none
Datenabgleich/-übernahme via Workflows? RRS feed

  • Frage

  • Guten Tag alle zusammen!
    Wir haben nach einer mühsamen Migration unsere Datensätze aus Outlook ins CRM gebracht.
    Allerdings finden sich jetzt in den Aktivitäten hinsichtlich der Datum-Einträge unterschiedliche Dateneinträge, z.B. wurde bei Emails das "Erstelldatum" mit dem original-Dateninhalt aus Outlook (z.B. 15.2.1999)  und bspw. bei Terminen der "tatsächliche Beginn" (z.B. 15.2.1999) gesetzt.
    Meine Frage: kann ich z.B. per Workflow sagen: Nimm bei jedem Termin den Eintrag "tatsächlicher Beginn" und überschreibe damit z.B. "Erstelldatum".
    Ziel ist natürlich, dass alle Aktivitäten einheitlich ein Datumsfeld benutzen, nach dem man dann in den Kontaktaktivitäten sortieren kann.
    Momentan sehe ich diese Möglichkeit "wenn x gefüllt, dann x=y"  im Workflow nicht...
    Es bleibt einem natürlich auch die Möglichkeit dies per SQL auf der Datenbank zu machen, wir wollen zuerst aber einen mehr kontrollierten Weg gehen. (Für weitere Vorschläge bin ich natürlich auch sehr dankbar!)

    Vielen Dank und Gruß
    Thomas
    Dienstag, 20. Dezember 2011 16:03

Antworten

  • Es gibt schon die Möglichkeit eine Überprüfungsbedingung zu setzen, die heißt:

    Wenn Feld X enthält Daten, dann

    Datensatz aktualisieren und in das Feld y den Wert von x eintragen. Du kannst den Prozess/Workflow ja auf manuelle Ausführung stellen und es anhand von einem Datensatz überprüfen. Ist Dein gewünschtes Ergebnis eingetreten, suchst Du Dir die anderen Aktivitäten zusammen.


    Carsten Groth http://carstengroth.wordpress.com
    • Als Antwort markiert Thomas Devern Donnerstag, 22. Dezember 2011 15:57
    Dienstag, 20. Dezember 2011 16:20
  • Hallo Thomas,

    grundsätzlich spricht nichts dagegen, das CreatedOn-Feld in der Datenbank direkt zu ändern. Es ist zwar natürlich unsupportet, aber wenn es wirklich das ist, was du willst, geht da nachträglich auch kein Weg daran vorbei. Ich sehe das auch in diesem einen Fall auch nicht als kritisch an, solange ihr natürlich den SQL-Befehl syntaktisch im Griff habt.

    Manchmal werden auch durch den offiziellen Microsoft-Support direkt Dinge in der Datenbank durchgeführt, es ist also nichts, was man völlig und in jeder Situation gleich verteufeln sollte.

    Solange man, wie gesagt, wirklich weiss was man macht, ist es kein Problem.

    Viele Grüße,
    Jürgen


    Jürgen Beck

    Dipl. Kfm./Wirtschaftsinformatik
    MVP, MCSD.NET, MCITP DBA, MCDBA, MCSE
    Microsoft Certified Business Management Solutions Professional
    Microsoft Certified CRM Developer
    Microsoft Certified Trainer

    ComBeck IT Services & Business Solutions
    Microsoft Gold Certified Partner
    Microsoft Small Business Specialist

    Developing & Supporting Business Applications from small business to big enterprises covering scores of sectors

    http://www.combeck.de
    Donnerstag, 22. Dezember 2011 15:09
    Moderator

Alle Antworten

  • Es gibt schon die Möglichkeit eine Überprüfungsbedingung zu setzen, die heißt:

    Wenn Feld X enthält Daten, dann

    Datensatz aktualisieren und in das Feld y den Wert von x eintragen. Du kannst den Prozess/Workflow ja auf manuelle Ausführung stellen und es anhand von einem Datensatz überprüfen. Ist Dein gewünschtes Ergebnis eingetreten, suchst Du Dir die anderen Aktivitäten zusammen.


    Carsten Groth http://carstengroth.wordpress.com
    • Als Antwort markiert Thomas Devern Donnerstag, 22. Dezember 2011 15:57
    Dienstag, 20. Dezember 2011 16:20
  • Hallo Thomas,

    zuerst einmal sei gesagt, das Du das erstalltam Datum supported nicht überschreiben kannst. Das musst du aber auch nicht. Der Datensatz ist ja im CRM wirklich an diesem Tag erstellt worden. Du solltest einfach die anderen Datumsfelder zum sortieren heranziehen.Z.B. Tatsächlies Ende usw.

    Ansonsten hat Carsten natürlich Recht. Übrigens geschlossene Aktivitäten lassenh sich auch nicht per Workflow ändern.

    Grüße

    Thomas

    Mittwoch, 21. Dezember 2011 14:18
  • Hallo Thomas,

    grundsätzlich spricht nichts dagegen, das CreatedOn-Feld in der Datenbank direkt zu ändern. Es ist zwar natürlich unsupportet, aber wenn es wirklich das ist, was du willst, geht da nachträglich auch kein Weg daran vorbei. Ich sehe das auch in diesem einen Fall auch nicht als kritisch an, solange ihr natürlich den SQL-Befehl syntaktisch im Griff habt.

    Manchmal werden auch durch den offiziellen Microsoft-Support direkt Dinge in der Datenbank durchgeführt, es ist also nichts, was man völlig und in jeder Situation gleich verteufeln sollte.

    Solange man, wie gesagt, wirklich weiss was man macht, ist es kein Problem.

    Viele Grüße,
    Jürgen


    Jürgen Beck

    Dipl. Kfm./Wirtschaftsinformatik
    MVP, MCSD.NET, MCITP DBA, MCDBA, MCSE
    Microsoft Certified Business Management Solutions Professional
    Microsoft Certified CRM Developer
    Microsoft Certified Trainer

    ComBeck IT Services & Business Solutions
    Microsoft Gold Certified Partner
    Microsoft Small Business Specialist

    Developing & Supporting Business Applications from small business to big enterprises covering scores of sectors

    http://www.combeck.de
    Donnerstag, 22. Dezember 2011 15:09
    Moderator
  • Hallo, vielen Dank für Eure Antworten, werden wir so machen (erst Workflow nochmal versuchen, dann SQL-Schicht angehen).

    Danke und Gruß Thomas

    Donnerstag, 22. Dezember 2011 15:58
  • Hallo Jürgen,

    in absoluten Ausnahmen und ausschliesslich zur Behebung von Fehlern nimmt der MS Support Dantenbank Manipulationen vor. Das hat gute Gründe. Niemals würde der MS Support Dantenbank Manipulationen für den Regelbetrieb einrichten oder empfehlen.

    Selbst wenn es auf den ersten Blick unkritisch erscheint das createdon Datum zu manipulieren, so können die Auswirkungen eheblich sein. Wie z.B. regagiert der Syncrosnisationsmechanismus, wenn Daten an der Businesslogik vorbei und damit unbemerkt verändert werden usw.

    Ich darf es also noch einmal sagen, was nicht im SDK steht ist nicht supported. Wir sollten hier nichts anderes empfehlen.

    Ich möchte also dringend abraten die Datenbank direkt zu manipulieren.

    Grüße

    Thomas

    Freitag, 23. Dezember 2011 08:19