none
Leere Seite nach dem Formulardruck

    Frage

  • Hallo NG,

    egal wieviele Seite mein Bericht hat. Danach wird immer noch eine leere Seite ausgedruckt. Bei 100 Seiten ist es wurscht, ob da noch eine leere drangehängt wird. Aber wenn ich immer nur eine Seite ausdrucke und danach immer noch eine Leerseite kommt, dann ist das ärgerlich und papierverschwenderisch ;-)

    Was kann ich da tun?

    Danke und Grüße aus dem TSG-1899 - Nest

    Jürgen


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Samstag, 12. Januar 2013 16:07

Antworten

  • >Ein Häkchen bei Bericht -> Druckerumgebung bewirkt nur, dass der Druck
    >ggf. verzögert erfolgt. Vermutlich bis der Drucker über das Netz
    >"gefunden" wurde. Ohne Häkchen wird sofort gedruckt. Das Problem ist
    >damit gelöst, wobei ich immer noch nicht die genaue Bedeutung dieser
    >Option kenne.

    Die Berdeutung ist doch schon gesagt, wenn Du den Haken setzt, wird in den Report eingebettet im ersten Datensatz (ein FRX ist auch nur eine DBF mit anderer Endung), welcher Drucker verwednet werden soll.

    Wenn der Drucker nur bei Dir zuhause existiert und nicht im Verein, ist das schon die Erklärung, warum der Druck dann solagne dauert, er sucht einen Drucker, den ihr gar nicht habt.

    Das Häkchen weglassen ist die Lösung.

    Beim Druck ohne Preview mit TO PRINTER ist es nicht nötig SET PRINTER TO DEFAULT und SET PRINTER ON zu machen. Evtl. ist das sogar ewher störend und bewirkt, daß die Leere Seite nachgeschoben wird, lass das mal ganz weg, auch das SET PRINTER OFF könnte in dem Moment nochmal einen FF schicken.

    Tschüß, Olaf.


    PRINTSTATUS() ist laut Hilfe auch veraltet, in Windows gibt das immer .T. zurück. Diese Art von Druckerstatus kriegst Du so nicht mehr, das war zu DOS Zeiten mal nötig, das galt aber schon für VFP7.
    Montag, 14. Januar 2013 12:16
  • Bingo!

    Hallo Olaf,

    ich habe vor diese 4 Zeilen mal ein Sternchen gesetzt. Und siehe da: es funktioniert!

    Vielen Dank für Deine Hlfe. Ich hatte früher diese SET-Zeilen nicht angegeben, aber irgendwas ging damals dann ohne diese nicht. Ich glaube mich erinnern zu können, dass dies damals mit dem Bondrucker von EPSON zusammen hing. Keine Ahnung (aber davon viel ;-))

    Wozu gibt es dann diese Befehle bzw. SETs, wenn man sie nicht braucht?

    Egal. haupsache es funktioniert jetzt.

    Noch etwas: entspricht der Haken im deutschen Pulldown von Bericht -> Druckerumgebung demselben wie bei Report -> Properties -> Save Printer Environment?  Der Bedeutung nach schon oder? Warum haben die Übersetzer das dann zweimal aufgeführt bzw. nicht nur "Druckerumgebung" sondern "Druckerumgebung speichern" genannt?  Doch was ist schon perfekt.

    Danke und Tschüss

    Jürgen

    >Ein Häkchen bei Bericht -> Druckerumgebung bewirkt nur, dass der Druck
    >ggf. verzögert erfolgt. Vermutlich bis der Drucker über das Netz
    >"gefunden" wurde. Ohne Häkchen wird sofort gedruckt. Das Problem ist
    >damit gelöst, wobei ich immer noch nicht die genaue Bedeutung dieser
    >Option kenne.

    Die Berdeutung ist doch schon gesagt, wenn Du den Haken setzt, wird in den Report eingebettet im ersten Datensatz (ein FRX ist auch nur eine DBF mit anderer Endung), welcher Drucker verwednet werden soll.

    Wenn der Drucker nur bei Dir zuhause existiert und nicht im Verein, ist das schon die Erklärung, warum der Druck dann solagne dauert, er sucht einen Drucker, den ihr gar nicht habt.

    Das Häkchen weglassen ist die Lösung.

    Beim Druck ohne Preview mit TO PRINTER ist es nicht nötig SET PRINTER TO DEFAULT und SET PRINTER ON zu machen. Evtl. ist das sogar ewher störend und bewirkt, daß die Leere Seite nachgeschoben wird, lass das mal ganz weg, auch das SET PRINTER OFF könnte in dem Moment nochmal einen FF schicken.

    Tschüß, Olaf.


