none
Azure für Internet-Applikation

    Frage

  • Hallo zusammen,

    ich arbeite an der Entwicklung einer Silverlight-RIA-SAAS-Applikation, die für Kunden im Internet bereitsteht. Ich habe zwar schon einiges zum Thema Cloud und Azure gelesen, bin aber letztlich noch ein DAU.

    Vor der Fertigstellung stellt sich natürlich die Frage, wo ich diese Applikation nun hoste - bei einem "herkömmlichen" ASP.NET Hosting Anbieter, oder auf Windows Azure in der Cloud. Die Portierung, um meine Applikation Azure-fähig zu machen, scheint einfach. Die Skalierungsmöglichkeiten klingen ebenfalls reizvoll, da ich die Userzahl noch recht schlecht abschätzen kann, und sie sicher (hoffentlich) von ein paar Dutzend auf mehrere tausend wachsen wird.

    Daher die Fragen:
    1) Ist es generell sinnvoll, Internet-Apps auf Azure laufen zu lassen? Oder wäre das ein ungewöhnliches Szenario? Mir ist nicht wirklich klar, ob Azure eher auf das Auslagern unternehmensinterner IT gerichtet ist, oder wirklich auch "Webhosting".
    2) Gibt es eine Möglichkeit, die Kosten von Azure zu kalkulieren? Die "Angst" dabei: Ich stelle die App online, habe 1000 Benutzer, die für die Nutzung zahlen, ich selbst zahle aber viel mehr für das Azure-Hosting...

    Für Hilfe wäre ich wirklich dankbar!

    Donnerstag, 17. Februar 2011 12:25

Alle Antworten

  • Hallo,

    Azure kommt für die unterschiedlichsten Themenstellung nicht nur in Frage sondern bietet viele Vorteile. Im Vorfeld gilt es aber einige Gegebenheit abzuklären.

    Wichtig dabei ist, dass Sie sich mit den Best-Practises beschäftigen. Wo liegen meine Dateien, welche Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten gibt es und wie läuft die Kommunikation (TCP / UDP / HTTP ), Tracing und Debugging....

    Auch für eine zuverlässige Kostenkalkulation müssen Sie Klarheit schaffen, wie die Architektur aussieht. Wieviel Rollen brauchen Sie? (Pro Rolle müssen Sie dann mind. 2 Instanzen haben wenn Sie sich auf den SLA berufen wollen). Haben Sie SQLAzure im Einsatz? Nutzen sie Table-/Blob-/Queue-Storage. Wieviel Transaktionen zum Storage gibt es?

    Wissen Sie aktuell, wie die Last auf dem Server aussieht? Rechnen Sie mit sessonalen Schwankungen auf Ihrer App?

    Für die Auswahl der VM ist dann auch entscheiden, welche Aktionen ausgeführt werden und wie viel Resourcen diese benötigen. Benutzen Sie Threading zum bedienen unterschiedlicher Kerne?

    Viele Fragen, die es aber erstmals zu klären gilt um eine Kalkulation zu machen.

    Würde mich freuen, Ihnen hier bei Bedarf weiterhelfen zu dürfen, gerne auch tel. oder per Email.

    Herzliche Grüße

    R.Leger

    runtime Software GmbH

     

     

    Mittwoch, 2. März 2011 09:17