jahre Mitglied der DFPUG. Doch das war mir (jetzt als Rentner) dann doch mit der Zeit zu teuer und die Artikel "zu hochgestochen". Das soll nicht abwertend klingen, aber für meine Belange nicht erforderlich. Allerdings kaufe ich mir dort immer noch meine Bücher und auch vor der DFPUG erstellte Programme, soweit ich meine, diese zu benötigen.

    Meine Nachschlagewerke sind zurzeit das "dicke" Microsoft Visual Foxpro 6.0 Programmierhandbuch, Schärers VFP 7.0 Anwendungsentwickler und die beiden Bücher von der dFPUG "Effiziente Anwendungsentwicklung mit Visual Foxpro" und "Das Visual Foxpro 9.0 Update-Buch".

    Und dann natürlich dieses Forum hier!

    Ich werde auf jeden Fall VFP die Treue halten.

    Gruß Jürgen

     


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->
    Samstag, 10. Dezember 2011 10:49