    PRINTSTATUS() ist laut Hilfe auch veraltet, in Windows gibt das immer .T. zurück. Diese Art von Druckerstatus kriegst Du so nicht mehr, das war zu DOS Zeiten mal nötig, das galt aber schon für VFP7.


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Montag, 14. Januar 2013 16:36

Alle Antworten

  • Druckereinstellungen? z.B. Duplexdruck?

    VFP könnte u.U. schon optisch leere Seiten drucken, wenn noch irgendwelche leeren Datensätze nicht auf die vorltzte Seite passen oder der Fußbereich nicht ganz passt, irgendwas in der Richtung.

    Tschüß, Olaf.

    Samstag, 12. Januar 2013 22:02
  • Negativ Olaf,

    kein Duplexdruck o. ä. Word und andere Programme machen beim Drucken nicht solche Leerseiten am Schluss. Und leere Datensätze gibt es auch nicht. Die Datei, die ich ausdrucke, hat 10 Datensätze und füllt nicht einmal eine halbe Seite.

    Noch jemand eine Idee?

    Gruß Jürgen


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Sonntag, 13. Januar 2013 10:10
  • Ohne FRX und Daten sehen zu können, ist es schwierig, etwas zu sagen.

    > Die Datei, die ich ausdrucke, hat 10 Datensätze und füllt nicht einmal eine halbe Seite.

    Gut, aber hat der REport einen Fußbereich definiert? Der Könnte z.B. leer sein, aber trotzdem mehr Platz beanspruchen, als noch übrig ist und dann eine zweite leere Seite antriggern.

    Du könntest mal schauen, ob im Expr1 Feld des FRX noch eine Druckerinfo eingetragen ist, die Dir der Reportdeisgner von VFP9 nicht anzeigt.

    Tschüß, Olaf.

    Sonntag, 13. Januar 2013 18:10
  • Ohne FRX und Daten sehen zu können, ist es schwierig, etwas zu sagen.

    > Die Datei, die ich ausdrucke, hat 10 Datensätze und füllt nicht einmal eine halbe Seite.

    Gut, aber hat der REport einen Fußbereich definiert? Der Könnte z.B. leer sein, aber trotzdem mehr Platz beanspruchen, als noch übrig ist und dann eine zweite leere Seite antriggern.

         Ja, es gab einen Fussbereich. Ich habe ihn entfernt, aber die leere Seite wird nach wie vor nachgeschoben!

    Du könntest mal schauen, ob im Expr1 Feld des FRX noch eine Druckerinfo eingetragen ist, die Dir der Reportdeisgner von VFP9 nicht anzeigt.

    Tschüß, Olaf.



    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Montag, 14. Januar 2013 09:56
  • Noch einmal zu diesem Problem. Ich setze mal den Programmcode mit rein. Vielleicht fällt da etwas auf. Im Übrigen habe ich die Daten genau so von VFP7 übernommen. Dort funktionierte noch alles mit denselben Druckern!

    Hier nacheinander meine Aktionen, die alle bisher das Problem nicht behoben haben:

    Ausgangssituation: Drucken des Formulars wahlweise Bildschirm oder Drucker.

            IF ThisForm.OptionGroup1.Value = 1
                REPORT FORM kldruck FOR kladde.datum = vondatum PREVIEW
            ELSE
                SET PRINTER TO DEFAULT
                SET PRINTER ON
                
                IF PRINTSTATUS() = .T.
                    REPORT FORM kldruck FOR kladde.datum = vondatum TO PRINTER NOCONSOLE
                ELSE
                    warntext = 21
                    DO FORM warnung WITH warntext
                ENDIF
                
                SET PRINTER OFF
                SET PRINTER TO
                
            ENDIF

    Auf dem Bildschirm wird nur eine Seite angezeigt, wenn diese Option gewählt wird. Beim echten Druck eben zwei. Eine halb bedruckte Zeile (mit oder ohne Fussbereich ist egal) und ein leeres Blatt.

    Ein Häkchen bei Bericht -> Druckerumgebung bewirkt nur, dass der Druck ggf. verzögert erfolgt. Vermutlich bis der Drucker über das Netz "gefunden" wurde. Ohne Häkchen wird sofort gedruckt. Das Problem ist damit gelöst, wobei ich immer noch nicht die genaue Bedeutung dieser Option kenne.

    Zum Fenster "Report Properties". Width zeigt mal 20,15mm, mal 19,99mm an. Das hängt vom benützen Standarddrucker ab, der dort auch bei "Printer" angezeigt wird. Ob nun das Kästchen dahinter markiert ist oder nicht, hat bei beden Druckern, die ich abwechselnd als Standarddrucker einstelle, keine Wirkung über das zusätzliche leere Blatt! Die Wahl "Whole Page", also ganze Seite, hat nur den Einfluss, dass der Ausdruck etwas nach links oben verschoben erscheint.

