none
ClickOnce-Bereitstellung / Update Sperren RRS feed

  • Frage

  • Wie lassen unsere WPF Anwendung per  ClickOnce-Bereitstellung Erstellen.

    Wenn wir eine Neue Version habe Laden wir diese auf unseren Server und dem Kunden wird dann Automatisch mitgeteilt das ein Update der Anwendung vorhanden ist und diese Installiert werden kann.

    Das macht ja eigentlich Visual Studio von selbst.

    Wie bekommen wir es aber am Einfachsten hin bestimmte Kunden für das Update zu Sperren ?


    Visual Studio 2010 Professional / Microsoft Visual Basic 2010

    Montag, 9. Juli 2012 11:17

Antworten

  • Hallo Klaus,

    aus meinem Blickwinkel sind das zwei Schritte. Zunächst musst Du die Regeln definieren wer wann was bekommen soll.
    Danach wäre bei den betreffenden System das Aktualsiieren manuell anzustossen.

    Siehe: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms404263.aspx

    Grüße Alexander

    Montag, 9. Juli 2012 14:59
  • Hallo Klaus,

    dabei gibt es zwei Problemkreise:
    Zum einen kennt ClickOnce eine Sperre nur insofern, als man Aktualisierungen blockieren kann,
    siehe Auswählen einer Strategie für die ClickOnce-Aktualisierung
    Nur müsstest Du dafür für jeden Kunden eine eigene Download-Adresse verwenden,
    damit Du sie einzeln sperren könntest, was die Bereitstellung auf eurer Seite verkompliziert.

    Zum anderen gibt es da die rechtliche Seite - folgendes ohne Gewähr und Anspruch auf Richtigekit, da ich kein Jurist bin:
    Auch wenn Wartungsverträge ausgelaufen sind, sind Mängel zu beseitigen.
    Wenn es sich nicht um einen befristeten Mietvertrag handelt, wird dem Kunden - zumindest für einige Zeit (für wie lange => Anwalt fragen) -
    eine Neuinstallation  (der alten Version) ermöglicht werden; was letztendlich ein Vorhalten der alten Stände bedeutet.

    Eine mögliche Strategie könnte sein:
    Wechsele die Download-Adresse nur für "Major-Releases" und blockiere ansonsten programmseitig neue Funktionen.
    So werden zumindest Fehlerbeseitigungen bis zu einem kontrollierten Zeitpunkt auf einem Stand gehalten -
    und falls es sich der Kunde anders überlegt, ist eine Wiederaufnahme leichter möglich.

    Was wiederum einen Mechanismus (Lizenzdatei etc.) voraussetzt, anhand der Du den Ablauf
    bzw. die "erlaubten Features" erkennen kannst. ClickOnce kennt da selbst nichts.

    Gruß Elmar

    Montag, 9. Juli 2012 17:30

Alle Antworten

  • Hallo WPF_Klaus,

    eine Möglichkeit wäre es, die Anwendung mit Windows Installer bereit zu stellen. Windows Installer vereinfacht die Installation und Deinstallation von Anwendungen. Es bietet jedoch keine Versionsverwaltung, das heißt, die Möglichkeit sicherzustellen, dass die installierten Anwendungen immer auf dem neuesten Stand sind. Mehr dazu finden Sie unter [1].
    ClickOnce-Anwendungen können sich selbst aktualisieren. Dabei können sie prüfen, ob neuere Versionen vorliegen, und die aktualisierten Dateien automatisch austauschen.Der Entwickler kann das Updateverhalten festlegen. Der Netzwerkadministrator kann ebenfalls Updatestrategien steuern und ein Update z. B. als obligatorisch kennzeichnen.Der Endbenutzer oder Administrator kann ein Update auch auf eine vorherige Version zurücksetzen.Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen einer Strategie für die ClickOnce-Aktualisierung [2].

