none
OnPremise vs Saas

    Frage

  • Hallo wir sind zur Zeit dabei unser Projekt CRM aufzubauen,

    eine der Fragen die Zur Zeit noch komplett offen ist, ist die Frage wo das Ganze mal laufen soll.

    Ich finde leider nirgendwo eine echte Aufstellung mit den Vor- und Nachteilen. Seit dem neuen Update gibt es viele Funktionen ja nur noch in der Cloud (dort allerdings auch nur mit zusätzlichen Gebühren wie Projektmanagement oder das Kundenportal).

    Habt ihr vielleicht Erfahrungen und könnt uns ein wenig bei der Entscheidung helfen.

    Würde mich freuen

    Samstag, 20. August 2016 21:07

Alle Antworten

  • Hi,
    Schau mal hier.

    Wenn ihr keine Vorbehalte gegen eine Auslagerung der Daten zu einem Dienstleister habt und Euch auch bewusst seid, dass ohne Berücksichtigung von Personal die Cloud teurer ist, dann gibt es praktisch keine Hinderungsgründe für einen Einsatz.


    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (MVP, Partner)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks
    Kommas richtig setzen! Leben retten!
    Wir essen Opa.
    Wir essen, Opa.

    Sonntag, 21. August 2016 03:38
  • Hi,

    die Cloud ist definitiv die Marschrichtung die Microsoft vorgibt, was man ja auch an dem neuem Dynamics 365 sieht.

    Je nach Unternehmensgröße kann die vor Ort Bereitstellung von Dynamics CRM schon eine technische und finanzielle Hürde sein. Man benötigt ein AD, MS SQL und den CRM Server selbst. Dann möchte man auch eine Entwicklungs- und Testumgebungen und das Produktivsystem soll am besten hochverfügbar und sicher von außen erreichbar sein. Dafür hat man aber auch alles selbst in der Hand. 

    CRM Online hingegen ist mit wenigen Klicks bereitgestellt. Microsoft übernimmt auch die Wartung und Skalierung. Ihr könnt also direkt mit eurem Projekt loslegen und falls nötig zu einem späterem Zeitpunkt von Microsoft ein Backup erhalten dann man OnPremise einspielen kann.

    Zu den funktionellen Unterschieden hast du ja schon selbst geschrieben das neue Funktionen und auch einige exclusive Funktionen nur Online verfügbar sind. 
    Ansonsten besteht für mich der Hauptunterschied darin dass man nicht auf den CRM und SQL Server zugreifen kann. Heißt dass die Plugins und Reports FetchXml statt SQL verwenden müssen und das man den MS Support für Dinge wie ein Tracelog oder das Ändern des SQL Timeout benötigt.

    Wenn man sich für CRM Online entscheidet muss man sich darüber im Klaren sein dass man mit Microsoft mithalten muss. Don't touch a running system ist hier keine Option. Updates können zwar verzögert werden aber kommen ganz sicher mittelfristig und dann stellt sich nicht nur die Frage nach neuen Funktionen sondern auch nach nach Änderungen am Userinterface und am SDK.

    Zu pauschalisieren das die Cloud teurer ist kann nicht unterstützen. Hier spielen wieder Faktoren wie Unternehmensgröße und die Bereitstellung eine Rolle.

    VG Ben

    Sonntag, 21. August 2016 09:18
  • Hi Ben,
    interessant wäre mal ein Beispiel von Kostenkalkulationen im Vergleich. Unter welchen Bedingungen wäre SaaS preiswerter?

    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (MVP, Partner)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks
    Kommas richtig setzen! Leben retten!
    Wir essen Opa.
    Wir essen, Opa.

    Sonntag, 21. August 2016 13:02
  • Hallo Peter,

    ich glaube dazu gibt es im Partner Network ein Kalkulationsschema. 
    Benötigst du etwas konkretes?

    VG Ben

    Montag, 22. August 2016 05:47
  • Hi Ben,
    wie ich bereits geschrieben haben, wäre ein Beispiel interessant, welches zeigt, dass SaaS preiswerter ist. Ich kenne keines. Sobald jedoch in die Kalkulation umfangreiche Personalkosten einbezogen werden, kann sich das ändern.

    --
    Viele Grüsse
    Peter Fleischer (MVP, Partner)
    Meine Homepage mit Tipps und Tricks
    Kommas richtig setzen! Leben retten!
    Wir essen Opa.
    Wir essen, Opa.

    Montag, 22. August 2016 06:28
  • Hallo,

    bis ca. 15 Benutzer ist CRM Online immer günstiger als lokal, egal über wie viele Jahre gerechnet wird.

    Werden auch noch solche Dinge wie Stromkosten und Kühlung für den Server, Hardwarewartung etc. eingerechnet, ist CRM Online immer günstiger als OnPremise.

    Microsoft fokussiert sein Geschäft zu 100% in der Cloud. Es wird immer mehr Funktionen geben, die es nur in der Cloud gibt, aktuell z.B. die OneNote Integration (ohne zusätzliche Kosten), die es nur für CRM Online gibt.

    Auch wenn ihr die Apps nutzen wollt ist CRM ONline einfacher, da bei einer OnPremise Installation ein ADFS Environment aufgebaut werden muss.