    Ich habe danach einen neuen, leeren Report erzeugt, die Felder mit Kopieren und Einfügen aus dem alten übernommen und dann den neuen benützt. Immer noch die leere Seite am Ende. Unabhängig von der Wahl der Drucker.

    Und nun?

    Ich bin jetzt frustriert und gehe erst einmal in die Sauna ;-)

    Gruß Jürgen


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Montag, 14. Januar 2013 10:29
  • >Ein Häkchen bei Bericht -> Druckerumgebung bewirkt nur, dass der Druck
    >ggf. verzögert erfolgt. Vermutlich bis der Drucker über das Netz
    >"gefunden" wurde. Ohne Häkchen wird sofort gedruckt. Das Problem ist
    >damit gelöst, wobei ich immer noch nicht die genaue Bedeutung dieser
    >Option kenne.

    Die Berdeutung ist doch schon gesagt, wenn Du den Haken setzt, wird in den Report eingebettet im ersten Datensatz (ein FRX ist auch nur eine DBF mit anderer Endung), welcher Drucker verwednet werden soll.

    Wenn der Drucker nur bei Dir zuhause existiert und nicht im Verein, ist das schon die Erklärung, warum der Druck dann solagne dauert, er sucht einen Drucker, den ihr gar nicht habt.

    Das Häkchen weglassen ist die Lösung.

    Beim Druck ohne Preview mit TO PRINTER ist es nicht nötig SET PRINTER TO DEFAULT und SET PRINTER ON zu machen. Evtl. ist das sogar ewher störend und bewirkt, daß die Leere Seite nachgeschoben wird, lass das mal ganz weg, auch das SET PRINTER OFF könnte in dem Moment nochmal einen FF schicken.

    Tschüß, Olaf.


    PRINTSTATUS() ist laut Hilfe auch veraltet, in Windows gibt das immer .T. zurück. Diese Art von Druckerstatus kriegst Du so nicht mehr, das war zu DOS Zeiten mal nötig, das galt aber schon für VFP7.
    Montag, 14. Januar 2013 12:16
  • Bingo!

    Hallo Olaf,

    ich habe vor diese 4 Zeilen mal ein Sternchen gesetzt. Und siehe da: es funktioniert!

    Vielen Dank für Deine Hlfe. Ich hatte früher diese SET-Zeilen nicht angegeben, aber irgendwas ging damals dann ohne diese nicht. Ich glaube mich erinnern zu können, dass dies damals mit dem Bondrucker von EPSON zusammen hing. Keine Ahnung (aber davon viel ;-))

    Wozu gibt es dann diese Befehle bzw. SETs, wenn man sie nicht braucht?

    Egal. haupsache es funktioniert jetzt.

    Noch etwas: entspricht der Haken im deutschen Pulldown von Bericht -> Druckerumgebung demselben wie bei Report -> Properties -> Save Printer Environment?  Der Bedeutung nach schon oder? Warum haben die Übersetzer das dann zweimal aufgeführt bzw. nicht nur "Druckerumgebung" sondern "Druckerumgebung speichern" genannt?  Doch was ist schon perfekt.

    Danke und Tschüss

    Jürgen

    >Ein Häkchen bei Bericht -> Druckerumgebung bewirkt nur, dass der Druck
    >ggf. verzögert erfolgt. Vermutlich bis der Drucker über das Netz
    >"gefunden" wurde. Ohne Häkchen wird sofort gedruckt. Das Problem ist
    >damit gelöst, wobei ich immer noch nicht die genaue Bedeutung dieser
    >Option kenne.

    Die Berdeutung ist doch schon gesagt, wenn Du den Haken setzt, wird in den Report eingebettet im ersten Datensatz (ein FRX ist auch nur eine DBF mit anderer Endung), welcher Drucker verwednet werden soll.

    Wenn der Drucker nur bei Dir zuhause existiert und nicht im Verein, ist das schon die Erklärung, warum der Druck dann solagne dauert, er sucht einen Drucker, den ihr gar nicht habt.

    Das Häkchen weglassen ist die Lösung.

    Beim Druck ohne Preview mit TO PRINTER ist es nicht nötig SET PRINTER TO DEFAULT und SET PRINTER ON zu machen. Evtl. ist das sogar ewher störend und bewirkt, daß die Leere Seite nachgeschoben wird, lass das mal ganz weg, auch das SET PRINTER OFF könnte in dem Moment nochmal einen FF schicken.

    Tschüß, Olaf.


    PRINTSTATUS() ist laut Hilfe auch veraltet, in Windows gibt das immer .T. zurück. Diese Art von Druckerstatus kriegst Du so nicht mehr, das war zu DOS Zeiten mal nötig, das galt aber schon für VFP7.