    [1] http://msdn.microsoft.com/de-de/library/aa969776.aspx
    [2] http://msdn.microsoft.com/de-de/library/s22azw1e.aspx

    Viele Grüße,
    Anna Koch
    MSDN Hotline für MSDN Online Deutschland

    Disclaimer:
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir hier auf Rückfragen gar nicht oder nur sehr zeitverzögert antworten können.
    Bitte nutzen Sie für Rückfragen oder neue Fragen den telefonischen Weg über die MSDN Hotline:http://www.msdn-online.de/Hotline
    MSDN Hotline: Schnelle & kompetente Hilfe für Entwickler: kostenfrei!

    Es gelten für die MSDN Hotline und dieses Posting dieseNutzungsbedingungen, Hinweise zuMarkenzeichen sowie die allgemein gültigenInformationen zur Datensicherheit sowie die gesondertenNutzungsbedingungen für die MSDN Hotline.

    Montag, 9. Juli 2012 13:56
  • Hallo Anna,

    mhh Irgendwie bin ich falsch verstanden worden.

    Also wir möchten schon die Möglichkeit nutzen das uns das " ClickOnce" zu Verfügung stellt um den Kunden Automatiche Updates über das Internet zukommen zu lassen

    ABER

    wir möchte dabei bestimmte KUnde sperren Können zB. die jenigen die für Unsere Software keine Wartung mehr bezahlen.

    Ich hoffe ich habe mich diesmal besser Ausgedrückt wo mein Problem liegt.

    Grüße 


    Visual Studio 2010 Professional / Microsoft Visual Basic 2010

    Montag, 9. Juli 2012 14:04
  • Hallo Klaus,

    aus meinem Blickwinkel sind das zwei Schritte. Zunächst musst Du die Regeln definieren wer wann was bekommen soll.
    Danach wäre bei den betreffenden System das Aktualsiieren manuell anzustossen.

    Siehe: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms404263.aspx

    Grüße Alexander

    Montag, 9. Juli 2012 14:59
  • Hallo Klaus,

    dabei gibt es zwei Problemkreise:
    Zum einen kennt ClickOnce eine Sperre nur insofern, als man Aktualisierungen blockieren kann,
    siehe Auswählen einer Strategie für die ClickOnce-Aktualisierung
    Nur müsstest Du dafür für jeden Kunden eine eigene Download-Adresse verwenden,
    damit Du sie einzeln sperren könntest, was die Bereitstellung auf eurer Seite verkompliziert.

    Zum anderen gibt es da die rechtliche Seite - folgendes ohne Gewähr und Anspruch auf Richtigekit, da ich kein Jurist bin:
    Auch wenn Wartungsverträge ausgelaufen sind, sind Mängel zu beseitigen.
    Wenn es sich nicht um einen befristeten Mietvertrag handelt, wird dem Kunden - zumindest für einige Zeit (für wie lange => Anwalt fragen) -
    eine Neuinstallation  (der alten Version) ermöglicht werden; was letztendlich ein Vorhalten der alten Stände bedeutet.

    Eine mögliche Strategie könnte sein:
    Wechsele die Download-Adresse nur für "Major-Releases" und blockiere ansonsten programmseitig neue Funktionen.
    So werden zumindest Fehlerbeseitigungen bis zu einem kontrollierten Zeitpunkt auf einem Stand gehalten -
    und falls es sich der Kunde anders überlegt, ist eine Wiederaufnahme leichter möglich.

    Was wiederum einen Mechanismus (Lizenzdatei etc.) voraussetzt, anhand der Du den Ablauf
    bzw. die "erlaubten Features" erkennen kannst. ClickOnce kennt da selbst nichts.

    Gruß Elmar

    Montag, 9. Juli 2012 17:30
  • Hallo WPF_Klaus,

    Ich gehe davon aus, dass die Antworten Dir weitergeholfen haben.
    Solltest Du noch "Rückfragen" dazu haben, so gib uns bitte Bescheid.

    Grüße,
    Robert


    Robert Breitenhofer, MICROSOFT  Twitter Facebook
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Forums, welches auf dem Community-Prinzip „Entwickler helfen Entwickler“ beruht, kein technischer Support geleistet werden kann oder sonst welche garantierten Maßnahmen seitens Microsoft zugesichert werden können.

    Mittwoch, 25. Juli 2012 14:36
    Moderator