none
WPF und MS Access

    Frage

  • Hallo Zusammen,

    wir haben in unserem Unternehmen seit kurzem Sharepoint integriert.
    Da ich ein Tool zur Auftragserfassung für unser internes Prüflabor in WPF mit Access entwickelt habe,
    kommt jetzt die Frage auf, ob man das Tool auch über Sharepoint nutzen kann.

    Ist es möglich eine WPF Anwendung mit Access auf Sharepoint zu verbinden?
    Welche API's und Technologien muss ich mir dafür ansehen?


    Gruß

    Peter

    Wer grob fahrlässige Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten ;0)

    Montag, 27. November 2017 06:14

Antworten

  • Hi Peter,
    natürlich ist auch solch eine Herangehensweise (Lösung) möglich. Wenn Kostenstellen, Abteilungskurzzeichen, Artikeldaten usw. bereits im SharePoint als Listen vorliegen, können diese in die Anwendung geladen werden. Die erfassten Daten werden dann wieder in einer Liste im SharePoint abgelegt. Über einen Workflow im SharePoint können dann die Aktivitäten wie beispielsweise E-Mail-Versand angestoßen werden.

    Eine Lösungsmöglichkeit wäre, den DataLayer in der Anwendung auszutauschen gegen einen neuen DataLayer, der nicht mit einer Access-Datei, sondern mit dem SharePoint arbeitet, d.h. Listenelemente runterlädt und im Repository für die Verarbeitung im BusinessLayer und zur Anzeige in der Oberfläche bereitstellt. Der DataLayer kann dann auch die veränderten und neu hinzugefügten Datenelemente in die Listen im SharePoint übertragen.

    Der Vorteil einer solchen Lösung wäre die Möglichkeit, mit dem Mitteln des SharePoint komplexere Abläufe der Geschäftsprozesse zu unterstützen. Auch kann die bessere Skalierbarkeit von Vorteil sein. Nachteilig kann sein, dass die Lösung nicht effektiv (schnell) genug werden kann gegenüber einer Lösung mit direktem Datenbankzugriff, da der SharePoint die Daten aus seiner Datenbank holen und aufbereiten muss.


    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (ehem. MVP)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks

    Dienstag, 28. November 2017 07:55

Alle Antworten

  • Hi Peter,
    natürlich kann jedes Programm auch den SharePoint nutzen. Es ist die Frage zu klären, welche Funktionen sollen genutzt werden. SharePoint ist ein umfangreiches System zur Verwaltung von Dokumenten. Access dagegen ist konzipiert als Ein-Platz-Lösung, d.h.jeder Anwender nutzt seine eigene Access-Datei. Deine Anwendung selbst und die Access-Datei können auf dem SharePoint abgelegt werden, von wo sie jeder Anwender runterladen kann. Die Anwendung kann über die SharePoint APIs aufrufen, um Information vom SharePoint abzurufen, z.B. Listenelemente.

    Um Dir weiter zu helfen, solltest Du konkreter beschreiben, wie Deine Anwendung mit dem SharePoint arbeiten soll.


    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (ehem. MVP)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks

    Montag, 27. November 2017 06:54
  • Die Idealvorstellung wäre eine Art Datenbank die jeder nutzen kann der Zugang zum Sharepoint hat.

    Gedacht wäre es als Auftragsannahme Tool für Laborprüfungen. Auftraggeber sollen über ein Formular (aktuell in WPF vorhanden) Daten zu einem auftrag zur verfügung stellen. Die Daten umfassen Verwaltungsinformationen wie z.B. Kostenstellen, Abteilungskurzzeichen etc., Proben bzw. Artikeldaten, Informationen zu den Artikeln / Proben und gewünschte Prüfmethoden.

    Die Eingabe der Daten soll zum Teil über Auswahlfelder möglich sein. Hier sind bereits Daten (z.B. Kostenstellen, Abteilungskurzzeichen, Artikeldaten) in der DB vorhanden.

    Nach dem Ausfüllen der Daten werden diese in eine weitere Tabelle zurückgespeichert und es wird eine Mail an eine Zentrale Adresse versendet. Hier wird der Auftrag dann wieder Abgerufen und weiter verarbeitet.

    Es wäre schön hierfür eine Lösung auf Sharepoint anbieten zu können.
    Vielleicht gibt es ja entsprechende Technologieen die direkt mit Sharepoint mitkommen und genutzt werden können? Nur meine Unkenntniss behindert mich.


    Gruß

    Peter

    Wer grob fahrlässige Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten ;0)

    Dienstag, 28. November 2017 07:37
  • Hi Peter,
    natürlich ist auch solch eine Herangehensweise (Lösung) möglich. Wenn Kostenstellen, Abteilungskurzzeichen, Artikeldaten usw. bereits im SharePoint als Listen vorliegen, können diese in die Anwendung geladen werden. Die erfassten Daten werden dann wieder in einer Liste im SharePoint abgelegt. Über einen Workflow im SharePoint können dann die Aktivitäten wie beispielsweise E-Mail-Versand angestoßen werden.

    Eine Lösungsmöglichkeit wäre, den DataLayer in der Anwendung auszutauschen gegen einen neuen DataLayer, der nicht mit einer Access-Datei, sondern mit dem SharePoint arbeitet, d.h. Listenelemente runterlädt und im Repository für die Verarbeitung im BusinessLayer und zur Anzeige in der Oberfläche bereitstellt. Der DataLayer kann dann auch die veränderten und neu hinzugefügten Datenelemente in die Listen im SharePoint übertragen.

    Der Vorteil einer solchen Lösung wäre die Möglichkeit, mit dem Mitteln des SharePoint komplexere Abläufe der Geschäftsprozesse zu unterstützen. Auch kann die bessere Skalierbarkeit von Vorteil sein. Nachteilig kann sein, dass die Lösung nicht effektiv (schnell) genug werden kann gegenüber einer Lösung mit direktem Datenbankzugriff, da der SharePoint die Daten aus seiner Datenbank holen und aufbereiten muss.


    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (ehem. MVP)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks

    Dienstag, 28. November 2017 07:55
  • Danke ich denke dass ist eine gute Lösung.

    Ich könnte die Listenelemente mit Sicherheit beim Öffnen der Lokal vorliegenden WPF Anwendung aus dem Sharepoint asynchron vorladen und dabei ein Splashscreen ein zwei Sekunden länger einblenden.

    So sollte der Anwender wenig von der geringeren Geschwindigkeit mitbekommen.


    Gruß

    Peter

    Wer grob fahrlässige Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten ;0)

    Mittwoch, 6. Dezember 2017 11:56