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Montag, 14. Januar 2013 16:36
  • Noch etwas: entspricht der Haken im deutschen Pulldown von Bericht -> Druckerumgebung demselben wie bei Report -> Properties -> Save Printer Environment?  Der Bedeutung nach schon oder? Warum haben die Übersetzer das dann zweimal aufgeführt bzw. nicht nur "Druckerumgebung" sondern "Druckerumgebung speichern" genannt?  Doch was ist schon perfekt.

    Ich kann Dir ohne einen Screenshot davon nicht folgen, was da wo steht.

    Wegen der SETS: Ja, manche Dinge werden obsolet, eine Bedeutung hat das natürlich immer zur Kompatibilität und mittels des Druckertreiebr "Generic Text" kann man auch unter Windows noch nach wie vor per ?? bzw ??? drucken. Mit dem Bondrucker wird das wohl schon seine Richtigkeit für die Notwendigkeit haben. Da kenne ich auch Leute, die Zebra-Drucker noch per Hand mit ESC-Kommando.Sequenzen versorgen, um Grafiken zu drucken, wie z.B. Barcodes. Drucker dieser Art kommen auch immer häufiger mit normalen Druckertreibern und Drucksoftware, aber es gibt immer noch Low Level Dokumentation. Ein Bereich mit dem ich da mehr zu tun habe sind elektronische Waagen am COM-Port.

    Tschüß, Olaf.


    Mittwoch, 16. Januar 2013 14:05
  • Hallo Olaf,

    ich kann Dir gerne einen Screenshot senden, aber wohin?

    Jürgen


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Mittwoch, 16. Januar 2013 16:39
  • Wegen der SETS: Ja, manche Dinge werden obsolet, eine Bedeutung hat das natürlich immer zur Kompatibilität und mittels des Druckertreiebr "Generic Text" kann man auch unter Windows noch nach wie vor per ?? bzw ??? drucken. Mit dem Bondrucker wird das wohl schon seine Richtigkeit für die Notwendigkeit haben. Da kenne ich auch Leute, die Zebra-Drucker noch per Hand mit ESC-Kommando.Sequenzen versorgen, um Grafiken zu drucken, wie z.B. Barcodes.


    Jetzt kennst Du noch einen mehr der Zebras auf diese Weise traktiert :-)) Allerdings nicht mit
    ESC-Sequenzen. Der Zebra hat ein gespeichertes Formular (Etikett) in sich (Mixture aus Text
    und Barcode). Dieses muss aufgerufen werden und mit den entsprechenden Variablen versorgt werden, alles in einem String (per Text..Endtext ) und wird dann eingerahmt von den Set-Befehlen zum Drucker geschickt. Damit kann das Etikett von verschiedenen Programmen mit verschiedenen Sprachen gedruckt werden und braucht aber nur einmal designed zu werden.

    Und in einer anderen Anwendung war der  sehnlichste Wunsch des Kunden Messergebnisse aus Geräten (auch via COM-Port) zeilenweise auf einem Nadler zu drucken (ohne das dieser einen Seitenvorschub macht, pro Messung halt eine Zeile druckt und nur einen LF.
    Das habe ich dann auch nur mit den SET-Befehlen realisieren können.

    Jm2p

    Horst

    Donnerstag, 17. Januar 2013 12:31
  • Einfach hier z.B. im Forumsbeitrags-Editor, ganz rechts in der Toolbar "Bild einfügen":unllustig
    Freitag, 18. Januar 2013 11:37
  • Bzw. andersherum: So sieht der Dialog im englischen Original aus:


    Die Checkbox rechts unten "Save printer environment", davon redeten wir.
    Freitag, 18. Januar 2013 17:36
  • Sorry, aber das funktioniert nicht ......:-))))))
    Freitag, 18. Januar 2013 17:42
  • Nochmal zum Problem PRINTSTATUS() oder SYS(13).

    Was gibt es denn für eine Möglichkeit den Druckerstatus abzufragen bevor man Daten an den Drucker sendet?

    Danke

    Jürgen


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Mittwoch, 23. Januar 2013 17:14
  • Einfach hier z.B. im Forumsbeitrags-Editor, ganz rechts in der Toolbar "Bild einfügen":unllustig

    Ich hoffe man erkennt den Haken neben "Druckerumgebung". Ich wollte nur wissen ob dieser gleichbedeutend mit "Save Printer Environment" auf der Registerkarte "Page Layout" im Fenster "Report Properties" ist.

    Danke und Gruß

    Jürgen


    <--------(nur Fliegen sind schöner!)-------->

    Mittwoch, 23. Januar 2013 17:27