    Aus den obigen Gründen ist meine Empfehlung auf jeden Fall ja, geht in die Cloud und nehmt CRM Online.

    Und solltet ihr dann feststellen, das die Cloud nichts für euch ist, könnt ihr immer noch auf OnPremise wechseln, die Daten bekommt ihr von Microsoft bereitgestellt.


    Viele Grüße

    Michael Sulz
    MVP für Microsoft Dynamics CRM
    Blog
    Website XING LinkedIn Facebook Twitter

    Mittwoch, 24. August 2016 06:39
    Moderator
  • Hallo und vielen Dank erst einmal für die tollen Hilfen.

    2 Fragen bleiben für uns zur Zeit noch offen. Der Datenspeicher ist ja auf 5GB limitiert. Was ist darunter genau zu verstehen? Die Datenbank an sich oder der Speicher dahinter? 

    Wie groß ist so eine Datenbank denn in aller Regel? Wir werden unseren eigenen Sharepoint dort dann anschließen, daher wäre ja grundsätzlich der normale Speicherplatz kein Problem. Ich habe nur keine Lust in einem Jahr schon Gebühren für zusätzlichen Speicher zu bezahlen.

    Die zweite Frage ist, wie funtkioniert der Abgleich mit dem AD in der Cloud? Gibt es dort eine Schnittstelle und wenn ja ist diese kostenlos zu nutzen oder kommen dort wieder zusätzliche Gebühren auf uns zu?

    Gibt es allgemein eigentlich eine Übersicht zu den kosten der einzelnen neuen Module? Project Service ....

    Vielen Dank !!!

    Mittwoch, 24. August 2016 11:22
  • Hallo,

    die Größe der Datenbank hängt natürlich davon ab, welche Daten ihr in der Datenbank mit wie vielen Benutzern speichert. Die 5 GB sind in der Regel ausreichend, ich habe nur einen Kunden der damit nicht ausgekommen ist, und das ist eine Versicherungsagentur die alles per Email abwickelt und alle Anhänge in der CRM Datenbank speichert.

    Die Frage ist, benötigst du überhaut den automatischen Abgleich mit dem Azure AD?

    Wenn ich, wie ich vermute, es nur um einige Benutzer handelt, sind diese einfacher Online eben angelegt.

    Wenn es sich allerdings um eine größere Anzahl von Benutzern handelt ist ein automatischer Abgleich durchaus empfehlenswert. Dann sollten aber erst einmal die tatsächlichen Rahmenbedingungen geklärt werden.


    Viele Grüße

    Michael Sulz
    MVP für Microsoft Dynamics CRM
    Blog
    Website XING LinkedIn Facebook Twitter

    Donnerstag, 25. August 2016 06:42
    Moderator
  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Naja ich brauche nicht unbedingt einen Abgleich mit der AD, aber ich will auch nicht, dass sich die Personen jedes mal neu im CRM System anmelden müssen oder der Abgleich mit Outlook nicht funktioniert oder, oder, oder.

    Daher soll es per SSO funktionieren. Ich weiß, dass es irgendwo und irgendwie einen Konnektor gibt, nur weiß ich bisher leider nicht ob dieser kostenlos enthalten ist oder dort erneut Kosten entstehen.

    Thema Datenbank ist halt schwer für uns abzuschätzen. Wir werden schon daran arbeiten möglichst alle eMail die wir versenden hochzuladen und dort befinden sich natürlich auch Anhänge wie Angebote, Rechnungen, ... oder kann man das auch anders lösen. Werde nur die eMails in der Datenbank abgelegt oder auch die Anhänge dann?

    Vielen Dank für die Hilfe!

    Donnerstag, 25. August 2016 21:37
  • Hallo,

    es gibt z.B. Third Party Lösungen die die Anhänge automatisch aus den Emails entfernen, in einem Fileshare ablegen und wieder direkt mit der Email als Link verbinden.

    Damit werden die Anhänge nicht in der CRM Datenbank abgelegt, die Benutzer können aber weiterhin direkt darauf zugreifen.


    Viele Grüße

    Michael Sulz
    MVP für Microsoft Dynamics CRM
    Blog
    Website XING LinkedIn Facebook Twitter

    Freitag, 26. August 2016 08:58
    Moderator
  • Hallo, 

    ich schalte mich spät ein aber wollte noch das Stichwort "Hybride Lösung" einwerfen, in der Praxis zB eine OnPremise Installation auf einem Azure Cloud Server... habe ich persönlich noch nicht getestet und auch die Skalierbarkeit inkl Kosten sind mir fremd, aber interessant auf jeden Fall. 

    VG
    Christian

    Dienstag, 30. August 2016 15:51
  • Hallo,

    wenn deine Frage zufriedenstellend beantwortet wurde, wäre es sehr nett von dir, wenn du den oder die Beiträge mit der richtigen Lösung als Antwort markieren würdest.

    So sehen andere Besucher dieser Community schon in der Themenübersicht und/oder den Suchergebnissen, ob es für dieses Thema eine Lösung gibt.


    Viele Grüße

    Michael Sulz
    MVP für Microsoft Dynamics CRM
    Blog
    Website XING LinkedIn Facebook Twitter

    Montag, 5. September 2016 07:07
    Moderator