none
WPF oder Windows Forms + performante Tabelle RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    ich würde gerne eine kleine Windows-Anwendung in C# programmieren.

    Der Hauptfokus ist hier das Anzeigen und Ändern von Daten in einer Tabelle (mit Suche und Filterung), welche über einen Webservice aus einer MS SQL-Datenbank abgefragt werden.

    Nun stellen sich für mich erstmal drei grundlegende Fragen.

    - Soll die Anwendung per Windows Form oder WPF implementiert werden? Welche Lösung wäre hier performanter und geeigneter für die Anzeige der Tabelle?

    - Webservice ASMX oder WCF? Wo liegt hier bei beiden der Vor- und Nachteil?

    - Gibt es einen Lösungsansatz, mit dem sich die Anzeige der Tabelle möglichst performant gestalten lässt?

    Vielen Dank

    Donnerstag, 26. Februar 2015 06:39

Antworten

  • Hi,
    Windows Forms ist viel einfacher zu erlernen als WPF; WPF macht mehr Spass, da es viel mehr Möglichkeiten der Oberflächengestaltung bietet.

    WCF ist eine abstrakte Schicht, die u.a. auch Webservices als darunter liegende Technologie unterstützt. Um den grundlegenden Ablauf zu verstehen, sollte man mit WebServices beginnen. WCF ist komplexer und bedeutet mehr Einarbeitungsaufwand, macht aber mehr Spass, da es vielfältigere Möglichkeiten bietet.

    Die Performance der Anzeige kann von vielen Faktoren abhängen, z.B. von der Datenmenge, vom Aufwand für Detailgestaltung (unterschiedliche Zell- und Spaltenformatierung), von der Geschwindigkeit im Netz bei der Anbindung an den Service, von der Geschwindigkeit des Datenbankservers, von der Komplexität der Datenbankzugriffe usw.

    --
    Peter

    Donnerstag, 26. Februar 2015 09:19

Alle Antworten

  • Hallo,

    alos grundsätzlich würde ich zu WPF raten, da es viel mehr möglichkeiten hat.

    Von der performance sollte die UI sowieso nicht der Teil sein, der Problemem bereitet.


    © 2015 Thomas Roskop

    Germany // Deutschland

    Donnerstag, 26. Februar 2015 06:46
  • Ich hatte letztens selbst noch den Weg von WinForms auf WPF vor mir und kenne die Unterschiede daher ganz gut. WPF bietet dir durch Colletibles, etc. wesentlich schnelleren Zugriff auf die Daten und Änderungen an den Datensätzen, etc. ist aber auch VIEL komplexer und komplizierter zu lernen als WinForms. Wenn Du Dir sicher bist, dass es dabei bleibt was Du da beschrieben hast, nimm WinForms, wenn Du aber glaubst dass es mal größer werden könnte, mehrere Operationen dazukommen, vielleicht auch mit multiplen Usern, Threadnutzung, etc. dann würde ich eher zum steinigeren aber am Ende perfomanteren WPF-Weg raten.

    Über ASMX oder WCF kann ich nichts sagen, sorry.

    Donnerstag, 26. Februar 2015 07:07
  • Hi,
    Windows Forms ist viel einfacher zu erlernen als WPF; WPF macht mehr Spass, da es viel mehr Möglichkeiten der Oberflächengestaltung bietet.

    WCF ist eine abstrakte Schicht, die u.a. auch Webservices als darunter liegende Technologie unterstützt. Um den grundlegenden Ablauf zu verstehen, sollte man mit WebServices beginnen. WCF ist komplexer und bedeutet mehr Einarbeitungsaufwand, macht aber mehr Spass, da es vielfältigere Möglichkeiten bietet.

    Die Performance der Anzeige kann von vielen Faktoren abhängen, z.B. von der Datenmenge, vom Aufwand für Detailgestaltung (unterschiedliche Zell- und Spaltenformatierung), von der Geschwindigkeit im Netz bei der Anbindung an den Service, von der Geschwindigkeit des Datenbankservers, von der Komplexität der Datenbankzugriffe usw.

    --
    Peter

    Donnerstag, 26. Februar 2015 09:19